Theorien zum Spracherwerb und zur Sprachentwicklung: Leitfähigkeit

Sprache ist eine der menschlichen Fähigkeiten, die die meisten Debatten in der Geschichte ausgelöst hat. Dank der Sprache können wir Beziehungen zu anderen aufbauen und unser Wissen über die Welt um uns herum teilen.

Aufgrund dieser Sorge zu wissen, sind viele Fragen über seine Entwicklung aufgekommen, wie zum Beispiel, ob wir biologisch “programmiert” geboren werden, um Sprache zu entwickeln oder dank der äußeren Umgebung erworben.

Daher werden wir in den kommenden Tagen die wichtigsten Theorien über den Erwerb und die Entwicklung von Sprache sehen,beginnend mit der Theorie des Leitkurses durch den amerikanischen Psychologen Burrhus Frederic Skinner.

Bevor wir uns ein wenig tiefer in die Verhaltenstheorie vertiefen, sollten wir betonen, dass Sprache einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Menschen und dem Rest des Tierreichs ist. Dies bedeutet nicht, dass Tiere nicht wissen, wie sie miteinander kommunizieren sollen (wir haben bereits über die Unterschiede zwischen Kommunikation undSprache gesprochen), da sie Klänge und/oder Gesten verwenden können, die isolierte Signale darstellen, um sehr spezifische Nachrichten zu übertragen.

Die menschliche Sprache ist Teil einer kleinen Anzahl von einzelnen Klängen (den Phonemen), mit denen wir Silbe oder Wörter bauen können. Diese wiederum ermöglichen es Ihnen, zusammen mit einer Reihe von grammatikalischen Regeln eine unendliche Anzahl von Nachrichten zu übertragen und zu verstehen.

Prinzipien der Verhaltenstheorie

Dieser Ansatz, der, wie wir gesagt haben, als einer seiner wichtigsten Vertreter den amerikanischen Psychologen Burrhus Frederic Skinner vertritt, argumentiert, dass alle menschlichen Verhaltensweisen durch das allgemeine Stimulus-Response-System geregelt werden.

Das bedeutet, dass das, was wir tun, Konsequenzen hat, die gut oder schlecht sein können, wenn wir in der Lage sind, sie so oder so zu erwarten.

Wenn es um Sprache geht, besagt Behavioral Theory, dass es ein Verhalten ist, das ähnlich wie andere menschliche Verhaltensweisen funktioniert, wie z. B. Gehen oder kognitive Fähigkeiten, und dass es dank einer Reihe von Reizen existiert, die zum Aussehen, zur Aufrechterhaltung und Entwicklung von verbalem Verhalten beitragen.

Zum Beispiel ermutigen wir unsere Babys, verschiedene Geräusche zu machen. Wenn sie sich den Worten Mama oder Papa nähern, entdeckt das Kind, dass alle Arten von Ereignissen auftreten können, wie lächeln oder ihn in den Armen halten.

Sie argumentiert, dass Nachahmung die kindliche Kapazität ist,die als Motor dient oder den Zugang zur Sprache ermöglicht, zusammen mit der Notwendigkeit, bestimmte Bedürfnisse wie Essen, Trinken oder Spielen zu erfüllen.

Je nachdem, wie stark sie sich von der Umwelt erhalten, werden Kinder ihre verbalen Emissionen schrittweise verändern oder ausweiten, wodurch sie im Wachstum der Erwachsenensprache zunehmend ähnlich werden.

Positive und negative Aspekte der Verhaltenstheorie

Die Verhaltenstheorie kümmert sich nicht um die Sprache selbst,sondern um die präverbale Phase und den Kontext, in dem sich das Kind bewegt. Daher hat diese Theorie, wie der Rest, eine Reihe von Stärken und andere Schwächen.

Als Stärken können wir Folgendes aufzeigen:

  • Der Leitstand hat dazu geführt, dass der Kontext, in dem sich das Kind bewegt, als wichtiger Aspekt beim Erwerb und der Entwicklung von Sprache berücksichtigt wurde.
  • Ihr Beitrag zum Stimulus-Response-Programm ist wichtig.
  • Das Wichtigste am Verhalten ist gerade die Debatte, die um ihn herum geführt wurde.

Andererseits lassen sich die Schwächen des Leitismus wie folgt zusammenfassen:

  • Sprache ist ein sehr komplexer Aspekt des Menschen, und diese Theorie erklärt sie nicht ausreichend.
  • Die Erklärungen basieren auf dem Lernen von Tieren, so dass es eine Verallgemeinerung dessen gibt, was Tiere tun, was Menschen tun.
  • Der Leitstand betrachtet keine Bühne.

Schlussfolgerung

Dieser Ansatz in Bezug auf die Kindersprache scheint nicht viele Antworten auf die Fragen zu geben, die sich darüber aufstellen. Wenn es wahr ist, dass sein wichtigster Beitrag war, dass die Umwelt ein wichtiger Vermittler beim Sprachenlernen ist.

Es sagt uns auch, dass es notwendig ist, eine Sprache zu verwenden, die auf die Befriedigung bestimmter Bedürfnisse von Kindern reagiert (wenn ein Kind ein Cookie essen will und es nicht erreichen kann, sollte es jemanden um Hilfe bitten).

Daher, um zu versuchen, die Fragen zu vervollständigen, die die Theorie des Leitgesismus nicht klären konnte, gibt es andere Theorien über den Erwerb und die Entwicklung von Sprache, über die wir in Kürze sprechen werden.

Doch bis ich all diese Theorien sehe, stelle ich eine Frage in die Luft: Was denkst du über den Spracherwerb? Ist es ein natürlicher oder erlernter Prozess?

Foto | b0jangles
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Die Simpsons, Elternschaft und Verhaltensmethoden,nicht nur die Estivill-Methode schläft das Kind

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment