Methoden des Lesens im Krieg

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich mit der “Oma-Methode” lesen lernte, der Methode, in der die erste Lektion das ma-me-mi-mo-mu war. Sicherlich haben auch Sie gelernt, mit ihm zu lesen.

Diese Methode ist als Phonik bekannt, sie besteht darin, den Klang von Buchstaben und Silben zu lehren; und von ihnen lernt man, das ganze Wort zu lesen, unabhängig von seiner Bedeutung. Für viele ist es eine Methode, die von der Lesekompression abweicht und dass der Lehrling nur auf die mechanische Wiederholung von Phonemen beschränkt ist. Globale Methoden hingegen lehren das Lesen vollständiger Wörter, die mit Bedeutung verbunden sind. Es wird gelesen und verstanden und ist heute am häufigsten verwendet. Es scheint, dass Sie zu Omas Methode zurückkehren wollen und die Kontroverse wird serviert.

Die britische und die französische Regierung haben sich der reinen phonischen Methode gebeugt. Der französische Bildungsminister Pilles de Robien führt das Versagen der Schule auf die methode zurück, die bisher in den Schulen angewandt wurde. Er schlägt vor, die Aufgabe zu machen, die sich auf globale oder halbglobale Methoden bezieht. Und Ministerin Ruth Nelly empfiehlt, nur die phonische Methode anzuwenden. Britische Lehrer sind anderer Meinung und glauben, dass mehrere Strategien erforderlich sind, nicht nur eine.

Die Wahrheit ist, dass mit dem einen oder anderen Kind Leseverständnis entwickelt wird. Lernen Sie die wunderbare Welt des Lesens unter einer anregenden Umgebung.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment