Kinder, die mit den beiden sprechen (und auch nicht zusperren)

Die Eltern verbrachten die ersten Monate im Leben unserer Kinder damit, ihre Stimme zu hören und erfüllten uns mit Stolz und Freude, wenn sie anfangen, ihre ersten Worte zu sagen. Einige Eltern fragen sich sogar, wann sie anfangen zu reden, wenn sie sehen, dass sie eine Weile brauchen, um dies zu tun.

Wenn sie dann reden, kommen sie sogar mit Humor an diese Zeiten: “So lange will ich, dass er spricht und jetzt schließt er nicht.” Einige Kinder reden viel, mit anderen, auf eigene Faust beim Spielen, Singen, während sie Dinge tun, und viele Eltern machen sich sogar Sorgen. Ist es normal, dass sie mit den beiden sprechen?

Kinder, die allein sprechen

Jeder spricht mit den beiden. Erwachsene tun es natürlich weniger als Kinder und einige weniger als andere, aber wir alle reden irgendwann allein miteinander. Es passiert in der Regel, wenn wir wütend werden, dass wir uns sagen, was uns an anderen stört, “weil es nicht geht und mir das sagt…!”, oder wenn wir sehr fokussiert sind, etwas zu tun, und wir sagen, um alles in Ordnung zu bringen und zu bestellen: “Komm, fokussiere dich, jetzt geht das, dann das andere…”.

Kinder machen etwas Ähnliches, weil sie laut denken. Das heißt, die Entwicklung der Sprache und die Entwicklung des Denkens gehen gleichmäßig. Wenn ihre Intelligenz reift, reifen sie in der Sprache und entwickeln, während sie sprachelich sprechen und verbessern, ihre Erkenntnis. Auch dieses Gespräch ist die Probe und dann das Gespräch mit anderen.

Sagen wir einfach, dass sie mit diesem Gespräch allein Sprache einstudieren, Gedanken proben, Wege einstudieren, Dinge zu tun, und so weiter. All dies wird als “selbstzentrierte Rede” bezeichnet,eine Kinderrede an sich selbst, seine eigene, ohne dass jemand ihm zuhören muss.

Sprechen Sie egozentriver?

Ich weiß, es klingt komisch, ich weiß, dass alles, was mit dem Wort “egozentrisch” begleitet wird, negativ erscheint, aber in diesem Fall ist es nicht so. Es ist nur eine Möglichkeit, das erste Gespräch von Kindern zu definieren.

Die selbstzentrierte Sprache kann drei Typen aufweisen:

  • Wiederholung oder Ecolalia,das ist, wenn Kinder die Worte wiederholen, die andere sagen, und sogar Phrasen, so dass es sie verinnerlicht und dann in ihren eigenen “Reden” verwendet.
  • Der Monolog,der ist, wenn das Kind mit sich selbst spricht, ohne jemanden vor sich (oder sogar, wenn es, weil er seine Botschaft nicht an ihn weiterleitet), sehr typisch für, wenn sie etwas vorbereiten oder etwas tun, das mehrere Schritte erfordert (“das rote Stück oben, die Puppe kommt hier her und jetzt brauche ich… Ich brauche eine andere Puppe, um es hier zu setzen,…”) und das kann auch passieren, wenn sie nur Dialoge machen, als ob er der Emitter und Empfänger wäre und das die Eltern in der Regel ein wenig ratlos zurücklässt.
  • Der kollektive Monolog,der dem vorherigen ähnelt, aber an ein anderes Kind oder an eine andere Person adressiert ist. Etwas wie “Ich sage dir mein Leben und wenn du mir gut antwortst, und wenn nicht auch, dass ich meinem eigenen folge” (emm, ja, es stimmt, viele Erwachsene machen auch kollektive Monologe).

Nun, diese selbstzentrierte Rede,die Tatsache, dass sie allein sprechen, was viele Eltern denken lässt, dass es ihrem Kind nicht gut geht, ist eine normale Sache, weiles nicht Kommunikation an sich ist. Es ist nicht mit sich selbst zu sprechen und zu antworten, als ob das Kind eine doppelte Persönlichkeit hätte, aber es ist ein “Denken laut”. Sie sind klein, um leise zu denken oder ohne ein Wort zu artikulieren, also tun sie es zuerst, UmKlänge und Worte auszusenden, einander zuzuhören und so kognitiv zu entwickeln und ihre Sprache und ihre Fähigkeit, später auf soziale Weise zu kommunizieren, zu entwickeln.

Sozialsprache

Soziale Sprache,oder sozialisierte Sprache, ist diejenige, die nach selbstzentrierter Sprache kommt, oder während, weil in einem mehr oder weniger längeren Zeitintervall, und ich spreche von Jahren, sich beide Arten von Sprache überschneiden. Manchmal sprechen sie sozial, das heißt, sie sprechen eine andere Person an, und jetzt tun sie es, indem sie ihre Position und Meinung berücksichtigen, auf eine Antwort warten und sich an die Stelle des anderen stellen, um verwandte Dinge zu fragen und zu sagen (“Was ist los mit dir? Sind Sie traurig? Vielleicht, wenn ich dich kitzele, werde ich dich zum Lächeln bringen”) und manchmal, wenn sie allein sind, machen sie mit ihrem eigenen Vortrag weiter, mit dem sie immer wieder Momente des Lebens, Dialoge und Situationen proben.

Es wäre ein Ähnliches wie das symbolischeSpiel, in dem Charaktere erfunden werden, die spielen, ihre Spielzeuge sprechen lassen, sich als imaginäre Charaktere oder Als Menschen verkleiden, die Dialoge kennen und erfinden oder diejenigen reproduzieren, die sie bereits gehört haben. Mit symbolischem Spiel proben sie Lebenssituationen, mit selbstzentrierter Sprache, proben Dialoge (tatsächlich sind beide mit dem Punkt verbunden, dass es von der gleichen Sache zu sprechen scheint).

Wie lange tun sie das?

Wie wir sagen, ist es normal, dass Kinder mit sich selbst sprechen,und es ist normal, dass sie dies oft tun, während sie spielen, Dinge tun und sogar mit ihrem Verstand an unserer Seite vorbeigehen, um ihre Dinge zu tun. Obwohl sie noch klein sind, können wir es als normal akzeptieren, aber viele Eltern verstehen vielleicht nicht, dass ein älteres Kind es tut.

Nun, obwohl selbstzentrierte Sprache sehr schnell beginnt, und ab dem Alter von 2-3 beginnt soziale Sprache zu entwickeln, beide leben für eine lange Zeit zusammen, während man hilft, sich zum anderen zu entwickeln. Es wird angenommen, dass kinder ab dem Alter von 7Jahren anfangen, allein mit dem Reden aufzuhören, oder besser gesagt, die soziale Rede nimmt in Prozent zu, was die selbstzentrierte Sprache abnimmt, weil viele bereits anfangen, ruhig zu denken. Es wird geschätzt, dass im Alter von 10 Jahren, selbstzentrierte Sprache stellt zwischen 20 und 60% der Kommentare ein Kind macht, das heißt, dass einige sprechen immer noch mehr allein als begleitet.

Aber er redet viel, er schließt nicht einmal unter Wasser.

Es gibt auch diejenigen, die viel reden,ob allein, begleitet, singen, summen, etc. Eltern kümmern sich in der Regel nicht zu sehr, aber es gibt Eltern, die ein wenig verzweifelt sind, keinen Moment der Stille zu haben, nicht in der Lage zu sein, interessante Nachrichten im Fernsehen zu hören, oder nicht in der Lage sind, ein Gespräch mit anderen Menschen zu führen.

Nun, Kinder sollten nie zum Schweigen gebracht werden, dasheißt, wir müssen vermeiden, dass “für eine Weile aufgehört, Sohn, ich kann nicht hören”, dass wir alle schon einmal gesagt haben, wenn wir nicht mehr können und dass wir nie zu einem Erwachsenen sagen würden, Obwohl das nicht bedeutet, dass wir sie nicht bitten können, ruhig zu denken oder kürzer zu sprechen oder zu erklären, dass es besser ist, nur zu unterbrechen, wenn es etwas Wichtiges zu sagen gibt, oder wenn das, was sie zu sagen haben, mit dem zu tun hat, worüber andere sprechen (Erwachsene unterbrechen ständig, es macht keinen Sinn, wenn Kinder ihnen sagen, dass sie nicht sprechen können, bis andere fertig sind).

Im Laufe der Zeit lernen Kinder Kommunikationsstandards durch Nachahmung, wenn sie mehr sozial sprechen, während sie sich mehr mit anderen beschäftigen. Sie verstehen, dass, nachdem sie etwas gesagt haben, was andere antworten oder ihre Meinung äußern, sie lernen, dass nach welchen Gesten der andere besser ist, nicht zu sprechen, sie lernen, Dinge zu erklären, indem sie mehr synthetisieren, sie lernen, Vereinbarungen zu treffen, zu zuhören, damit andere auch erklären und auch zuhören, und all dies bringt mehr oder weniger Erfolg oder mehr oder weniger Lernen, weil, wie ich sage, viele Erwachsene in den Händen dieser Fähigkeiten sind,und nicht nur Monologe wie Kinder tun, sondern sie erkennen auch nicht, dass sie sich verschrauben und anstatt einander in die Augen zu schauen, die “Shut up”, follow and continue to lones sogar die Schafe.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment