Hörgeräte: Merkmale und verschiedene Typen

Dank der großen und sehr wichtigen Fortschritte in der heutigen Medizin ist es möglich, jede Art von Hörbehinderung in der Kindheit frühzeitig zu erkennen. In ähnlicher Weise gibt es aufgrund der unterschiedlichen Grade des Hörverlusts, die auftreten können, verschiedene Arten von Hörgeräten mit bestimmten Eigenschaften.

Diese Hörgeräte, auch Hörgeräte genannt, variieren je nach Individuum, um sich besser an sie anzupassen und bei der Durchführung einer spezifischen Hörrehabilitation maximalen Nutzen zu erzielen.

So könnte ein Hörgerät dem Kind in Fällen von Hörbehinderungen zugute kommen, in denen die Behandlung weder medizinisch noch chirurgisch sein kann, wie z. B. Übertragungshörverlust und die überwiegende Mehrheit des sensorineuralen Hörverlusts.

Eigenschaften von Hörgeräten

Hörgeräte haben sich im Laufe der Zeit enorm weiterentwickelt und sind vom ersten analogen Hörgerät zum digitalen Hörgerät zum digitalen Programmiergerät, programmierbaren analogen Hörgeräte, übergegangen.

Jedes Hörgerät hat bestimmte elektrische und akustische Eigenschaften (Hörverstärkung, Batterieverbrauch und -dauer, Audio-Eingangsgerät…) sowie eine Reihe von Einstellungen, um das höchstmögliche optimale Ergebnis zu erzielen.

Das digitale Hörgerät, das aktuellste und modernste, funktioniert wie folgt: Es erfasst das akustische Signal durch das Mikrofon und wandelt es in ein elektrisches Signal um. Die verschiedenen Frequenzen werden dann gefiltert (Sprachfrequenzen passieren lassen) und in ein digitales Signal umgewandelt.

Dieses digitale Signal wird in der Mitteleinheit des Hörgeräts verarbeitet und befindet sich auf dem Headset oder Vibrator, wo dieses Signal schließlich in Schall bzw. Vibration umgewandelt wird.

Es sollten auch eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden, die uns bei der Entscheidung über die eine oder andere Art der prothetischen Anpassung leiten werden. Diese Parameter sind:

  • Alter:Hörverlust in der Kindheit ist entscheidend und Rehabilitation ist so schnell wie möglich notwendig. Wir dürfen nicht vergessen, dass in den frühen Stadien ist, wenn Sprache erworben wird, sehr wichtig ist, um das Kind mit Hörbehinderung mit einer korrekten Verstärkung der Klänge, die er aus der Umgebung erhält (vor allem die Geräusche der Sprache).
  • Art des Hörverlusts – Aktuelle Tests zur Diagnose von Hörbehinderungen ermöglichen eine Anpassung der Prothetik während der ersten sechs Lebensmonate. Auf diese Weise können wir herausfinden, ob der Verlust ein oder beide Ohren betrifft, sowie welchen Teil des Ohres betroffen ist.
  • Grad des Hörverlusts: Dieser Parameter bestimmt auch, wann eine prothetische Anpassung durchgeführt werden soll.

Arten von Hörgeräten

Es gibt eine Vielzahl von Hörgeräten, und es ist notwendig, sie alle zu bewerten, um dasjenige zu finden, das unserem Kind mit einer Art Hörbehinderung den größten Nutzen bringen kann, und so das Beste daraus machen kann. Zu den herausragendsten Hörgeräten gehören:

  • Back-Ear-Kopfhörer:Sie sind die bekanntesten und traditionellsten. Sie werden hinter dem Ohr platziert und passen sich an, um eine akustische Kopplung zu verhindern (d.h. zu verhindern, dass der Schall vom Mikrofon wieder aufgenommen wird). Diese Art von Hörgerät eignet sich am besten für schwere und tiefe Verluste. Der vielleicht größte Nachteil ist sein ästhetisches Erscheinungsbild, das in einigen Fällen abgelehnt werden kann, vor allem bei kleinen Kindern. Für Kinder werden einige Anpassungen vorgenommen, wie z.B. die Herstellung weicher Silikonformen, um Stoßverletzungen zu eliminieren, die Anpassung zu verbessern und akustische Kopplung endiele zu vermeiden.
  • In-Ear-Kopfhörer – Diessind Hörgeräte, deren Größe und Herstellung in der Regel angepasst ist, wie sie in das Äußere Ohr gehen. Der Nachteil ist, dass es nicht über die Leistungs- und Verstärkungseigenschaften verfügt, die erforderlich sind, um schwerwiegende Verluste zu decken. Wir können auch Hörgeräte finden, die in den Gehörgang gehen, viel ästhetischer und mit höherer Leistung, obwohl sie auch nicht ratsam für schwere Verluste sind.
  • Hörgeräte : verwendet,wenn es notwendig ist, visuelle Korrektur gut mit Akustik zu koordinieren. Darüber hinaus werden Hörgeräte derzeit auch dann im Hörbrillenformat angepasst, wenn zwischen den beiden Ohren ein sehr erhebliches Hörproblem auftritt. Eine andere Art der Anpassung ist das Knochenhörgerät, das für Fälle verwendet wird, in denen eine Adapterform nicht montiert werden kann.

Es gibt auch andere Arten von Hörgeräten, die, je nach dem von ihnen verfolgten Zweck, dem Kind mit schweren oder schweren Hörbehinderungen im schulischen Umfeld helfen.

In diesen Fällen, wenn der Abstand zwischen dem Lehrer und dem Schüler mit Hörproblemen zunimmt, nimmt die Intensität des Empfangs der Nachricht ab. Hinzu kommen das Hintergrundgeräusch, das durch das Gemurmel und die Gespräche von Mitschülern verursacht wird. Modulierte Frequenzsysteme (FM) werden verwendet, um dieses Problem zu lindern, da es die Klassenintegration unterstützt.

Diese Systeme bestehen aus einem Mikrofon, das der Lehrer hat, mit einer bestimmten Frequenz, die vom Sender empfangen wird, die der Schüler hat, die Nachricht über seine Hörgeräte viel klarer empfangen.

Sie sehen, dass es mehrere Arten von Hörgeräten mit einer Reihe von Eigenschaften gibt,aber uns fehlt immer noch ein etwas spezielleres letztes für die Fälle, die schwerer sind: das Cochlea-Implantat.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment