Holen Sie sich gute Noten, sehen Sie gut aus und passen sie sozial: die Dinge, für die sich Jugendliche am meisten unter Druck fühlen

Die Adoleszenz ist eine wechselvolle Phase, nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern. Dabei müssen wir lernen, wie sich sie körperlich und geistig verändern,um sie bestmöglich zu begleiten.

Um uns eine Vorstellung davon zu geben, was ihm durch den Kopf geht, haben wir die Ergebnisse einer Studie, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde, in der wir untersuchten, was die Hauptsorgen und Situationen waren, in denen Teenagerden größten Druck verspürten. Wir teilen ihre Ergebnisse.

Die Forschung, die vom Pew Research Center als Umfrage unter Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren durchgeführt wurde, konzentrierte sich auf das Verständnis der WichtigstenSituationen, die junge Menschen in dieser Phase überwältigten oder beunruhigten, sowie der Dinge, über die sie sich am meisten unter Druck fühlten.

In Bezug auf die Probleme, die sie am häufigsten bei ihren Altersgenossen sahen, nannten 70 % der befragten Jugendlichen psychische Erkrankungenals Angstzustände oder Depressionen als eines der größten Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, gefolgt von Mobbing, Drogenabhängigkeit und Alkoholkonsum.

Über den Druck, den sie während der Pubertät ärgern, stehen diejenigen, die mit akademischen Fragen zusammenhängen, ganz oben auf der Liste, wenn man bedenkt, dass 61 % von ihnen gute Noten als den größten Druck erhalten, den sie in dieser Phase haben.

Nach den Noten drei von zehn (29%) fühlt sich zu stark unter Druck, um gut auszusehen,während 28 % diesen Druck empfinden, sozial unter ihre Altersgenossen zu passen. Nach ihnen fühlt sich jeder fünfte Jugendliche unter Druck gesetzt, an außerschulischen Aktivitäten teilzunehmen oder gut im Sport zu sein.

Zurück zum Thema Druck, gute Noten zu bekommen, ergibt sich es genau aus der Phase, in der siesich befinden, wie sie beginnen, für ihre Zukunft und ihre Pläne, eine Hochschule zu betreten,in denen ihre akademische Leistung spielt eine sehr wichtige Rolle.

Da wir die Hauptprobleme kennen, die Jugendliche in ihren Altersgenossen beobachten, und den Druck verstehen, den sie in dieser Phase haben, können wir ihnen eine bessere Begleitung bieten,indem wir betonen, dass sie sich um ihre psychische Gesundheit kümmern und sie in ihren Studien so unterstützen, dass sie sich nicht so unter Druck gesetzt fühlen.

Foto | iStock
Via | Rotes Dreirad

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment