Vorgeschichte und Kindheit

Wir haben über die biologischen Gründe gesprochen, dass unsere Jungen aufgrund des Hominisierungsprozesses, der die Zunahme des Schädelumfangs und der zweibeinigen Positionmit sich bringt, völlig hilflos geboren werden und absolut von ihrer Mutter abhängen werden, um zu überleben.

Darüber hinaus werden unsere Jungen, um die Geburt unter diesen Bedingungen zu ermöglichen, bald vergleichsweise geboren, als ob die Natur diese Lösung finden würde, um diese großen Köpfe aus diesem Biped-Becken zu holen. Diese Bedingungen, dass menschliche Babys vorzeitig im Vergleich zu anderen ähnlichen Arten geboren werden, d.h. in vielerlei Hinsicht weniger entwickelt, entwickeln eine Heterochronie, wie ich weiter unten erklären werde.

Wir werden einige Umstände, die damit zusammenhängen, genauer sehen und dazu führen, dass wir die Paläontologie anwenden und was wir aus der menschlichen Evolution auf das Verständnis unserer Kinder in ihrer Kindheit wissen.

Heterocrony in baby sapiens sapiens

Dies ist bekannt als Heterochrony und ist dieser biologische Prozess, der in vielen Arten beschrieben wird: es stellt eine Veränderung der Entwicklungszeiten dar. Heterochrony kann nur im Vergleich zu anderen Arten beschrieben werden, die zu demselben Zweig oder, deutlicher, zu dem, was als seine grundlegende Ahnenentwicklung bestimmt wird.

Menschliche Babys werden dazu gebracht, in ihre Arme zu gehen

Das angestammte menschliche Baby kann nicht gehen oder zurechtweisen. Wenn seine Mutter ihn nicht hält, fällt er zu Boden. Wenn sie ihn nicht auf die Brust nimmt und ihn nicht mit seiner Haut erwärmt, wird er verhungern und kalt. Es gibt kein Fell auf dem menschlichen Weibchen, an dem man auch festhalten kann. Entweder nimmt ihn die Mutter in die Arme oder sie ist tot. Kurz gesagt, menschliche Weibchen, die ihre Kinder in ihren Armen tragen, sind notwendig, und wir wären ausgestorben, wenn sie es nicht gewesen wären.

Menschliche Babys werden dazu gebracht, in ihre Arme zu gehen, und folglich ist es so natürlich, in ihre Arme gehen zu wollen, wie leben zu wollen. Es macht es nicht unabhängiger, noch bittet man um Waffen, um die Mutter zu ärgern: Babys, die nicht in den Armen waren, überlebten Tausende und Abertausende von Jahren nicht. Wir sind hier, weil menschliche Mütter ihre Babys getragen haben.

Das soll nicht heißen, dass wir Kinderwagen,Hängematten oder andere Gegenstände verteufeln sollten, die dazu bestimmt sind, das Baby zu tragen. Sie können für uns momentan nützlich sein, aber immer im Bewusstsein, dass sie nicht der natürliche Ort unserer Babys sind und vor allem, kümmern sich um sie, ob sie sich beschweren oder nicht dort sein wollen.

Baby bewegt sich

Es begünstigt sie überhaupt nicht, sich daran zu gewöhnen, in den Kinderwagen zu gehen, was ist, wenn es für uns interessant sein kann, es in Situationen zu verwenden, in denen es wirklich wichtig ist, und stattdessen den Hafen zu bevorzugen und das Kind so viel wie möglich frei bewegen zu lassen.

In den Armen ihrer Mutter stehen sie in Augenkontakt mit ihr und sehen die Welt auf ihrem Höhepunkt, spüren ihre Bewegung und beobachten alles, was sie tut. Sich frei zu bewegen, wenn sie sich auffüllen können, natürlich immer in einer sicheren Umgebung, ist das, was sie brauchen, um Sport zu treiben.

Alle Sorgen über eine frühzeitige Stimulation oder möglichkeiten zur Entwicklung feiner, dicker motorischer Fähigkeiten würden vereinfacht, wenn wir Babys normal, in unseren Armen und am Boden entwickeln lassen, anstatt zu versuchen, die meiste Zeit in Stühlen oder Kinderwagen zu verbringen.

Menschliche Babys haben nie allein geschlafen

Dasselbe können wir über den begleiteten Nachtschlaf sagen. Nasse Babys haben immer mit ihren Müttern geschlafen, umgeben von ihrer Wärme, ihrem Schutz und der Nahrungsaufnahme (ich kann mir keine prähistorischen Frauen vorstellen, die darauf bedacht sind, die Stunden der nächtlichen Einnahme zu zählen). Diese Eigenschaften haben das Überleben menschlicher Babys gesichert, seit wir auf die Erde gesetzt haben, sogar von den ersten Homininen an.

Ein paar Millionen Jahre Homo-Geschlecht widersprechen allen Pseudotheorien über die Übel des Zöpfees. Menschliche Babys sind so programmiert, dass sie miteinander schlafen, das einzige, was wir “modernisieren” müssen, ist, einen sicheren Zopf zu praktizieren. Wenn das Schlafen mit Mama natürlich ist, kann man keine Kinder mit emotionalen Störungen erschaffen, denn das ist es, was die Natur tun muss.

Wir haben alle mit ihnen geschlafen, aber vor allem haben nur die genetischen Linien, die ausgestorben sind, das Baby ohne Schutz und menschliche Wärme in den Schlaf gebracht. Wenn wir sie im Schlaf allein lassen und weinen, machen unsere Kinder sie verängstigt und fordern die Aufmerksamkeit, die sie natürlich haben sollen. Sie wollen uns nicht manipulieren, sie brauchen uns an ihrer Seite.

Das soll nicht heißen, dass wir die Krippen verteufeln sollten oder dass das Kind in einem anderen Zimmer schlafen kann, aber wenn wir das tun, wenn das Kind bereit ist, fragen Sie danach und kümmern Sie sich natürlich sofort darum, wenn unser Unternehmen es verlangt. Sie verdienen nichts, wenn Sie sich daran gewöhnen, allein zu schlafen. Wie viele Erwachsene, die Nächte in ihrer Krippe verbracht haben, schlafen jetzt mit ihren Partnern, als wäre das das Normalste auf der Welt?

In einem bevorstehenden Eintrag werden wir zur Paläontologie, Anthropologie und Zoologie als Hilfswissenschaft der Elternschaft zurückkehren und uns den Prozess des Lernens, der menschlichen Neothenie und der natürlichen Sozialisation aus der Sicht unserer hominiden und menschlichen Vorfahren erklären lassen, von denen wir viele unveränderliche und natürliche Eigenschaften haben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment