Anlage oder Übergangsobjekt: Warum es für Kinder so wichtig ist

Viele Babys und Kleinkinder zeigen besondere Zuneigung zu einem bestimmten Objekt (ob es ein Stofftier, eine Puppe, ein Lappen, eine Decke ist…); sie begleiten sie immer, drücken sie gegen ihre Brust, wenn sie schläfrig oder herzzerreißend sind. Dies ist das “Attachment-Objekt” oder “Übergangsobjekt”.

Der Begriff wurde zuerst vom englischen Kinderarzt und Psychoanalytiker Donald Winnicotteingeführt, um den ersten Nicht-Ich-Besitz des Babys zu definieren. Heute werden wir über die Bedeutung dieses Objekts für Kinder sprechen und über die Rolle, die es in seiner Entwicklung erfüllt.

Welche Eigenschaften hat das Übergangsobjekt?

Normalerweise hat das Übergangsobjekt eine angenehme Textur und erinnert uns an die Theorie der weichen Mutter,die von der angeborenen Notwendigkeit der Jungen spricht, sich an einem weichen Objekt zu halten, um sich geschützt zu fühlen. Daher ist das Objekt der Befestigung in der Regel weich, wie ein Ausstopftier, eine Gaze, eine Decke, ein Kissen, ein T-Shirt…

Dies sind die Merkmale des Übergangsobjekts:

  • Das Kind wählt es willkürlich aus,d.h. das Objekt der Pfändung kann nicht aufgezwungen werden. Es mag uns scheinen, dass das auserwählte Stofftier nicht das schönste oder auffälligste ist, das unser Kleines hat, aber aus irgendeinem Grund hat er es gewählt und wird sein Favorit werden.

  • Es hat einen besonderen Geruch. Aufgrund seiner Manipulation (das Baby beißt es, drools, zieht, umarmt es, schläft mit ihm), dass Objekt einen bestimmten Geruch hat,so ist es empfehlenswert, es nicht zu waschen, um seinen Fußabdruck nicht zu löschen. Wenn es getan werden musste, ist es ratsam, dass das Kind es nicht sieht, da es für ihn schockierend sein kann, sein Befestigungsobjekt in der Waschmaschine zu sehen.

  • Kann nicht ersetzt werden. Wenn das Kind sein Objekt der Verbundenheit verliert, wird es eine tiefe Traurigkeit verspüren,und so sehr wir uns bemühen, einen Ersatz zu suchen, werden wir keinen Erfolg haben. Das Übergangsobjekt kann nicht in ein anderes geändert werden, es sei denn, es ist das Kind selbst, das beschließt, es zu ersetzen.

  • Er ist ein treuer Begleiter und das Kind trennt sich nicht von ihm. Es bringt Sie zum Kindergarten,für einen Spaziergang, im Bett, im Auto… Bleiben Sie immer in Sichtweite und Reichweite des Kindes.

Was ist der Unterschied zum “Übergangsphänomen”?

Es gibt Kinder, die kein Objekt der Anhaftung als solches haben, aber bestimmte Verhaltensweisen zu bestimmten Zeiten annehmen. Es ist das, was als “Übergangsphänomene” bekannt ist, und sie sind sich wiederholende Verhaltensweisen, die sie vor dem Schlafengehen tun oder sich beruhigen, wie den Finger saugen,die Haare streicheln, die Hand zum Schlafen bitten…

Welche Funktionen erfüllt das Anlagenobjekt?

In der Psychologie ist ein Übergangs- oder Befestigungsobjekt ein materielles Objekt, das das Kind frei auswählt und zu dem es eine besondere Zuneigung hat. Es wird so wichtig in seinem Leben,dass es ihn die meiste Zeit begleitet, ihm Komfort, Sicherheit und immer essentielles vor dem Schlafengehen gibt.

Es stellt die Bindung dar, die das Baby für seine Eltern empfindet,und hilft, Trennungsangst zu bestimmten Zeiten zu kontrollieren, oder während der Phase, in der das Baby zu erleben beginnt, dass es ein unabhängiges Wesen zu seiner Oder ihrer Mutter ist.

Kurz gesagt, das Objekt der Anhaftung ist eine Quelle der Freude und Sicherheit für das Kind, das es in der Regel drückt, hat es in der Nähe und spricht sogar zu ihm.

Wie lange dauert das Übergangsobjekt?

Das Kind nimmt in der Regel sein Übergangsobjekt oderVerhalten zwischen vier und sechs Monaten an, und wenn es die Kontrolle über die Trennungsnot erlangt und beginnt, unabhängiger zu werden, wird es ihn beiseite legen.

Dies geschieht in der Regel um das Alter von drei oder vier Jahren, obwohl es keine feste Regel gibt und viele Kinder weiterhin besondere Zuneigung zu einem bestimmten Objekt über dieses Alter hinaus zeigen. Es kann auch vorkommen, dass ein bestimmtes Ereignis(die Ankunft eineskleinen Bruders, der Beginn der Schule, ein Umzug…) dazu führt, dass das Kind wieder auf das Objekt der Bindung zurückgreift, das es vor langer Zeit zurückgelassen hatte.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass nicht alle Kinder ein Übergangsobjekt in ihrer Kindheit übernehmen. Der emotionale Prozess ist bei jedem Kind anders: Für die einen ist das Übergangsobjekt die Mutter selbst, während andere auch an einem Objekt festhalten müssen. Sie müssen es nicht aufziehen oder durch jemand anderen ersetzen.

In jedem Fall sind alle diese Verhaltensweisen völlig normal und sind Teil der richtigen psychischen Entwicklung des Kindes.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment