Kindernahrung: Wir haben uns 17 Marken von Cookies angesehen, die Kinder am meisten konsumieren

Ob zum Frühstück, Nachmittagstee oder als Snack, um sich leicht zu bewegen, Kinder konsumieren oft überwiegend kommerzielle Kekse, die wir in einer Vielzahl von Formaten finden. Damit wir wirklich wissen, in welchem Produkt wir uns befinden, analysieren wir 17 Marken von Cookies, die Kinder am meisten konsumieren.

Cookie-Nährstoffe

Wir haben 17 verschiedene Marken von Keksen analysiert und in der folgenden Tabelle zeigen wir ihre wichtigsten Nährstoffe und den Anteil von jedem für jeden 100 Gramm:

Cookies Kcal Hydrate davon Zucker Proteine Fett Salz Faser
Tosta Rica 460 72 24 6 16 0.7 2
Klassisches Oreo 480 69 38 4.9 20 2 2.5
Original Dinosaurus 474 68 21 6.5 19 1
Original Prince 490 76.5 32.5 6.1 21 0.5 3.4
Original Ahoy Chips 497 64 33 5.5 24 0.74 3.3
Artiaches Chiquilén 483 75 21 7 17 0.28
Relief Made 476 71.4 21 5.7 17.9 0.74
Maria Fontaneda Cookies 440 77 24 7.6 10.5 0.83 2.1
Bathed Landowner 500 64 35 6.6 24 0.4 1.7
ARLUY Megachok Choco Sandwich Kekse 472 70 28 6.8 18 0.65 2.4
Artiach Golden Seabu 464 67 19 6.5 18 0.95
Oceanix Tosta Rica 466 67 27 7 18 0.6 1.8
Carrefour Safari Cookies 459 74 24 6.7 15 0.73 2.4
Eroski gefüllte Kekse 482 70 33 6 19 0.5 3.5
Tuestis Gullén 459 74 24 5.7 15 0.7 2.4
Kleiner Junge 444 71 25 6 15 1.1
Erdbeerfest 460 73 38 4 17 0,48

Wir sollten bedenken, dass die Portion zwischen 30 und 50 Gramm für die meisten Cookies ist.

Betrachtet man die gesammelten Daten, so können wir zu dem Schluss kommen, dass Cookies wie jedes andere industrielle Gebäckprodukt kalorienkonzentrierte, hochverarbeitete Lebensmittel sind, die daher alle zugesetzten Zucker, raffinierten Mehle und Salz in nennenswerten Mengen enthalten, die wir oft nicht berücksichtigen, weil es sich um süße Produkte handelt.

Das heißt, sie sind Lebensmittel, die den Hunger nicht leicht lindern und Nährstoffe liefern, die die WHO empfiehlt, kohlenhydratreiche Kohlenhydratezu reduzieren, die der Körper verdaut und schnell assimiliert, oder das Salz, das er hauptsächlich Natrium enthält.

Cookie-Zucker

Cookie-Zucker ist rein frei oder Zucker zugesetzt,das heißt, es ist ein Zucker, der nur Kalorien zur Ernährung beiträgt und sehr leicht absorbiert wird, was Glukosespitzen im Körper verursacht, die chronisch die Gesundheit schädigen können.

Die WHO empfiehlt, die Aufnahme auf 10 % der täglichen Kalorien oder idealerweise 5 % der Tagesenergie zu begrenzen. Bei Kindern entspricht dies nicht mehr als 38 Gramm Zucker pro Tag und ist ratsam, weniger als 20 Gramm zu sich nehmen.

Cookies sind alle Optionen mit einem hohen Anteil an zugesetztem Zucker,wobei die konzentriertesten Exemplare in diesem Nährstoff klassische Oreo-Kekse, Erdbeerfeste und zweitens die originalen Ahoy Chips, die Ranched Baths und die Eroski gefüllten Kekse sind.

So erreichen wir zum Beispiel beim Verzehr von 6 Oreo-Keksen (die in einer kleinen Packung -11 gr pro Keks- enthalten sind) oder 6 gebadeten Bauern (12,5 gr pro Keks) die Quote von 25 Gramm Zucker pro Tag,ohne zu berücksichtigen, dass es in der Säuglingsernährung viele andere Lebensmittel gibt, die Zucker enthalten.

Die Option, die den niedrigsten Zuckeranteil hat, ist der Goldene Marbu von Artiach, aber ebenso liefert er 19% dieses Nährstoffs, den wir in der üblichen Ernährung nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen reduzieren sollten.

Der Zucker von Keksen erhöht die Schwelle der Süße oder des Wunsches nach süßen Dingen undstimuliert so den Wunsch nach ihrer Aufnahme und sogar, eine süchtig machende Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Daher ist es ratsam, die Aufnahme nach Möglichkeit durch ultra-verarbeitete Lebensmittel zu begrenzen, unter denen Kekse sind.

Das Salz, das von Cookies angeboten wird

Oft denken wir, dass Salz nur in salzigen Produkten ist, aber diese Analyse zeigt, dass dies nicht der Fall ist. Wir können sogar hohe Mengen an Natrium in süßen Lebensmitteln wie Kekse n. B. Kekse n. B. finden.

Natrium, das in Salz enthalten ist, kann in großen Anteilen verschiedene Krankheiten verursachen, was unter anderem eine höhere Kalorienzufuhr begünstigt und somit ein Faktor ist, der zur Entwicklung von Übergewicht und Adipositas bei den Kleinen beiträgt.

Es ist zusammen mit Zucker, einer der Nährstoffe, die WHO empfiehlt, in der üblichen Ernährung zu moderieren und die wir in der Regel in sehr hohen Anteilen verbrauchen.

Bei Kindern ist es ratsam, nie mehr als 4 Gramm Salz pro Tag, Menge,die wir leicht erreichen können, wenn wir zum Beispiel konsumieren, etwa 9 Oreo Cookies pro Tag, die die Hälfte der empfohlenen maximalen Quote abdecken.

Cookies bieten im Durchschnitt etwa 0,9 Gramm Salz pro 100 Gramm,nicht weniger, wenn wir bedenken, dass maximal 5 Gramm täglich bei Erwachsenen empfohlen werden.

Die Optionen mit dem meisten Salz sind der klassische Oreo, gefolgt von den kleinen Bären und den ursprünglichen Dinosauriern.

Die Fette, die Cookies besitzen

Cookies können unterschiedliche Fettverhältnisse haben:von 10% auf Maria Cookies bis 24% auf Ahoy Chips oder Washed.

Diese Fette sind meist gesättigte Fette,in der Lage, sogar minimale Mengen an Transfetten oder hydrierten pflanzlichen Ölen zu tragen, die empfohlen werden, in der üblichen Ernährung zu reduzieren, weil sie die schädlichsten für den Stoffwechsel und Herz-Kreislauf-Gesundheit sind.

Sie können auch Palmöl oder Palmist haben, eine Art pflanzliches Fett, aber überwiegend gesättigte Fettsäuren,wie Oreo-Kekse:

Weizenmehl, Zucker, pflanzliche Fette (Palme, Palmist), entfettetes Kakaopulver 4,6%, Weizenstärke, Glukose-Fruktose-Sirup, Gassäure (Kaliumsäurecarbonat, Ammoniumsäurecarbonat, Natriumsäurecarbonat), Salz, Emultents (Sojalecithin, Sonnenblumenlecithin), Aromen (Vainylline). ENTHÄLT WHEAT, GLUTEN, SOYA. KANN SPUREN VON MILCH ENTHALTEN.

Natürlich haben wir auch Optionen, deren Fette gesünder für den Körper sind, wie in Artiachs Chiquilin Kekse, die hochöliges Sonnenblumenöl enthalten, wie durch seine Inhaltsstoffe offenbart:

Weizenmehl 68%, Zucker, ölreiches Sonnenblumenöl 13%, geschredderte Kokosnuss, Molkenpulver, Weizenstärke, Honig 0,7%, Glukose- und Fruktosesirup, Eierpulver (entspricht 2,3% Eier), Eierpulver (entspricht 2,4% Eiern), Gasizien (Ammon- und Natriumbicarbonate), Salz, Aromen, Antioxidantien (E 304, E 306), Gerstenmalz : Vitamin D, Calciumcarbonat und Eisen. Kann Soja enthalten.

In allen Fällen, um die spezifische Art von Fetten zu kennen, die Cookies haben, empfehlen wir, auf die Liste der Zutaten zu gehen. Dort können wir sehen, welches Öl, Fett, Butter oder ähnliches verwendet wurde und daher die Herkunft oder Qualität der Fette, die sie anbieten.

Fazit: Cookies sind ein Lebensmittel, das sie vermeiden sollten

Wie wir gesehen haben, gibt es keine kommerziellen Cookies, die eine bemerkenswerte Nährwertqualität haben. Im Gegenteil, wir finden in ihnen eine MengeZucker, Fette und Kalorien mit wenigen hochwertigen Nährstoffen für die Ernährung der Kinder.

Es sind Lebensmittel, die nicht sättigen und die uns zu übermäßigem Konsum veranlassen,daher sind Kinderkekse wie andere Produkte industriellen Ursprungs ein Lebensmittel, das wir vermeiden oder auf das Maximum reduzieren können, wenn wir die Gesundheit unserer Kinder schützen wollen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment