Dyslexie bei Kindern: Wie Sie diese Schwierigkeit erkennen, Ihr Kind zu lernen und zu helfen

Laut DISFAMist Legasthenie eine anhaltende und spezifische Lernstörung,die bei Kindern auftritt, die keine körperlichen, psychischen oder soziokulturellen Nachteile haben und deren Ursprung aus einer Veränderung der Neuroentwicklung zu stammen scheint.

Seine Inzidenz unter der Schulbevölkerung ist fünf Prozent, es ist üblich, einen Fall von Legasthenie für jede Klasse von 20-25 Schülern zu finden. Hier ist, was diese Störung ist und warum frühe Diagnose so wichtig ist.

Dyslexie-Symptome bei Kindern

Eltern sind oft die ersten, die erkennen, dass etwas passiert, wenn sie bemerken, dass ihr Kind Schwierigkeiten hat, Briefe oder Buchstabengruppen zu unterscheiden und auswendig zu lernen. In den meisten Fällen ist es jedoch in der Regel der Lehrer, der die Alarmstimme gibt.

Diese Störung beinhaltet eine Reihe von Symptomen, die dazu neigen, im schulischen Umfeld spürbarer zu werden. Zu den Zeichen, die uns warnen sollten, gehören:

  • Dem Kind fehlt es je nach Alter an wortkarger Sprachfähigkeit und Sprachfähigkeit.
  • Er hat Schwierigkeiten, Lieder und Probleme mit musikalischen Rhythmenzu merken, sowie Serien oder Sequenzen, Farben, einfache Reime zu merken, das Alphabet zu rezitieren…
  • Ändert die Reihenfolge der Platzierung von Buchstaben oder Silben oder lässt bestimmte Buchstaben weg.
  • Wenn Sie die Sätze zusammen ein paar Worte schreiben.
  • Es verwirrt jene Worte, deren Aussprachen durch ihre Phonetik ähnlich sind.
  • Wenig Fähigkeit, manuelle Übungen und Rechtschreibungen zu tun.
  • Lesen ist gekennzeichnet durch Auslassungen, Substitutionen, Verzerrungen, Investitionen oder Süchte, Langsamkeit, Zögern, visuelle Überwachungsprobleme und Verständnismangel.
  • Verwirrung zwischen rechts und links.
  • Schwierigkeiten bei Raum-Zeit-Begriffen.

Es gibt auch einige Symptome, die im Babystadium auftreten, die uns verdächtig machen können,wie eine gewisse psychomotorische Unreife in Bezug auf Babys im gleichen Alter, Koordinationsprobleme, Gleichgewicht und Lateralität,oder Verzögerung beim Sprechen lernen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Legasthenie ist höher, wenn eines der Elternteile Legasthenie hatte. Nicht umsonst haben laut AEP 60 Prozent der dyslexischen Kinder einen Elternteil, der ebenfalls dyslexisch ist.

Dyslexie im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen

Experten zufolge, Legasthenie ist manchmal mit dem Beginn anderer Erkrankungen wie verbunden:

  • TDHA
  • Dyspraxie (mangelnde Koordination der Bewegungen)
  • Aufmerksamkeitsdefizit
  • Dyskalkulie (Schwierigkeiten beim Erlernen der Berechnungsprinzipien)
  • Emotionale Störungen

Wann und wie Legasthenie diagnostiziert wird

Obwohl einige Symptome der Legasthenie bereits in der Vorschule gesehen werden können, ist es in der Regel nicht bis zum Beginn der Pv-Phase (zwischen dem Alter von sechs und acht) bei der Diagnose. An diesem Punkt beginnen die Kinder bereits, freier zu lesen und zu schreiben,und dann treten die ersten Schwierigkeiten auf.

Eine frühzeitige Diagnose ist sehr wichtig, um negative Folgen beim Kind zu vermeiden, da nicht diagnostizierte Legasthenie oft mit schlechten Noten, Schulversagen,Desmotivation zum Lernen, Verhaltensstörungen, Unsicherheiten, geringem Selbstwertgefühl, Depressionen und Angstzuständenverbunden ist …

Nach einem Anfangsverdacht der Familie und/oder der Lehrer sollte das Kind von einem Schulberater (Pädagoge, Psychologe oder Psychopädagoge) bewertet werden. Die Auswertung erfolgt mittels standardisierter Tests (Tests), die die Störung überprüfen.

Was tun nach der Diagnose?

Dyslexie ist aufgrund von Gehirndysfunktion, so ist es ein Zustand, der für das Leben bleiben wird. Die Umerziehung verbessert und korrigiert jedoch viele Fehler, mit einer besseren Prognose, sobald die Behandlung begonnen wird.

Nach der Diagnose Legasthenie müssen die Eltern die Schule über das Problem informieren,damit das Kind auf angemessene Unterstützung zählen kann, wie z. B. inklusive Materialien, nicht signifikante Unterkünfte und Prüfungsunterkünfte.

DISFAM betont, wie wichtig es ist, auf diesem Punkt zu bestehen, da Menschen mit Legasthenie und anderen spezifischen Lernschwierigkeiten durch Artikel 71, 72 und 79 BIS des Organischen Bildungsgesetzes bewaffnet sind, zusätzlich zu der Existenz spezifischer Dekrete, die dieser Gruppe zugute kommen, in vielen Autonomen Gemeinschaften.

Aber abgesehen von der Unterstützung der Schule spielt die Familie eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung des Kindes mit Legasthenie, da es ein entspanntes und verständnisvoller Umfeld bieten muss, das ihr Selbstwertgefühl stärkt.

Von der En Familia Website,der AEP, werden wir einige Spiele von zu Hause aus angeboten, die dem Kind helfen können:

  • Listenwörter abspielen, die mit einem bestimmten Buchstaben beginnen
  • Spielen von “Ich sehe, sehe”, mit Wörtern mit einem oder mehreren bestimmten Buchstaben
  • Machen Sie Wortsuppen
  • Slapping für jede Silbe es oder jedes Wort
  • Raten Sie Wörter, die nur einen seiner Texte kennen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment