Lernphasen

Es gibt viele Theorien des Lernens, obwohl ich vor kurzem über eine informiert wurde, die neugierig auf mich war und dass ich sofort zum Verhalten meines Babys in Bezug auf den Versuch, zu gehen, umgezogen bin. Obwohl diese Lernphasen im Allgemeinen auf jeden Aspekt ihrer Entwicklung angewendet werden können, vom Erlernen einer Sprache bis zum Autofahren oder telefonieren.

Abraham Maslow, ein humanistischer Psychologe, schlug ein konzeptionelles System vor, das es uns ermöglichte, das Lernen von allem zu verstehen, basierend auf 4 Phasen. Das sind unbewusste Inkompetenz, bewusste Inkompetenz, bewusster Wettbewerb und unbewusster Wettbewerb. Es geht von Unwissenheit zur totalen Integration des Lernens. Aber sehen wir sie nacheinander.

  • Unbewusste Inkompetenz tritt auf, wenn wir nicht wissen, dass wir es nicht wissen, und daher gibt es keine Sorge. Wenn Babys beispielsweise nicht wissen, dass sie sich drehen, kriechen oder gehen können, um sich zu bewegen.
  • Bewusste Inkompetenz ist, wenn wir wissen, dass wir nichts wissen. In diesem Stadium erkennen Babys, die andere kriechen oder gehen sehen, dass sie es selbst nicht können. Hier wäre ein Anliegen, das das Lernen ankurbeln würde: “Ich möchte mich wie sie bewegen.”
<ul>
  • Bewusster Wettbewerb ist der nächste Schritt, wenn wir an dem arbeiten, was wir nicht wissen, um ihn zu erreichen, und es wird erreicht. Ihr habt bereits gelernt zu kriechen (oder zu gehen) und in diesen frühen Momenten sind euch die Babys ihrer Leistungen, ihres Lernens und all der neuen Möglichkeiten, die sie bieten, bewusst, aber sie müssen ihre Mechanismen einsetzen, um den Prozess zu beginnen und zu entwickeln: jetzt gehe ich einen Fuß voran, jetzt den anderen…
    • Schließlich gibt es die Phase des unbewussten Wettbewerbs, in der wir nicht darüber nachdenken müssen, was wir bereits wissen. Am Ende wird das Lernen gefestigt und unbewusst zu Fuß geführt, so wie Erwachsene gehen.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment