Taubheit, Hörverlust und Hörbehinderung

Oft konnten wir hören, wie ein Elternteil so etwas sagt: “Mein Sohn ist taub, aber mit dem Hörgerät hört er sehr gut.” Und während Taubheit, Hörverlust und Hörbehinderung im Allgemeinen als Worte von ähnlicher Bedeutung verwendet werden, ist die Wahrheit, dass sie nicht genau gleich sind, und wir müssen vorsichtig sein, wenn wir den einen oder anderen Begriff verwenden.

Es ist wichtig zu wissen, was jede dieser Entbehrungen bedeutet, denn angesichts möglicher Interventionen und sogar der Schulbildung wird dies auf die eine oder andere Weise geschehen, in einer Weise, die für das Kind, das eine Art Veränderung in der Art und Weise erleidet, wie es durch das Hören kommt, so angemessen wie möglich ist.

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Art von Hörbehinderung unser Kind hat, da seine Folgen mehr oder weniger abhängig von den Merkmalen Ihres Problems sein werden.

So bezieht sich Hörbehinderung auf Hörverlust, unabhängig vom Grad des Hörverlusts. Das heißt, wenn wir über Hörbehinderung sprechen, meinen wir ein großes Konzept, das den Begriff Hörverlust und Taubheit sammelt.

Wenn der Hörverlust nicht oder größer als 90 Dezibel ist, meinen wir Hörverlust. Wenn Hörverlust diese Hörschwelle überschreitet, sprechen wir von Taubheit.

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man zwischen Hörverlust und Taubheit unterscheidet. Letzteres ist in der Regel Kindern vorbehalten, die kein funktionelles Gehör haben und ihnen daher nicht erlauben, mündliche Sprache durch Anhörung zu erwerben, wenn auch wenn sie dies über den visuellen Weg tun können. Auf diese Weise wird das Sehen zum wichtigsten Kommunikationsmittel, da es das Hauptglied zwischen dem Kind und der Welt ist.

Wenn wir über Hörverlust sprechen, obwohl das Hören schlecht ist, ist es für den Alltag funktional und ermöglicht es dem Kleinen, sprachliche Informationen durch Hören zu verarbeiten, obwohl wir in der Art und Weise, wie sie sich mündlich ausdrücken, ein Problem finden können, wenn es darum geht, zu artikulieren oder zu intonieren, was sie bedeuten. Diese Art von Problem variiert je nach Grad des Hörverlusts.

Derzeit ist es sehr selten, in der Lage zu sein, einen vollständigen Hörverlust zu finden, meistens hat das Kind ein gewisses Maß an Resthörvermögen. Aus diesem Grund wird der Begriff Hörbehinderung zunehmend anstelle von Taubheit verwendet, was normalerweise mit einem totalen Hörverlust verbunden ist. Aus ähnlichen Gründen wird als Kind mit Hörverlust immer mehr darüber gesprochen, anstatt als gehörloses Kind.

Wie Sie sehen können, zeigen Taubheit, Hörverlust und Hörbehinderung, obwohl sie gleich scheinen, wichtige Unterschiede, die sehr hilfreich sein werden, um unserem Kind eine möglichst nahe Behandlung zu bieten, was für eine spezialisierte Intervention sehr wichtig ist.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment