Wie viele Stunden braucht Ihr Kind zum Schlafen? Und du? Neue Expertenempfehlungen zur Schlafzeit nach Alter

Schlaf ist ein wichtiger Indikator für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Wir verbringen bis zu einem Drittel unseres Lebens mit Schlafen, und der allgemeine Zustand unserer Schlafgesundheit bleibt ein wesentliches Thema für unser ganzes Leben. Und doch vernachlässigen wir sie. Erinnern Sie sich noch, was es bedeutet, wirklich ausgeruht zu sein?

Dafür sorgt die National Dream Foundation of the United States,eine internationale Referenz im Ruhezustand. 18 Forscher und Wissenschaftler haben zwei Jahre lang daran gearbeitet, zu überprüfen, wie viele Stunden unsere Kinder und wir jede Nacht schlafen müssen, um ausgeruhtzu werden, je nach Alter, und Lebensstilfaktoren beeinflussen die Qualität und Quantität ihres Schlafes, wie Arbeitszeiten, Stress oder sogar überschüssigen Kaffee. Und es gibt Neuigkeiten.

Wie viel Schlaf brauchen wir wirklich?

Die Schlafbedürfnisse variieren je nach Alter und werden von Lebensstil und Gesundheit beeinflusst. Nach zweijähriger Studie veröffentlichte die National Sleep Foundation die Ergebnisse internationaler Forschung in der wissenschaftlichen Publikation “Sleep Health”,die empfohlene Richtlinien aktualisiert, wie viele Stunden Schlaf wir in jedem Alter benötigen.

Um es zu entwickeln, wurden 300 wissenschaftliche Studien über Schlaf überprüft, “um maximale Gründlichkeit zu erreichen”,denn laut Charles Czeisler,Vorsitzender des Nationalen Schlafstiftungsrats und Leiter der Schlafmedizin am Brigham and Women es Hospitalin Boston: “Die Menschen, vor allem die Eltern, vertrauen uns für diese Information.”

Eine Zusammenfassung der neuen Empfehlungen von 0 bis über 65 Jahren:

  • Neugeborene (0-3 Monate): Schlafbereich reduziert auf 14-17 Stunden pro Tag (früher war es 12-18)
  • Kleinkinder (4-11 Monate): Der Schlafbereich wurde in zwei Stunden auf 12-15 Stunden (14-15 Stunden) verlängert.
  • Kleinkinder (1-2 Jahre): Der Schlafbereich wurde in einer Stunde auf 11-14 Stunden erweitert (vorher waren es 12-14 Stunden).
  • Vorschulen (3-5): Der Schlafbereich wurde in einer Stunde auf 10-13 Stunden erweitert (11-13 Stunden).
  • Kinder im schulischen Alter (6-13 Jahre): Schlafbereich in einer Stunde auf 9-11 Stunden erweitert (vorher war es 10-11 Stunden)
  • Jugendliche (14-17): Der Schlafbereich wurde um eine Stunde auf 8-10 Stunden (bisher 8,5-9,5) verlängert.
  • Jüngere Erwachsene (18-25 Jahre): Neue Altersgruppe, wo es empfohlen wird, zwischen 7 und 9 Stunden zu schlafen.
  • Erwachsene (26-64): Der Schlafbereich hat sich nicht geändert und bleibt 7 bis 9 Stunden
  • Ältere Erwachsene (65+): Neue Altersgruppe, wo es ratsam ist, zwischen 7 und 8 Stunden zu ruhen.

Individualisierte Bedürfnisse

Die American Foundation warnt, es ist wichtig, dass jeder auf seine individuellen Bedürfnisse achtet, nachdem er bewertet hat, wie er sich mit unterschiedlichen Schlafzeiten fühlt.

Um dies zu berechnen, empfiehlt die Stiftung, diese Fragen zu beantworten:

  • Arbeiten Sie gut und fühlen und glücklich mit sieben Stunden Schlaf? Oder brauchen Sie neun Stunden hochwertige Ruhe, um loslegen zu können?

  • Leiden Sie unter gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht?

  • Haben Sie Risikofaktoren, um Krankheiten zu bekommen?

  • Haben Sie Schlafprobleme?
  • Sind Sie auf Koffein angewiesen, um den Tag zu verbringen?
  • Fühlen Sie sich schläfrig beim Fahren?

Um diese individuelle Variabilität zu erkennen, wird daher nun ein neuer Bereich in seine Empfehlungen aufgenommen: “kann angemessen sein”.

Auf diese Weise werden, wie Sie in der Tabelle der erforderlichen Schlafstunden sehen können, als (a) empfohlen definiert; b) für einige Personen geeignet sein kann; oder (c) nicht empfohlen.

Richtlinien zur Verbesserung der Schlafqualität

Um zu einem gesünderen Schlaf und Lebensstil zu gehen, müssen wir unsere eigenen Bedürfnisse und Gewohnheiten individuell bewerten und uns ansehen, wie wir auf den Stunden des Schlafes basieren, die wir ausgeruht haben.

Wir können diese Übung auch mit unseren Kindern machen: wenn sie Babys sind, die sie selbst beobachten und, wenn sie aufwachsen, sie bitten, uns zu sagen, wie es ihnen geht. Und unter uns allen können wir die Schlussfolgerungen ziehen.

Fragen Sie sich “Wie oft schlafe ich gut?” und achtenSie genau auf Ihre Stimmung und Energie, nach einer schlechten Nachtruhe im Vergleich zu einer guten.

Zur Verbesserung der Schlafqualität empfiehlt die Stiftung einfache, aber effiziente Tipps:

  • Treffen Sie Ihren Schlafplan, auch am Wochenende.
  • Üben Sie ein entspannendes Schlafritual.
  • Trainieren Sie jeden Tag.
  • Planen Sie die ideale Temperatur, Ton und Licht im Schlafzimmer.
  • Schlafen Sie auf einer bequemen Matratze mit Kissen.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Koffein.
  • Schalten Sie die Elektronik vor dem Schlafengehen aus.

Und natürlich sollten Sie Ihren Hausarzt oder Kinderarzt konsultieren, falls jemand in der Familie tagsüber Schläfrigkeit, Schnarchen, Beinkrämpfe oder Kribbeln, Schnappen oder Kurzatmigkeit während des Schlafes, längere Schlaflosigkeit oder andere Symptome, die Sie daran hindern, gut zu schlafen, erlebt.

Schließlich blieb uns die grundsätzliche Empfehlung der National Dream Foundation: “Das Wichtigste ist, schlafzur Priorität zu machen”.

Und um dies zu erreichen, müssen Sie Schlaf wie jede andere tägliche Aktivität planen, also warum nicht setzen Sie es auf unsere “To-Do-Liste” und kreuzen Sie es jede Nacht? Vergessen Sie jedoch, Ruhe in “was wir tun, nachdem alles andere getan ist” zu verwandeln und, wie Experten empfehlen, “aufhören, andere Dinge zu tun, damit Sie alles schlafen können, was Sie brauchen”. Denken Sie daran, dass, wie Sie Ihren Kindern am besten helfen können, sich auszuruhen, was sie brauchen, um glücklich zu werden, indem Sie ihnen ein Beispiel geben. Sollen wir heute anfangen?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment