Wie Verzögerungen bei der psychomotorischen Entwicklung von Kindern (IX) erkannt werden: Warnzeichen

In mehreren Einträgen haben wir alle Maßnahmen erläutert, die geschätzt werden, um Verzögerungen in der psychomotorischen Entwicklung von Säuglingen und Kindern auf der Grundlage der Haizea-Llevant Tabelle zu erkennen.

Um die Bewertung durchzuführen, werden die Elemente separat bewertet, und diejenigen, die das Kind nicht durchführt und wahrscheinlich durchführen sollte, werden bewertet. Zusätzlich zu all diesen kommentierten Punkten gibt es einige Situationen, die für sich allein bereits Anzeichen dafür sind, dass es ein Problem geben kann und das Kind daher von dem angegebenen Spezialisten bewertet werden sollte.

Diese Warnzeichen sollten berücksichtigt werden, wenn das Kind älter ist und:

• Makrozephalie: Überdurchschnittliche Kopfgröße für Alter und Geschlecht des Babys. Makrozephalie wird berücksichtigt, wenn der Cephala-Umfang + 3 Standardabweichungen überschreitet. • Mikrozephalie: Kopfgröße kleiner als die Größe, die nach Alter und Geschlecht entsprechen würde. Mikrozephalie wird berücksichtigt, wenn der Cephala-Umfang kleiner als – 2 Standardabweichungen ist. • Cephalische Perimeter Stagnation: Wenn drei oder mehr Monate auftreten, ohne dass der Schädelumfang im ersten Lebensjahr zunimmt. • Abnorme Augenbewegungen: Vorhandensein von unregelmäßigen Bewegungen, Nistagmus (kontinuierliche und schnelle Bewegung der Augen), Augen bei untergehender Sonne, etc. Stratbisks sind nicht enthalten. • Offensichtliche Dysmorphie: Fehlbildungen, Verformungen,… • Generalisierte osteotendinöse Arreflexie (Fehlende Reflexe): Insbesondere patellare Reflexe und Ketleume. • Extender-Reaktion auf Plantar-Unterstützung: Durch vertikale Sensien des Kindes und Senken, bis seine Füße die Oberfläche des Tisches berühren, wird eine abnormale progressive Ausdehnung der unteren Extremitäten ausgelöst, die von den Füßen zum Stamm fortschreitet.

Andere Warnzeichen, die ebenfalls zu berücksichtigen sind, aber nach einem bestimmten Alter bewertet werden, sind wie folgt:

Sozialisation

• Kein soziales Lächeln > 2 Monate • Fixiert nicht den Look > 2 Monate • Permanente Reizbarkeit (2m): kontinuierliches untröstliches Weinen. • Übertriebenes Highlight (2m): wenn er bei kleineren Ereignissen zu stark übertrifft. • Übermäßige Passivität (4m) • Persistenz des Moro-Reflexes (6 m): wenn Sie dies weiterhin tun. • Wechseln Sie unterbrechungsfrei von einer Aktivität zur anderen (16 m) • Keine Entwicklung des symbolischen Spiels (24 m)

Sprache

• Bubbling Verlust (12m): Nicht babble oder machen Geräusche bei 12 Monaten. • Verbale Stereotype (24 m): Wiederholung bedeutungsloser Wörter dauerhaft. • Unverständliche Sprache > 36 Monate

Manipulation

• Permanente Daumenaduktion (2m): Daumen, die in den anderen Fingern gefangen sind (geschlossene Faust) ständig. • Asymmetrie der Handaktivität (3m)

Haltungs

• Hypertonie der Aduktivitäten (4 m): überschüssiger Ton in den Muskeln, die die Beine schließen (sie setzen die Knie zusammen). • Keine Cephalic-Klemmung > 3 Monate • Keine autonome Verschiebung (9m) • Kein Wandern > 18 Monate

Alle kommentierten sind Warnzeichen, die bewertet werden müssen, um eine Diagnose oder keine Verzögerung in der psychomotorischen Entwicklung von Kindern zu diagnostizieren.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment