Dicke und feinmotorische Entwicklung: psychomotorische Entwicklung bei Babys

Die dicke und feine Motorentwicklung,auch dünnund dick motorisch genannt, ist mit den Motorbereichen der Person, Position und Bewegung verbunden, die ins Spiel kommen.

Die Unterschiede zwischen dicker und feinmotorischer Entwicklung liegen in den betroffenen Bereichen. Dicke motorische Fähigkeiten beziehen sich auf Veränderungen in der Körperposition und Fähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, d.h. es beinhaltet geschickte Nutzung des Körpers als Ganzes und umfasst Haltung und Beweglichkeit.

Der Feinmotorikbereich ist mit den koordinierten Feinenbewegungen zwischen Augen und Händen verbunden, beinhaltet die Verwendung einzelner Körperteile, wie wir vor allem die Hände, aber auch andere Gruppen von kleinen Muskeln sagen.

In der psychomotorischen Entwicklung von Säuglingen und Kindern lassen sich Meilensteine zwischen dicker und feinmotorischer Beikifizierung praktisch von Geburt an unterscheiden.

Wenn wir den Begriff “psychomotorisch” (oder “psychomotorisch”) analysieren, stellen wir fest, dass “Psycho” sich auf psychische oder geistige Aktivität bezieht und “motorisch” oder “motorisch” auf Bewegung. Mit der psychomotorischen Entwicklung meinen wir die Entwicklung der Bewegungen von Säuglingen und Kindern, wenn sie aufwachsen.

  • Wir können sagen, dass dicke Motorentwicklung die erste ist, die ihr Aussehen macht, von dem Moment an, in dem das Baby beginnt, seinen Kopf zu halten. Sitzen ohne Unterstützung, kriechen, gehen, laufen, springen, Treppen steigen… sind andere Errungenschaften der groben motorischen Fähigkeiten, die im Laufe der Jahre, das Kind erwerben und lernen.

  • Die feinmotorische Entwicklung wird seinerseits wenig später sichtbar, als das Baby seine Hände entdeckt,sie beobachtet und zu versuchen beginnt, die Objekte zu fangen und ihre Umgebung zu manipulieren. Zu den Feinmotorik-Fähigkeiten gehören Aufgaben wie Schlagen, Spannen,Die Herstellung von Bauteiltürmen, Dasabdecken oder Aufdecken von Gegenständen, Schneiden mit Schere… sehr hohe Komplexität.

Die ersten Kapazitäten, die dicken und feinmotorischen Fähigkeiten entsprechen, wenn das Baby keine sensorischen oder körperlichen Probleme hat, werden in der Regel einfach in Bezug auf die Umwelt erworben. Wir können jedoch handeln, um bestimmte Leistungen zu erleichtern oder ihnen andere durch Stimulation beizubringen.

Es bedeutet nicht, dass wir ihm “Klassen” oder Unterricht geben sollten, nur mit ihnen spielen, mit ihnen sprechen, gemeinsam neue Herausforderungen erfinden, wir tragen zur dickenund feinen motorischen Entwicklung von Babys und Kindern bei, während wir eine gute Zeit haben und die Bindungen stärken.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment