Gebärmutterhalsschleim und Fruchtbarkeit

Der Menstruationszyklus einer Frau beinhaltet viele Veränderungen im Körper und eine davon ist mit Gebärmutterhalsschleim verbunden, einem Indikator für die weibliche Fruchtbarkeit. Gebärmutterhalsschleim, im Gegensatz zur vaginalen Entladung (produziert durch die Vaginaldrüsen), wird durch den Gebärmutterhals abgesondert und spielt eine wichtige Rolle im Empfängnisprozess.

Mal sehen, wie vaginale Sekrete während des Zyklus variieren, um unterscheiden zu können, wenn wir mit Gebärmutterhalsschleim Indikator konfrontiert sind, dass wir in unseren fruchtbaren Tagen sind. Durch die Beobachtung von Veränderungen der Gebärmutterhalsflüssigkeit kann der Eisprung vorhergesagt werden.

Und obwohl klar ist, dass es viele andere Faktoren gibt, die an der Schwangerschaft beteiligt sind, machen wir einen wichtigen Schritt, um ganz sicher zu wissen, was unsere fruchtbarste Periode ist. Es ist in diesen Tagen (und einige vorher, wenn wir unseren Zyklus bereits gut kennen), dass wir oft Liebe machen müssen.

Die Phasen des Menstruationszyklus

Erinnern wir uns daran, was die Menstruationszyklen sind, damit wir wissen, wann der Körper für die Befruchtung vorbereitet ist.

  • Follikuläre Phase: Die erste Phase beginnt am ersten Tag der Regel und endet zum Zeitpunkt des Eisprungs, wenn das Ei freigesetzt wird. Veränderungen treten während der Follikelphase in der Gebärmutterhöhle und der Endometriumschleimhaut auf. Nach der Menstruation wird der innere Teil der Vagina durch einen Schleimstopfen blockiert, einen sauren und dicken Schleim, der dazu dient, eine Infektion zu verhindern. In diesem Stadium ist Gebärmutterhalsschleim spärlich, weißlich oder transparent, mit einer flüssigen oder klebrigen Textur. Im Vorbeigehen beginnt der Körper, sich auf die mögliche Implantation einer Schwangerschaft vorzubereiten. Oft wird dann die Konsistenz des Schleims transformiert, indem die Elastizität gewinnt und die Menge zunimmt. Nur wenige Frauen und nehmen manchmal wahr, dass der Schleimstopfen gefallen ist: ein relativ großer, undurchsichtiger Konsistenzklumpen erscheint viel dichter und elastischer als fruchtbarer Schleim. Es ist der “Stopper”, der den Eingang zum Gebärmutterloch während der Follikelphase geschützt hat, der freigegeben und vertrieben wird, um den Eingang zu befreien, was den Beginn der fruchtbaren Periode anzeigt.

  • Ovulationsphase :Ovulation ist der Prozess der Eiemission nach der Bildung eines Ovarialfollikels. Das Ei ist die weibliche Gamete, eine Zelle, die vom Eierstock produziert wird, das genetische Material trägt und von einem Sperma befruchtet werden kann. An dieser Stelle des Zyklus erhöht sich der Schleimfilm und sein pH-Wert in Richtung Neutralität (Abnahme seiner Säure), was diesen Schleim elastischer macht: Der Körper bereitet sich auf eine mögliche Befruchtung vor. Dadurch können Die Spermien durch den Gebärmutterhals zu den Eileitern gelangt werden, wo ein Ei, das befruchtet werden kann, bereits bereit sein kann. Zwei oder drei Tage vor dem Eisprung bildet der Gebärmutterhalsschleim elastische Fäden (dehnt und schneidet nicht), verglichen mit der Konsistenz von Eiweiß.

  • Lautenphase: nach dem Eisprung beginnt die Lautenphase oder der gelbe Körper (eine Drüse, die im Eierstock nach dem Eisprung erscheint), die dauert, bis die mögliche Schwangerschaft implantiert wird oder bis die Menstruation eintritt und der nächste Zyklus beginnt. Wenn die Befruchtung während des Zeitraums, in dem das Ei angeordnet ist, nicht auftritt, bereitet sich der Körper der Frau darauf vor, das Ei mit der folgenden Regel zu entfernen. Während dieser Phase, Progesteron bewirkt Schleim Eigenschaften zu ändern, so dass es weißlich, dicker, cremig und PH sauer.

Gebärmutterhalsschleim als Fruchtbarkeitsmethode

Wie wir bereits gesagt haben, treten zervikale Fuide mit unterschiedlichen Eigenschaften auf, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus, in der sich die Frau befindet. Es ist, weil die Hormone, die den Menstruationszyklus regulieren, auch auf den Gebärmutterhals wirken und dazu führen, dass er in jedem Stadium unterschiedliche Schleimsekretion produziert. Deshalb kann uns die “Analyse” des Gebärmutterhalsschleims helfen, herauszufinden, wann wir eidesstatten.

Um zu überprüfen, in welchem Stadium des Zyklus sind wir nur, um eine Probe von Gebärmutterhalsschleim mit dem Zeigefinger zu nehmen und mit Dem Daumen zu berühren, um seine Elastizität zu überprüfen. Schleim kann durch Einsetzen eines Fingers in die Vagina oder nach dem Gang ins Badezimmer, das auf dem Toilettenpapier gelassen wird gefangen werden.

Vor dem Eisprung, wenn die fruchtbare Periode noch nicht angekommen ist, gibt es eine gewisse Trockenheit: die Vulva ist nicht natürlich geschmiert, und dann werden wir die meiste Zeit haben, eine “Probe” Schleim zu fangen. Allmählich, wenn der Eisprung nähert, wird Der Gebärmutterhalsschleim zunehmen, und die Konsistenz wird klebriger und elastischer,wie wir oben erklärt haben.

Kurz vor dem Eisprung, wenn der Körper bereit für die Empfängnis ist, wird die Gebärmutterhalsflüssigkeit erheblich zunehmen und wird elastisch und rutschig sein, ähnlich wie Eiweiß. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Gebärmutterhalsschleim kann weißlich, gelblich oder trüb sein. Das Auftreten von Blutpartikeln oder Geweben im Schleim kann darauf hindeuten, dass der Eisprung bereits stattgefunden hat, da diese Gewebe Teil eines Follikels sind, der geöffnet wurde, um das Ei freizusetzen.

Es sollte daran erinnert werden, dass hormonelle Medikamente wie die in der Antibabypille und Fruchtbarkeitskontrolle Implantate beeinflussen diese natürlichen Zeichen der Fruchtbarkeit, da sie Mechanismen, die Hormonspiegel regulieren und stören mit der Funktion des Gebärmutterhalses. Daher, je nach Art des Verhütungsmittels,verschiedene Zeiten werden empfohlen, sie zu verlassen, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

Eine Möglichkeit, Fruchtbarkeitszyklen mit der Gebärmutterhalsschleimmethode aufzuzeichnen, ist in einer Tabelle ähnlich der Tabelle, die wir bei der Diskussion über die Basaltemperatur vorgestellt haben, obwohl in diesem Fall auf Veränderungen des Durchflusses (beginnend mit der Regel, von spärlichem zu elastischem Gebärmutterschleim und schließlich dick) anstelle der Temperatur hingewiesen wird.

Auf diese Weise können Sie lernen, diese Veränderungen zu erkennen, obwohl es keine geeignete Methode ist, wenn wir an polyzystischem Eierrialsyndrom oder einer hormonellen Veränderung leiden. Im Allgemeinen liefert die Methode bessere Ergebnisse für Frauen mit regelmäßigem Zyklus, weil die Beobachtung von Gebärmutterhalsschleim einfacher, zyklisch ist.

Kurz gesagt, Gebärmutterhalsschleim ist ein guter Indikator für die weibliche Fruchtbarkeit,wenn wir lernen, ihn in seinen verschiedenen Formen zu unterscheiden. Sobald wir die Eisprungphase entdecken, können wir Sex mit einer besseren Chance auf eine Schwangerschaft haben. Beste Wünsche!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Kinderförmige Spiegel
Kinderförmige Spiegel

Spiegel sind ein sehr spielspielendes Dekorationsobjekt. Wir kennen schöne selbsttragende…

Leave a Comment