Wiederholte oder wiederkehrende Abtreibungen: was sie sind, warum sie auftreten und was Sie tun können

Wiederholte Abtreibungen sind wiederkehrende Schwangerschaftsverluste, die fünf Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter betreffen,was eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit ist.

Die Gründe, warum wiederholte Abtreibungen auftreten können, können vielfältig sein, so ist es wichtig, die entsprechenden medizinischen Tests durchzuführen, die bestimmen, was geschieht und welche Behandlung zu folgen, um es zu verhindern. Wir sagen Ihnen alle Details in diesem Artikel.

Was nennen wir wiederkehrende Abtreibungen?

Die Spanische Fruchtbarkeitsgesellschaft katalogisiert wiederkehrende Abtreibungen als verlustbringende drei oder mehr aufeinander folgenden Schwangerschaften vor 20 Wochen,mit einem Fötus weniger als 500 Gramm Gewicht. Es gibt jedoch keinen klaren Konsens über seine Definition, und einige Experten weisen darauf hin, dass Verluste nicht “konsekutiv” sein müssten, um über wiederholte Abtreibungen zu sprechen.

Für das American College of Obstetricians and Gynecologists und die American Society for Reproductive Medicine würden jedoch zwei oder mehr aufeinander folgende fehlgeschlagene, ultraschallbestätigte Schwangerschaften ausreichen,um über wiederkehrende Abtreibungen zu sprechen.

Fehlgeburten sind ein schwerer emotionaler Schlag für Frauen, aber bei wiederkehrenden Abtreibungen nimmt der Schmerz, wenn möglich, noch weiter zu,da Hoffnungen und Illusionen mit jeder neuen Schwangerschaft immer wieder erneuert werden,aber auch Traurigkeit, Wut und Angst mit jedem neuen Verlust.

Experten zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau bereits eine Fehlgeburt hinter sich hat, bei etwa 15 Prozent, ein Prozentsatz,der auf 25 oder 30 Prozent steigt, wenn bereits zwei oder mehr frühere Abtreibungen durchgeführt wurden, oder sogar bis zu 60 Prozent bei Frauen über 40 Jahren.

Warum kommt es zu wiederholten Abtreibungen?

Etwa 40-50 Prozentder Zeit gibt es keine Ursache für wiederholte Abtreibungen rechtfertigen, aber zu anderen Zeiten scheint es zu sein, und Studien können aufgrund:

Genetische Anomalien

Genetische und chromosomale Anomalien sind für 50 Prozent der Schwangerschaftsverluste verantwortlich, was auch die häufigste Ursache für wiederkehrende Abtreibungen ist.

Zu den Faktoren, die hinter diesen Arten von Anomalien stehen, gehören:

  • Das Alter der Mütter ist oft der häufigste Faktor, je älter die Mutter ist, desto schlechter ist die Quantität und Qualität ihrer Eizellen.

  • Chromosomale Veränderungen entweder Elternteil, oder Veränderungen in der Qualität des Spermas des Menschen.

Genetische Abtreibungen treten in der Regel früh, inWoche sieben oder acht der Schwangerschaft, manchmal sogar, bevor die Frau ihre Schwangerschaft bestätigt hat.

Wenn medizinische Tests zeigen, dass dies die Ursache für wiederkehrende Abtreibungen ist, raten Experten die Verwendung von Fruchtbarkeitstechniken mit Präimplantationsdiagnostik, oder wenn die Situation erfordert, sich für Ei- oder Samenspende zu entscheiden.

Anatomische Veränderungen der Gebärmutter

Einigen Experten zufolge würden bis zu 15 Prozent der wiederkehrenden Abtreibungen durch Fehlbildungen der Gebärmutter auftreten,hauptsächlich durch Septum, das die Anomalie ist, durch die die Gebärmutterhöhle durch ein zentrales Septum in zwei Teile geteilt wird.

Auch Fibroide, Polypen, Fibroide und Adhäsionen im Narbengewebe könnten repetitive Schwangerschaftsverluste verursachen, die Morphologie der Gebärmutter verändern und die Implantation oder das Wachstum des Fötus stören.

Ein weiterer Uterusfaktor, der wiederkehrende Abtreibungen verursachen könnte, ist zervikale Insuffizienz, die auftritt, wenn der Gebärmutterhals nicht in der Lage ist, die Schwangerschaft falsch zu verhalten, sich vorzeitig zu öffnen und Verlust zu verursachen.

Wenn sich herausstellt, dass eine dieser Abtreibungen Ursache ist, können Ärzte die Verwendung von Operationen oder Cerclage,im Falle einer Zervixinsuffizienz, empfehlen, das Problem zu beheben.

Thrombophilie

Thrombophilie-Probleme,ob erbliche (am häufigsten sind die Leiden Factor V-Mutation und Prothrombin) oder erworben (das häufigste ist Antiphospholipid-Syndrom), treten drei bis vier Prozent der Zeit auf, was zu Veränderungen in der mütterlichen Blutgerinnung führt, die Plazentabildung oder fetale Entwicklung verhindern.

Wenn Thrombophilie diagnostiziert wird, die es schwierig machen kann, die Schwangerschaft abzuschließen, ist die medizinische Behandlung in der Regel Acetylsilisäure und niedermolekulare Heparin-Injektionen.

Immunursachen (nicht im Zusammenhang mit dem Antiphospholipid-Syndrom)

Immunprobleme entstehen aufgrund von Veränderungen im Immunsystem der Mutter, die eine abnormale Reaktion während der Schwangerschaft verursachen, indem sie den Fötus angreifen, wenn man ihn als Fremdkörper betrachtet. Dies geschieht von Zellen namens Natural Killer (NK), eine Art von Lymphozyten verantwortlich für die Immunabwehr unseres Körpers.

Die medizinische Behandlung im Falle der Feststellung, dass THERs für Diekimplantationsfehler oder wiederholte Abtreibungen verantwortlich sind, hängt von den Eigenschaften des Patienten und der damit verbundenen Pathologie ab.

Endokrine Ursachen

Nach Angaben der Spanischen Fruchtbarkeitsgesellschaft gibt es wenig wissenschaftliche Beweise, die endokrine Pathologien mit wiederholten Abtreibungen in Beziehung setzt,da:

  • Diabetes mellitus und klinisch kontrollierte Schilddrüsenerkrankungen sind kein Risikofaktor.

  • Die Beziehung zwischen polyzystischen Eierstöcken (PCOS) und wiederholten Abtreibungen ist zufällig.

  • Die Unfähigkeit des Eierstockes, Progesteron zu produzieren (ein Hormon, das für die Schwangerschaftserhaltung sehr wichtig ist) und ein hohes Prolaktinspiegel sind nicht die Ursache für wiederholte Abtreibungen.

  • Die wahrscheinlichste endokrine Ursache heute wäre jedoch die Insulinresistenz,die mit einer höheren Abtreibungsrate bei Frauen mit Insulinresistenz-PCOs in Verbindung gebracht wurde, die sich einer Ovulationsinduktion unterziehen, im Vergleich zur Nicht-Insulin-Resistenz.

Wann beginnt eine Studie?

Experten sind sich einig, dass es ideal wäre, eine Studie zu starten, wenn zwei Abtreibungen stattgefunden haben,da die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Abbruchs nach drei Abtreibungen ähnlich ist (24-30 Prozent vs. 30-33 Prozent).

Wie auch immer, wie die Spanische Fruchtbarkeitsgesellschaft betont, wäre es vernünftig, jeden Fall zu individualisieren, wenn man das Alter der Frau, die Umstände im Zusammenhang mit Denstationsverlusten, die persönliche und familiäre Geschichte und die Angst des Paares berücksichtigt. Die Studie sollte von spezialisierten Fachleutendurchgeführt werden, und obwohl es viele Tests gibt, die durchgeführt werden müssen, um die Ursache von wiederkehrenden Abtreibungen herauszufinden, sind die häufigsten in der Regel:

  • Cariotypen von Männern und Frauen,um herauszufinden, ob es eine strukturelle Veränderung in einem der Chromosomen gibt, die für Abtreibung prädisponiert.

  • Bildgebende Tests bei Frauen, wie Hysterosalpingographien,Ultraschall oder Hysteroskopien. Dies soll die Anatomie der Gebärmutter sehen und das Vorhandensein von Fehlbildungen, Fibroiden oder Gebärmuttern mit geringer Empfänglichkeit ausschließen.

  • Tests beim Menschen wie FISH oder Spermien DNA-Fragmentierung Tests.

  • Hormonelle Analyse der Frau,um den Prolaktinspiegel, Progesteron und die Funktion der Schilddrüse zu bestimmen.

  • Studie von Thrombophilie und Autoimmunerkrankungen.

Sobald die Ursache bestimmt ist, und abhängig von der Art und Schwere der Ursache, kann es notwendig sein, sich in die Hände eines multidisziplinären Teams (Endocrino, Gynäkologe, Hämatologe, Androloge, Psychologe…) zu legen, die die beste Behandlung in jedem Fall zu folgen empfehlen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment