Theorien über den Erwerb und die Entwicklung von Sprache beim Baby: Innatismus

Nachdem wir über Verhaltensbehieltengesprochen haben, setzen wir nun eine weitere Theorie über den Erwerb und die Entwicklung von Sprache im Baby fort.

Diesmal ist die InnatistischeTheorie an der Reihe, die vom amerikanischen Linguisten, Philosophen und Aktivisten Avran Noam Chomsky verteidigt wurde, der durch sein erstes Werk, abgeleitet von seiner Doktorarbeit, den Ideen, die die Verhaltenstheorie verteidigten und die damals folgten, angegriffen wurde.

Chomsky behauptet, dass es ein angeborenes Gerät im Gehirn gibt, das Gerät für den Erwerb von Sprache, das es ermöglicht, Sprache fast instinktiv zu lernen und zu verwenden, weiter zu überprüfen, dass die allgemeinen Prinzipien der Grammatik für alle Menschen universell sind, und so die Existenz einer universellen Grammatik verteidigt.

Für Anhänger der inninistischen Theorie ist Sprache etwas Angeborenes des Menschen und nicht etwas Gelerntes,wie der Verhaltensverhalten verteidigt wird. Das heißt, Sprache wird erworben, weil der Mensch biologisch dafür programmiert ist, unabhängig vom Schwierigkeitsgrad der Sprache.

Die Prinzipien, die diese Theorie in Bezug auf den Rest verteidigt, sind:

  • Sprachlernen ist eine menschenspezifische Sache.
  • Nachahmung hat nur wenige Auswirkungen, wenn es um das Erlernen von Sprache geht.
  • Die verbalen Emissionen von Kindern sind keine Antworten, die von anderen gelernt wurden.

Was ist das Spracherfassungsgerät?

Um die angeborene Theorie der Sprache zu erklären, wird das Konzept des Geräts für den Erwerb von Sprache vorgeschlagen, das einem angeborenen linguistischen Prozessor ähnlich wäre, bei dem eine universelle Grammatik eingraviert ist oder, mit anderen Worten, Die Kenntnis der In allen Sprachen vorhandenen Regeln.

Die Existenz dieser universellen Grammatik bedeutet, dass es eine Reihe ähnlicher grammatikalischer Regeln für alle Sprachen gibt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle natürlichen Sprachen die gleiche Grammatik haben.

Für jede Sprache ist dieses Gerät zum Erwerb von Sprache in der Lage, die sprachlichen Reize der Umgebung des Kindes zu empfangen und daraus die universellen grammatikalischen Regeln abzuleiten, aus denen die Sprache besteht und so neue und gut strukturierte Sätze bilden.

Mit anderen Worten, das Spracherfassungsgerät programmdas Gehirn, um die gehörte Sprache zu analysieren und diese Regelnzu extrahieren, die für jede Umgebung spezifisch sind.

Kinder brauchen keine Art von Erlernen, um Sprache zu erwerben, da sie auf der Grundlage eines Mechanismus des Erwerbs einer universellen Sprache, spezifisch für die menschliche Rasse, vorprogrammiert in jedem, der beginnt, sich sofort zu entwickeln, wenn sie der Umwelt ausgesetzt.

Daher ist die Exposition gegenüber der Sprache, die in Ihrer Umgebung verwendet wird, die einzige Voraussetzung, um Sprache zu erwerben. Es stimmt zwar, dass diese Theorie auch von einer kritischen Periode für den Erwerb von Sprache spricht, aus der es sehr schwierig werden würde, Sprache zu entwickeln.

Stärken und Schwächen

Einige der Argumente, die verwendet werden, um diese Theorie zu verteidigen, sind:

  • die Existenz einer großen Ähnlichkeit in der sprachlichen Entwicklung unter Gleichaltrigen, auch wenn die Sprache anders ist.
  • die große Leichtigkeit, mit der Sprache im Kind erworben und entwickelt wird.

Diese Theorie hat jedoch auch einige Schwächen, wie zum Beispiel, dass sie den Mechanismus des Erwerbs der Sprache selbst nicht erklärt. Stattdessen ähnelt es einer Art spezialisiertem biologischen Organ.

Andererseits gibt der Innatismus kognitiven und sozialen Faktoren keine Relevanz bei der Erlangung und Entwicklung von Sprache im Kind.

Schlussfolgerung

Aus der Sicht dieser Theorie ist Sprache eine intelligenzunabhängige Fähigkeit,in der es universelle Prinzipien gibt, denen alle menschlichen Sprachen gehorchen; das heißt, eine universelle Grammatik.

Die Innatista-Theorie war von großer Bedeutung, da sie zum Wissen über die Herkunft der Kindersprache beigetragen hat. Dieser Beitrag hat nicht nur zu einer Bereicherung bestehender Ansätze bis dahin geführt, sondern auch, weil er zu viel Forschung geführt hat.

Dank dieser, die sowohl durchgeführt wurden, um die Grundlagen des Innatismus zu überprüfen und zu validieren und zu identifizieren, wo er gescheitert ist, sind neue Perspektiven und Theorien entstanden, die die Erklärungen dieser Innatistentheorie ergänzen.

Demnächst, nachdem wir den Verhaltens- und Innatismustheorien ein wenig näher gekommen sind, werden wir über eine andere Theorie über den Erwerb und die Entwicklung von Sprache beimBaby sprechen:den Kogologe des Schweizer Psychologen Jean Piaget.

Foto | b0jangles
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Baby beginnt, Sprache von vier Tagen des Lebens zu erwerben, zweisprachige Babys bereits aus dem Mutterleib

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Annas Blog
Annas Blog

Es ist etwa drei oder vier Monate her, seit ich…

Leave a Comment