Ein Kind erklärt seinen Mitschülern, dass er Autismus hat, und seine Reaktion begeistert alle

Das Eagle Canyon College in Chino Valley, Kalifornien, USA, fand im April statt, dem Monat der ASD (Autism Spectrum Disorder), Tage, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, was diese Störung mit sich bringt. Aber niemand sollte die 11-jährige Rumari Zalezsein, die vor ihrer Klasse steht und erklärt, dass sie Autismus hat.

Sein Lehrer, bewegt, beschlossen, den Moment aufzuzeichnen und es auf Social Media zu teilen. Und es ist nicht weniger: seine Worte und die Reaktion seiner Gefährten begeistern.

Worte, die begeistern

Dies ist das Video, das deine Lehrerin Lisa Moe auf ihrem Facebook-Account hing. Wie er sagt, kam eine Zeit, in der beschlossen wurde, das Geschehen zu verewigen, “mit Derobis Eltern” und ohne dass es seine Schüler bemerkten.

Es sind nur die letzten Minuten der Erklärung Ihres Schülers, aber genug, um uns eine Vorstellung davon zu geben, was seine Worte für ihn und seine Klassenkameraden bedeuteten.

Lisa erklärt in ihrem Post, dass die Kleine ihre Hand hob und ihren Lehrer fragte: “Kann ich etwas sagen, bitte?”,und als sie mit Ja antwortete, wandte sie sich an ihre Klassenkameraden.

Wie Sie in dem Video hören können, sagt Rumari, dass sie ASD hat und “wie schwer es ist, von anderen beurteilt zu werden, zu versuchen, ihr Freund zu sein und andere Menschen zu sehen, die es haben und wie sie sich fühlen.” Er fügt hinzu:

“Seit langer Zeit hast du nicht gewusst, dass ich Autismus habe, und ich bin sicher, dass du gedacht hast, dass es komisch dafür war, dies zu tun (du kannst sehen, wie er mit der Faust auf die Handfläche trifft). Es ist etwas, was ich gerne tue und ich habe Autismus. Und es ist etwas, das Kinder normalerweise lieben könnten, weil es so viel Spaß macht zu tun, wenn du dich besser fühlen willst.”

Ein paar Worte, die es schaffen, Tränen zu vergießen. Aber auch die Reaktionen seiner Gefährten. Nach den Ovationen, die auf seinen Vortrag folgen, beginnt die Fragestunde. Eines der Mädchen sagt:

“Ich denke, es spielt keine Rolle, was leute tun oder ob das seltsam erscheinen mag oder ob sie manchmal seltsame Geräusche machen, das ist in Ordnung. Es sind sie und nichts passiert. Sie sind gut, nur weil sie so sind, wie du, Rumari.”

Ein anderer Klassenkamerad bekräftigt das Gesagte und fügt hinzu: “Das ist keine Frage, aber ich denke, du bist fabelhaft,nur weil du bist”,zu dem sie Den shows of approval from the Rest of the class folgen.

Außerdem sieht er aus, als würden andere Rumari “Huggies” fragen,ein Wort, das er normalerweise trägt, wenn er eine Umarmung von einem Freund oder Familienmitglied wünscht. Und es gab viele an diesem Tag!

Ihr Lehrer konnte die Tränen nicht zurückhalten

Lisa Moe erklärt in ihrem Facebook- und Instagram-Post, dass anlässlich des Autismus-Bewusstseinsmonats an ihrer Schule jede Klasse ihre Schüler gebeten habe, ein Stück papierpuzzle zu schmücken und sie aufzuhängen:

“Als ich die Puzzleteile verteilte, waren die meisten Schüler mit der Idee des Autismus vertraut und wussten, warum die Puzzleteile verziert waren. Was meine Schüler nicht wussten, ist, dass Autismus in unserer Klasse mit einem unserer Kollegen, Rumari, vorhanden ist.”

Er gibt zu, dass er, als er die Erlaubnis gab, mit seinem Schüler zu sprechen, nie ahnte, was als nächstes kam, obwohl “Rumari Herausforderungen und Barrieren gegenüberstand, die über das hinausgingen, was jeder von uns vollständig verstehen wird.”

“Aber heute stand Rumari vor der Klasse und zeigte uns mit Zuversicht, Enthusiasmus und Mut, dass es keine Herausforderung oder Barriere gibt, die ihn aufhalten kann. Er gab der Bedeutung von “Yes I can” Leben und erklärte seinen Mitschülern, dass er Autismus hatte. Mit vollem Wissen erklärte er die Unterschiede, die entstehen können, wenn Sie ASD haben und wie es gesehen wird. Er sprach tapfer über seine eigenen Unterschiede und Besonderheiten und definierte gleichzeitig, was es bedeutet, dass sich jeder wie eins fühlt.”

Sie erzählt, dass sie und ihre Schüler Rumari aufmerksam zugehört haben, “völlig verstrickt in jedes Wort, das sie zu uns gesagt hat”. Und deshalb hat es lange gedauert, bis er mit der Aufnahme begonnen hat. Es war zu sehen, “die authentischen Reaktionen der übrigen schülerinnen”, dass er gesteht: “Ich konnte die Tränen nicht zurückhalten.” Er behauptet, dass er dann verstanden habe, dass seine Lektionen in “Sei freundlich” und “Ja, ich kann”unter seinen Schülern enthalten gewesen seien.

“Wenn ich nicht weiter unterrichten kann oder irgendwann meine Rolle als Erzieherin in Frage stellen kann, verstärkt dieser Moment meinen Zweck.”

Ich persönlich danke Lisa dafür, dass sie diese unvergessliche Klasse mit uns geteilt hat, und ich bin sicher, dass die Bilder, die das Video in sozialen Netzwerken hat, die Tausendevon von Reproduktionen, die das Video in sozialen Netzwerken hat, überprüfen, dass Rumaris Worte dazu beitragen, das Bewusstsein für diese Störung zu schärfen, die laut Weltgesundheitsorganisation eines von 160 Kindern betrifft, die neuroentwicklungs- und Gehirnfunktionsprobleme haben. Das bedeutet, dass diejenigen, die darunter leiden, Schwierigkeiten haben, mit anderen zu kommunizieren und mit ihnen zu interagieren.

Daher ist der Zweck von Familien und Menschen mit Autismus ihre wirkliche Integration in die Gesellschaft, die nur durch das Wissen erreicht wird. Und Rumari hat in dieser Hinsicht bereits einen Riesenschritt getan.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment