Sprachentwicklung beim Kind: zwei bis drei Jahre

Wir überprüfen weiterhin die Entwicklung der Sprache im Kind,die allmählich ähnlicher wird, wie wir sie in unserem täglichen Leben verwenden.

Bis jetzt war unsere kleine Ein-Wort-Phrase Rundfunk, Erweiterung seines Repertoires von Klängen, seine Fähigkeit zu imitieren erlaubte es ihm, unsere Vokalisationen oder Mimik zu wiederholen, und sein Verständnis wurde auch durch die Fähigkeit, Klänge aus seiner Umgebung besser zu unterscheiden erhöht.

Jetzt, im Alter von zwei bis dreiJahren, wird unser Sohn seine Sprachkenntnisse weiter bereichern. Mal sehen, wie er es macht.

Zwischen 24 und 30 Monaten

Wenn es um Klänge und Vokabular geht,ist es jetzt, wenn der Kleine beginnt, bestimmte Objekte aus seiner Umgebung zu benennen, wann immer er etwas Bestimmtes will. Es wird uns keine vagen Hinweise mehr geben, was Sie zu diesem Zeitpunkt wollen. Auf diese Weise wird es einfacher sein, ihn zu verstehen und ihn daran zu hindern, frustriert über die Hilflosigkeit von jemandem zu sein, der ihn versteht.

Es ist auch jetzt, wenn er sich selbst durch das Pronomen “Ich” bezeichnet, zusätzlich zur Verwendung von Possessivpronomen (“Mine”). Sie werden auch in der Lage sein, im Plural zu sprechen, indem Sie das letzte “s” zum Wort hinzufügen, obwohl diese neuen Formulierungen nicht immer gut formuliert sein werden, da es Sie (zunächst) kosten wird, Geschlecht und Anzahl (“Hunde”, “das Haus”…) korrekt aufeinander zu passen.

Nun, da Sie sich auf bestimmte Objekte beziehen können, werden Sie es einfacher finden, Fragen wie “Was ist es…?”, “Wo ist es…?” zu stellen. Und dies wird wichtig sein, da es ein Schritt vor der Realisierung von Kombinationen reicherer Wörter in Ihren Sätzen sein wird, die die Verwendung von Phrasen vom Typ “Subjekt+Verb” (“Nene iss”) oder “Subject+Adjective” (“Schöne Mutter”…) bemerken. Solche Kombinationen werden die Grundlage für die Bildung von Konstruktionen der Art “Subjekt+Verb+Komplement” (“Nene isst Brot”) bilden.

Auch sein Repertoire an ausdrucksstarken Wörtern wird deutlich erweitert, da er in dieser Zeit ein Repertoire von rund 300 Wörtern haben wird.

Die Fähigkeit, verbale und gestische Nachahmung nachzuahmen, ist allmählich präziser, da unser Kind jetzt in der Lage sein wird, einfache Verse zu wiederholen, die es hört, wird er in der Lage sein, Modelle einfacher Handlungen nachzuahmen, die er in einem Bild sieht, er wird in der Lage sein, einfache rhythmische Modelle zu wiederholen oder sogar, weil seine Fähigkeit, Sätze zu schaffen, sich entwickelt, wird er in der Lage sein, Sätze von bis zu drei Wörtern korrekt nachzuahmen.

Sein Verständnis entwickelt sich weiter wie der Rest seiner Sprachkenntnisse, und es ist auffällig, dass er nun in der Lage ist, einfache Handlungen zu identifizieren, die in einem Bild dargestellt werden (wir haben vorher gesehen, dass er sie auch nachahmern kann) oder die Bedeutungen der Geräusche, die er hört, richtig interpretieren kann (identifizieren, wenn das Telefon klingelt, hören Sie einen Krankenwagen, ein Tier…).

Es wird auch jetzt sein, wenn Sie beginnen, die Namen der grundlegenden Familienkategorien (Vater, Mutter, Bruder…) zu erkennen und zu identifizieren und die Namen der meisten Familienobjekte und ihre grafischen Darstellungen zu erkennen. In Bezug auf sich selbst wird er seinen eigenen Vor- und Nachnamen kennen.

Die Kommunikation wird allmählich effizienter, jetzt kann sie ein Ereignis erzählen, das ihr in letzter Zeit widerfährt, oder Fragen wie “Was ist es…?”, “Was macht sie…?”, “Wo ist es…?”, “wer ist es…?” oder “Wer ist es…?”. Im Allgemeinen können wir verstehen, wie unser Kind sein Handeln durch Sprache lenkt, nicht nur durch Monologe, während wir eine Handlung durchführen (auch wenn wir nicht anwesend sind, um sie zu hören), sondern Situationen zu erklären, in denen er hauptsächlich Namen von Dingen, Handlungen und Menschen verwendet. Darüber hinaus können Sie, abhängig von der Intonation Ihrer Stimme, Ihren Worten die eine oder andere Bedeutung geben, je nach Ihrem inneren Zustand.

Zwischen 30 und 36 Monaten

Hier beginnt eine Periode, in der die Verwendung von Klängen und Vokabular immer komplexer wird; unser Kind beginnt, verschiedene Quantifizierer zu verwenden (alles, keine, viel, wenig…) und Fragen mit korrekt den Teilchen “wie”, “wann”, “wo” und “warum” zu stellen. Die Verben, die Sie verwenden, dienen Ihnen, um zu beschreiben, was Sie tun oder welche Handlungen Sie in Ihrem täglichen Leben dargestellt sehen.

Sein Repertoire an Pronomen, Präpositionen und Demonstrativen ist auf dem Vormarsch, er verwendet das Verb “go” plus ein weiteres Verb in infinitiv für die verschiedenen Zeiten (Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft) und verwendet die Gerundio, um verschiedene Handlungen zu beschreiben (“Mama isst”), was uns erkennen lässt, dass die sprachliche Kompetenz unseres Sohnes allmählich ausgefeilter wird.

Seine spontane Sprache hat immer mehr Artikel und Plurale (die sie immer korrekter verwendet). Darüber hinaus verwendet er häufig (und imitiert) Sätze, die die Anzahl der Elemente, die zu diesem Zeitpunkt verwendet werden, auf bis zu vier erhöhen (“Papa will kein Brot”).

Bei all dem sehen wir, wie seine ausdrucksstarke Sprache ist rund 1.000 Wörter, einschließlich auch ein breites Repertoire von Phonemen in Der Erfassung, wie die Klänge /b/,/p/,/t/,/g//,/k/,//f///j////ch//m/,/n/// und /l/.

In Bezug auf diese Zunahme der Klänge und des Vokabulars des Kindes entwickelt sich auch das Verständnis, was dazu führt, dass das Kind lange und immer komplexere Sätze sowie warum und wie Die Dinge verstehen. Wenn wir Sie um etwas bitten, können Sie es besser verstehen, auch wenn wir die Anzahl der Objekte oder die auszuführenden Aktionen erhöhen. Zum Beispiel: “Glas und Besteck nehmen”, “Kleidung sammeln und aufbewahren”, “Spielzeug abholen und den Mantel anziehen” usw.

Das Verständnis der zeitlichen Aspekte (Nacht, morgen…), des Räumlichen (oben, unten, vorne, hinten…) und verschiedener gemeinsamer Adjektive geben dem Kleinen eine immer größere Verständigungsfähigkeit. Darüber hinaus ist ein merkwürdiger Aspekt dieser Phase, dass das Kind in der Lage ist, seine sprachlichen Fehler zu identifizieren und sie durch Versuch und Irrtum zu korrigieren, was ihm bisher nicht möglich war.

Schließlich beobachten wir, wie Ihre Fähigkeit zu kommunizieren es Ihnen ermöglicht, Verben zu verwenden, um zu beschreiben, was Sie tun oder was Sie in Bildern sehen, sowie zu beschreiben, was Sie getan haben, indem Sie Sätze, wie wir oben gesagt haben, von bis zu vier Elementen verwendet haben.

Aber das Wichtigste ist, dass unser Sohn versteht, dass er in der Lage ist, sein Handeln durch Sprache zu lenken, oder was das gleiche ist, hat er die regulatorische Funktion der Sprache entdeckt.

Schlussfolgerung

Die Entwicklung der Sprache im Kind zwischen zwei und drei Jahren ist der Vorraum zu einem Moment, in dem sowohl Klänge, Grammatikregeln als auch soziale Regeln eine sehr große Veränderung hin zu einer immer komplexeren und aufwendigeren Sprache erfahren werden, die unser Kleines entsprechend den Anforderungen der Umwelt annehmen muss.

Foto | thelesleyshow
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Entwicklung der Sprache im Kind: von einem bis zwei Jahren,Hauptmerkmale der Entwicklung von Klängen bei Kindern, Die Rebellion der zwei Jahre

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment