Wie man Kinder gegen Rassismus und Diskriminierung aufklärt

Kinder können schon früh rassistische Vorurteile verinnerlichen, wenn Erwachsene sie an sie weitergeben. Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir Kinder aus allen Bereichen, vor allem von den Eltern, aber auch von der Schule und der Gesellschaft aus gegen Rassismus und Diskriminierung aufklären.

Ihnen Werte wie Gleichheit, Toleranz und Inklusion beizubringen, ist ein alltäglicher Job, der konsequent und konsequent erledigt werden muss, damit unsere Kinder lernen können, Unterschiede zu verstehen und zu respektieren. Wie können wir das tun?

Preach am Beispiel

Bevor sie überhaupt das Sprechen lernen, beobachten Kinder die Welt um sie herum und imitieren ihre Eltern. Und wenn sie wachsen, werden sie ihre eigenen Werte entwickeln, aber zu einem großen Teil von der Einstellung der Menschen, mit denen sie gelebt haben, ihrer Familie beeinflusst werden.

Der erste Schritt für unsere Kinder, von klein auf tolerant zu sein, besteht darin, uns Respekt vor anderen Menschen zu zeigen, unabhängig von der Hautfarbe, woher sie kommen oder welche Sprache sie sprechen. Die Verteidigung von Situationen gegen Rassismus und Diskriminierung ist das beste Beispiel, das wir ihnen geben können.

Kulturell vielfältige Beziehungen haben

Erweitern Sie den Freundeskreis Ihrer Kinder, damit sie sich mit Kindern aus anderen Kulturen treffen und in Beziehung setzen können.

Dies wird ihnen helfen, an multikulturellen Aktivitäten und Erfahrungen teilzunehmen und sich anderen Gemeinschaften von jugendlich an zu öffnen.

Reisen mit Ihren Kindern

Reisen ist nicht nur eine der besten Erfahrungen,die man als Familie erleben kann, sondern trägt auch viel dazu bei, dass Kinder andere Kulturen kennen und verstehen. Zu wissen, wie Menschen aus anderen Teilen der Welt leben und wie sie leben, reduziert kulturelle Vorurteile.

Sie verstehen, dass Menschen über die Farbe unserer Haut oder den Ort, an dem wir leben, universelle Bedürfnisse und Gefühle haben.

Aufklärung über Die Gleichstellung

Es ist sehr wichtig, unseren Kindern zu vermitteln, da sie wenig sind, dass niemand über irgendjemanden oder jemandbesser ist als jeder andere. Das zeigen wir ihnen Tag für Tag durch unsere Haltungen und sogar kleine Kommentare, denen wir keine Bedeutung beimessen.

Kinder nehmen alles wahr, was wir tun und was wir sagen (und wie wir es sagen), und wenn unser Diskurs nicht mit unserem Handeln übereinstimmt, werden wir widersprüchliche Botschaften senden.

Aufklärung über Nichtdiskriminierung und Inklusion

Gemeinsam zu spielen, Kinder einzuladen, ohne das eine oder andere Feature auszuwählen, und sie daran zu hindern, ein Kind über andere zu wählen, wird dazu beitragen, Ihr Kind zu einem einfühlsamen und offenen Kind zu machen.

Es gibt dominantere Kinder als andere, und es könnte sehr negativ sein, wenn einige von gleichaltrigen diskriminiert werden.

Seien Sie sehr vorsichtig mit unseren Worten

Es ist sehr üblich, Sätze zu hören, die niemand sagen sollte und die unsere Kinder nicht hören sollten, wie “die Chinesen sind so”, “die Mauren sind die, “Schwarze sind so”. Es sind Vorurteile, die Kinder verinnerlichen und wiederholen; seien Sie also sehr vorsichtig mit unserem Vokabular.

So wie wir als gebildete Eltern sie nicht sagen sollten, sollten wir auch nicht zulassen, dass Dritte solche Kommentare vor unseren Kindern abgeben.

Bildung in Vielfalt

Machen Sie ihnen klar, dass die Farbe unserer Haut uns nicht definiert. Die Menschen sind wert, was sie sind, nicht wegen ihres Aussehens oder ihres Glaubens. Im Gegenteil, wir müssen ihnen vermitteln, wie wunderbar es ist, Menschen aus verschiedenen Kulturen zu begegnen und wie sehr uns ihre Unterschiede bereichern. Sind wir nicht alle anders und besonders in unserer eigenen Familie, und gleichzeitig alle gleich?

Immer offen für den Dialog sein

Ermutigen Sie ihn, über alle Themen zu sprechen, die ihm über Rassenunterschiede am Weg gehen, sei es eine Art von Diskriminierung, die er in der Schule wahrnimmt, etwas, das er las oder im Fernsehen sah. Es ist üblich, Proteste in den Nachrichten zu beobachten, und es kann ein guter Ausgangspunkt sein, um zu wissen, was Ihr Kind darüber denkt. Sie können mit einfachen Fragen beginnen wie, was denken Sie darüber?

Es ist auch wichtig, dass wir, wenn sie wachsen, auf die Inhalte achten, die sie im Internet sehen, oder auf das Feedback, das sie von anderen erhalten können.

Lesen Sie Bücher über Vielfalt und Toleranz

Es gibt viele Kinderbücher über Werte wie Gleichheit und Vielfalt, die ihnen helfen, Konzepte grafischer und je nach Ihrem Alter des Verständnisses zu verstehen, und die Sie dann kommentieren können. Wie z.B.:

Für Kinder ab 3 Jahren:

  • Leila, so gleich und so anders!: eine persönliche Geschichte, die uns von Vielfalt und Koexistenz erzählt.
  • Elmer:ein Klassiker für Kinder mit Werten wie Solidarität, Respekt, Freundschaft und vor allem der Feier von Unterschieden.
  • Meizi, starlight:die Geschichte eines Albino-Kindes, das in einer afroamerikanischen Gemeinschaft geboren wurde.
  • Die Farbe meiner Haut:Kinder können lernen, was Rassismus ist und wie sie damit in ihrem eigenen Leben umgehen können.

Für Kinder ab 5 Jahren:

  • Mariama: Anders, aber gleich:eine schöne Geschichte über Identität, den Prozess der Integration und Solidarität.
  • Matthäus’ Farben:die Geschichte eines Kindes, das uns von Adoption, Rassismus und Integration erzählt.

Für Kinder ab 8 Jahren:

  • Rosas Bus:Ein afroamerikanischer Großvater nimmt seinen Enkel mit, um den Bus zu sehen, in dem Rosa Parks 1955 die Geschichte der Vereinigten Staaten veränderte.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment