Gatear ist sehr wichtig für die Babyentwicklung: Was ist, wenn man ohne Krabbeln geht?

Ab dem Alter von sechs Monaten ist der Rat an die Eltern ganz klar: dass sie nicht mehr Turnhallen derer, in denen die Spielzeuge hängen, und dass er Dinge um sich hat, auf dem Boden, um ihn zu stimulieren, sich zu wenden und zu versuchen, zu bekommen, was ihn interessiert. Dies wird genau gesagt, damit das Baby beginnt, den Boden zu kennen und beginnt zu kriechen und dann zu kriechen.

Gatear, weil man gesehen hat, dass es sehr wichtig für seine Entwicklung ist (jetzt erklären wir, warum). Nun gibt es Babys, die nicht kriechen,die ihre ersten Schritte machen, ohne es getan zu haben. Wie wirkt es sich auf sie aus?

Warum es für ein Baby interessant ist, zu kriechen

Ein Baby zu fördern, um die Möglichkeit zum Crawlen zu haben, ist positiv, da Crawling eine normale Entwicklungsstufe ist, die dazu dient, sich auf spätere Stadien vorzubereiten. Crawlen:

  • Ein Baby sollte beide Gehirnhälften koordinieren, diejenige, die sich um die rechte Seite kümmert, und diejenige, die sich um die linke kümmert.
  • Bessere Svision entwickelt sich.
  • Es stärkt den Hüftschaft und Schulterschaft, Straffung der Muskeln, die Dann helfen, aufrecht zu bleiben und zu gehen.
  • Es nutzt den Tastsinn kontinuierlich, berührt den Boden, Teppiche und alles, was Sie dabei finden.
  • Er lernt, die dreidimensionale Welt um ihn herum zu verstehen, die Entfernungen zu kennen, sich der Schwerkraft bewusst zu sein und die Koordination der Hand-Mund-Geste zu verbessern.
  • Er beherrscht besser den Boden und ist besser in der Lage zu wissen, was zu tun ist, wenn er beim Gehen fällt: Er ist geschickter darin, seine Hände anzulegen, um den Schlag zu vermeiden, und ist geschickter im Aufstehen.
  • Er gewinnt autonomie vor, weil er beginnt, seine ersten Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, sich von seinen Eltern zu trennen, sich ihnen zu nähern, Gebiete zu erkunden, die er nicht kannte, usw.

Was ist, wenn er nicht kriecht?

Die große Frage. Gatear ist positiv für die Entwicklung eines Babys. Was ist, wenn er nicht kriecht? Denn wir verlieren all die Dinge, die wir besprochen haben und die man daher später lernen muss. Mit dem Boot bald, der große Unterschied ist, wenn es darum geht, den Boden auf allen Vieren zu meistern: was ein Baby tut, wenn es zu laufen beginnt und fällt. Wie wir bereits erklärt haben, weiß derjenige, der den Boden viel kontrolliert, was zu tun ist, während derjenige, der geht, ohne gekrochen zu haben, nicht so viel gekrabbelt hat. Der eine kann sich bewegen oder aufstehen und der andere hat es schwerer. Tatsächlich gibt es Kinder, die fallen und sich nicht einmal bewegen. Sie weinen nur und warten darauf, dass jemand wieder aufsteht.

Aber wenn das der Fall ist, wenn Ihr Baby nicht leiden: nicht kriechen ist kein Symptom dafür, dass etwas passiert, um ihnoder sie. Es ist wahr, dass es nicht die häufigste Sache ist, aber das bedeutet nicht, dass ich irgendwelche neurologischen Probleme habe.

Ist es möglich, dass einige Babys nicht wegen der Eltern kriechen?

Ja, es ist möglich. Ich selbst habe mich in der Beratung mehr als einmal mit Eltern getroffen, die ihre Kinder nicht auf den Boden setzen… Natürlich, wenn sie nicht auf dem Boden sind, ist es unmöglich für sie zu kriechen. Nach 9 Monaten frage ich sie, ob er kriecht und sie antworten, dass sie es, da der Boden kalt ist, nicht setzen, oder dass sie es aushalten und nichts ertragen können, dass es wütend wird und sie es dann wieder fangen.

Im Idealfall setzen Sie ihn auf den Boden und mit ihm sein,und wenn er sein kann, sei für ihn. So teilen Sie Raum und Zeit und fühlen sich nicht verlassen in einem Medium, wo Sie immer noch nicht wissen, wie sie funktionieren sollen. Mit ihm zu sein wird nach und nach seine Bewegungen und Fähigkeiten testen, und wenn er kriechen muss, weil er ein Interesse hat, wird er es tun.

Auf der anderen Seite gibt es Babys, die nicht kriechen, weil ihre Eltern sie viel mehr zum Stehen animieren. Sie fördern diese Haltung, sowohl auf einem Spaziergänger als auch indem sie ihn von den Handwerkern packen, und was sie bekommen, ist, dass das Baby das ganze treibende Interesse daran hat, sich auf diese Weise zu bewegen, und keines in einer Weise, in der sie die Aufmerksamkeit auf dem Boden fixieren, ohne alles andere.

Kommen Sie, sie werden gelehrt zu gehen, wenn sie nicht in der Lage sind, und dann gehen sie nicht, weil sie klein sind, und sie kriechen nicht, weil sie gehen wollen… und was am Ende passiert, ist, dass das Baby sitzen bleibt und bittet um die Hände seiner Eltern, um ihm zu helfen, an andere Orte zu gelangen, auf die sie mit der Sache antworten, “zu sehen, ob du schon zu gehen lernst, dass dein Rücken staubig ist”, wenn die Situation wahrscheinlich ganz anders gewesen wäre, wenn niemand dem Baby beigebracht hätte, früh zu gehen. Deshalb lautet der Rat: Wenn du willst, dass ich krieche, fange es nicht an.

Fotos | Myshelle Robinson, myllissa auf Flickr
En Bebés und mehr | Der Krabbelweg des Babys: ein großer Schritt für seine Autonomie, Kleines Wörterbuch der Crawling-Stile, Gate Ihr Kind in einer sicheren Umgebung?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment