Min, der ägyptische Gott der Fruchtbarkeit

Manchmal haben wir euch von Fruchtbarkeitsgöttinnen erzählt, und dieses Attribut ist traditionell bei Frauen prominent. Aber Männer haben auch viel darüber zu sagen, und es gibt auch einige männliche Fruchtbarkeitgötter, wie die ägyptische Min oder Menü.

Dieser Gott ist immer kursiv dargestellt, das heißt, mit dem Penis in Erektion. Es ist eine sehr alte Welt, deren Anbetung aus der ägyptischen vorhersehbaren Zeit stammt und deren Attribute später von Aton-Ra assimiliert wurden.

Der Kult von Min war einer der beständigsten und weit verbreitet,populär in ganz Ägypten in allen Perioden, mit verschiedenen Festivals zu seinen Ehren. Während des Neuen Reiches war er sehr beliebt und feierte zu seinen Ehrenorgiastic Festivals am 28. des Monats Mesore.

Min war ein Mondgott, der mit dem ägyptischen Kalender verwandt war: Er war der Gott des Monats Tybi. Der letzte Tag des Mondmonats war ihm gewidmet.

Er war auch eine Göttlichkeit der Vegetation und Gott des Regens, und so wurde sein Bild in die Felder zu bestimmten Zeiten genommen. Salat war Mins heilige Pflanze für seine angeblichen aphrodisierenden Eigenschaften.

Er war Beschützer von Straßen, Kaufleuten und Bergleuten und repräsentierte schließlich die erzeugende Kraft der Natur in der ägyptischen Mythologie.

Wie im Falle der Fruchtbarkeitsgöttinnen war es mit Fülle verbunden und daher mit dem Königtum verbunden. Er erhielt mehrere Berufungen, wie “Head of Heaven”, “Opener of the Clouds”, “Guardian of the Roads”, “Protector of the Moon”… Er wurde auch “der Stier seiner Mutter” genannt, als Dünger des Göttin-Himmels.

Der heutige Ajmin ist die Stadt, in der es verehrt wurde, die die Griechen Ipu oder Jent-Min nannten. Er wurde auch in Jemnis und Coptics verehrt, wo er in Form eines weißen Stiers (Tep Hesepet) während des Neuen Reiches dargestellt wurde.

Abgesehen von dem prominentesten Merkmal des Fruchtbarkeitsgottes Min, einem langen erigierten Penis,wurde er in der Ikonographie als Mann mit schwarzer oder grüner Haut dargestellt, auf einem Sockel, der eine Krone aus zwei langen Federn und Geißel trug. Manchmal wie ein schwarzer Stier oder ein Löwe.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment