Kinder, die sich als Superhelden verkleiden, während sie eine Aufgabe machen, konzentrieren sich mehr und arbeiten besser, laut einer Studie

Verzieht sich Ihr Kleiner gerne und zeigt sein Kostüm, wohin er auch geht? Laut einer Studie, die im Quartz-Magazinveröffentlicht wurde, konzentrieren sich Kinder, die sich als Superhelden oder andere fiktive Charaktere verkleiden, mit größerer Wahrscheinlichkeit lange auf eine Aufgabe und arbeiten härter als andere Kinder.

Dies sind die Ergebnisse, die vom Team amerikanischer Forscher der University of Minnesota erreicht wurden, nachdem sie das Verhalten einer Gruppe von Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren untersucht haben. Wir erzählen Ihnen, worin das kuriose Experiment bestand.

Was war das Experiment?

Eine Gruppe von 180 Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren wurde wiedervereint und mit einer ziemlich langweiligen Computeraufgabe beauftragt,die sie bat, zehn Minuten daran zu arbeiten.

Alternativ wurde ihnen angeboten, den Computer zu verlassen und ein iPad-Spiel zu spielen, das strategisch im Testraum platziert ist, obwohl sie betont wurden, dass ihre Arbeit sehr wichtig sei und dass sie versuchten, sich darauf zu konzentrieren.

Vor Beginn der Hausaufgaben wurde jedes teilnehmende Kind in eine von drei Kontrollgruppen eingeteilt:

  • Die Kinder der Gruppe 1 wurden gebeten, an ihrer Aufgabe zu arbeiten, indem sie sich voll und ganz darauf konzentrierten und sich ständig fragten: “Arbeite ich hart?”

  • Die Kinder in Gruppe 2 wurden dasselbe gefragt, aber sie identifizierten sich mit einer imaginären Person, die sie Hannah nannten, und wurden eingeladen, sich die Frage zu stellen: “Arbeitet Hannah hart?”

  • Die Kinder in Gruppe 3 wurden gebeten, sich als die fiktive Figur zu verkleiden, die sie wählten, und wirklich zu denken, dass er hart arbeitete. Die Kinder verkleideten sich unter anderem als Spiderman, Batman, Dora the Explorer oder hulk. Sie wurden gebeten, sich mit ihrem Charakter zu identifizieren und sich zu fragen: “Arbeitet Batman hart?”

Zehn Minuten lang hatten die Kinder die volle Freiheit, sich zwischen “ihrer Arbeit” (der zugewiesenen Aufgabe am Computer) oder dem iPad zu bewegen, und jede Minute, in der sie durch einen Lautsprecher daran erinnert wurden, die Ihrer Gruppe zugewiesene Frage zu stellen. Darüber hinaus wurden sie ständig daran erinnert, dass ihre Arbeit sehr wichtig und nützlich war und dass sie sie so lange wie möglich bearbeiten mussten.

Was waren die Ergebnisse?

Es überrascht nicht, dass 63 % der Kinder ihre zehn Minuten damit verbrachten, mit dem iPad zu spielen, und nur 37 % konzentrierten sich auf die langweilige Computeraufgabe, die ihnen zugewiesen wurde.

Aber der Unterschied wurde von Kindern gemacht, die als fiktive Charaktere verkleidet waren und sich als Superhelden oder andere animierte Charaktere vorstellten. Diese Gruppe arbeitete länger an ihrer Aufgabe als die beiden anderen Gruppen.

Der Grund, so die Forscher, ist, dass die kostümierten Kinder sich mit den Charakterzügen des Superhelden oder Charakters identifizierten, den sie nachahmern wollten, was sie dazu veranlasste, sich von der Realität zu distanzieren und die Versuchung zu ignorieren, mit dem iPad zu spielen.

Deutlich besser waren auch die Ergebnisse der Gruppe 2, die sich mit einer imaginären dritten Person identifizierte, als die ergebnisse in Gruppe 1, die selbst gefordert wurden.

Eine weitere signifikante Veränderung war durch das Alter gekennzeichnet. Die Vierjährigen verbrachten nur ein Viertel ihrer Zeit damit, diese Aufgabe zu erledigen, während die Sechsjährigen die Hälfte ihrer Zeit damit verbrachten. Das heißt, wenn das Kind wächst, wird seine Konzentrationsfähigkeit, seine Fähigkeiten und die Ausführung der Aufgaben fest verankert.

Es ist kein neuer Fund.

Diese kuriose Studie zeigt den Forschern jedoch nichts Neues,denn sie basiert auf dem berühmten Experiment “Marshmallow Test” oder “Candy Test”, das Walter Mischel in den 1960er Jahren durchgeführt hat.

Dieses Experiment maß den Grad der Selbstkontrolle von Kindern unter vier Jahren, die vor eine Kugel gestellt wurden, und gab zwei Möglichkeiten:

  • Essen Sie es, ohne etwas im Gegenzug mehr als das unmittelbare Vergnügen der Verkostung der süßen

  • Oder widerstehen Sie der Versuchung, es für eine gewisse Zeit nicht zu essen, und erhalten Sie einen weiteren Knickknack nur als Belohnung, wenn sie den Test bestehen

Kinder, die eine Weile vor der Kugel ausharren konnten, ohne sie zu essen, d.h. diejenigen, die ein höheres Maß an Selbstbeherrschung zeigten,waren im Erwachsenenalter erfolgreicher als die andere Gruppe: Sie erzielten bessere akademische Ergebnisse, verdienten mehr Geld in ihren Jobs, waren glücklicher und sogar weniger risikoanfällig für Fettleibigkeit.

“Der Schlüssel ist “cool”. Abkühlung kann erreicht werden, indem man eine imaginäre Distanz zwischen dem Objekt des Begehrens und sich selbst setzt (zum Beispiel indem man sich vorstellt, dass das Süße vor uns nicht real ist, sondern ein Foto), oder indem man sich vorstellt, dass diese Süßigkeit keine Kugel, sondern irgendein anderes Objekt ist. Sich auf eine völlig fremde Erfahrung zu konzentrieren, kann ebenso funktionieren wie jede Technik, die sie zwingt, ihre Aufmerksamkeit zu verdrehen” – erklärte Maria Konnikova,Autorin des Magazins The New Yorker, das sich auf Psychologie und Wissenschaft spezialisiert hat.

Kurz gesagt, und die Forscher sagen, dass die Tatsache, dass Kinder Selbstbeherrschung zeigen und nicht bestimmten Versuchungen erliegen, mit größerem akademischen, arbeits- und sozialen Erfolg in ihrer Zukunft verbunden ist. Und es sieht so aus, als ob es helfen kann, sich als Superheld zu verkleiden!

  • Via Babble

  • In erziehung-kreativ Kinder in der Lage, eine Süßigkeiten zu widerstehen sind weniger risikoanfällig für Fettleibigkeit im Erwachsenenalter, die sieben definitive Tipps für die Erziehung Ihrer Kinder (nach Harvard Psychologen)

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment