Bei Durchfall vergessen Sie die weiche Ernährung ihres Lebens

In diesen Tagen läuft es durch meine Stadt, und ich stelle mir vor, dass in mehreren Städten Spaniens ein Virus, das Bei vielen Erwachsenen und Kindern Gastroenteritis verursacht und sie für ein paar Tage aus dem Orbit lässt.

Viele Mütter bringen ihre Kinder zum Arzt, weil sie seit zwei Tagen an Durchfall erkrankt sind und die meisten Kinderärzte und Ärzte überrascht sind, weil Gastroenteritis die typische Krankheit ist, die jeder Mensch je erlitten hat und deren Behandlung wir alle kennen: Fasten und adstringierende Ernährung (oder weiche Ernährung), das heißt: “Ich weiß nicht, warum sie kommen… sie machen die Diät und das war es… heilt von selbst.”

Die Realität ist, dass die Behandlung nicht einmal das ist,weil mehrere wissenschaftliche Studien im Hinblick auf die Behandlung von Gastroenteritis zu dem Schluss kommen, dass es keinen Grund gibt, die Art der Ernährung zu ändern. Mit anderen Worten: Vergessen Sie bei Durchfall die weiche Ernährung Ihres Lebens, denn Sie müssen nicht hungern oder anders essen.

Was ist Gastroenteritis

Bevor Sie in das Gespräch über Ernährung gehen, kann es interessant sein zu wissen, was Gastroenteritis wirklich ist. Die ESPGHAN (European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology, and Nutrition) definiert GEA zusammen mit esPID (European Society for Paediatric Infectious Diseases) als eine Verringerung der Konsistenz von Evakuierungen (flüssig oder halbflüssig) und/oder eine Erhöhung ihrer Häufigkeit (in der Regel 3 oder mehr als 3 in 24 Stunden) und kann von Fieber oder Erbrechen begleitet werden. Die Dauer beträgt in der Regel weniger als 7 Tage und nie länger als 14 Tage.

Diese Definition würde bei stillenden Babys nicht funktionieren, da alle oder die meisten mehrmals am Tag (mehr als 3, kein Zweifel) poop und die Konsistenz ist praktisch flüssig, offensichtlich normal.

Erstbehandlung

Wie in einem fantastischen (und umfangreichen)professionellen Führer, der sich der Kenntnis des besten Weges zur Bekämpfung der akuten Gastroenteritis (GEA) widmet, ist die ideale Behandlung, um mit der oralen Rehydratationsserum zu beginnen, sobald Durchfall auftritt,und vor 6 Stunden zur regulären Fütterung zurückzukehren. Dies scheint die damit verbundenen Komplikationen und die Anzahl der Arztbesuche und Notfälle zu reduzieren.

Dazu erhält das Kind 60 bis 120 ml orales Serum, nach und nach mit einer Tasse oder einem Löffel. Die Flasche wird entmutigt, weil es Übelkeit stimulieren kann und eine höhere Anzahl von Erbrechen haben kann.

Was ist mit der adstringierenden Diät für Durchfall?

Wie gesagt, es ist üblich, dass der Arzt uns angesichts von Durchfall sagt, dass wir unseren Sohn ernähren müssen: gekochter Reis, gekochter Apfel, süßer Schinken, Toast und sogar einige sagen, dass Fasten phänomenal geht.

Die Realität, nach wissenschaftlichen Studien, ist, dass Gastroenteritis sollte nicht als Kontraindikation betrachtet werden, um mit der gleichen üblichen Ernährung fortzusetzen. Nehmen wir an, dass in dem Moment, in dem dem Kind ein orales Serum verabreicht wurde und wenn es etwas essen will, wir ihm regelmäßige Nahrung geben sollten (diese Empfehlung hat eine wissenschaftliche Beweisstufe I, A, die die höchste, die zuverlässigste ist).

Kinder mit GEA können zwischen 100 und 200 Gramm für jeden Tag verlieren, an dem sie das Virus durchmachen. Der Grund ist dreifach: Flüssigkeiten gehen verloren, der Darm hört auf, Nährstoffe richtig aufzunehmen und der Appetit wird reduziert. Die Studien kommentierten zu dem Schluss, dass eine frühe Fütterung dazu beiträgt, die Dauer von Durchfall zu reduzieren, indem sie auch eine Verbesserung der Gewichtszunahme zeigt, ohne eine größere Anzahl von Darmbewegungen zu produzieren.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) und ESPGHAN empfehlen daher, dass Kinder mit unhydriertem GEA weiterhin regelmäßig gefüttert werden. Falls ein Kind dehydriert ist, mit oralem Serum befeuchten und, wenn die Hydratation abläuft, die Fütterung so schnell wie möglich neu starten.

Aber ich habe ein Baby, das nur mit dem Stillen gefüttert wird

Bei mehr als einer Gelegenheit habe ich stillende Mütter aus der Notaufnahme mit Behandlungen für Durchfall (in der Regel orales Serum) und mit Empfehlungen zum Aufhören des Stillens und sogar mit Hinweis auf die Abgabe laktosefreier Milchflaschen gehört.

Genauso wie Sie die Ernährung für ein Kind, das isst, nicht ändern müssen, müssen Sie es nicht in ein Kind ändern, das Muttermilch trinkt. Studien (Sie können sie alle im GEA Management Guide sehen, den ich oben erwähnt habe) zeigen eine signifikante Verringerung der Prävalenz von Durchfall beim Stillen bis zum Alter von 6 Monaten. Darüber hinaus gibt es eine Verringerung des Volumens, der Anzahl der Evakuierungen und der Dauer von Durchfall, wenn Kinder gestillt werden.

Aber ich habe ein Baby gefüttert nur Formel

Bei der Behandlung von Säuglingen, die nur mit Formelmilch gefüttert werden, ist es üblich, den Eltern zu empfehlen, gleich zu bleiben, aber das Pulver ein wenig mehr zu verdünnen, das heißt, indem man etwas mehr Wasser pro Tasse Milch hinzufügt. Studien zeigen therapeutisches Versagen (Behandlung ist nicht gültig) von 16% bei Kindern, die unverdünnte Milch erhalten, verglichen mit 12% der Kinder, die verdünnte Milch erhalten. Dies bedeutet, dass es empfohlen wird, die Milch zu verdünnen, weil als Behandlung es besser funktioniert.

Wenn jedoch Daten mit Kindern ohne schwere Dehydrierung analysiert wurden (diejenigen, die gerade mit Durchfall begonnen haben oder diejenigen, die Nahrung gut für ein paar Tage angenommen haben und nicht dehydriert sind), wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen der Verwendung von verdünnter Milch und unverdünnter Milch beobachtet. Sie analysierten auch Gewichtszunahme mit beiden Arten von Diät und sah, dass diejenigen, die unverdünnte Milch logisch das Gewicht besser zurückgewonnen.

Nach all diesen Daten ist die Empfehlung, dass, wenn ein Kind nicht dehydriert ist oder wenn die Dehydrierung mild ist, verdünnte künstliche Milch nicht empfohlen werden sollte.

Was ist mit Sojamilch und laktosefreier Milch?

Die Verwendung von laktosefreier Milch, die in letzter Zeit viel verwendet wird, wurde ebenfalls untersucht, und es wurde beobachtet, dass die Rate des therapeutischen Versagens in der Gruppe der Kinder, die laktosefreie Milch einnehmen, 12% beträgt, während das Versagen bei Kindern, die mit Laktoseformeln gefüttert werden, 22% beträgt. Dieser Unterschied ist größer, wenn nur Kinder mit schwerem Durchfall untersucht werden, wobei das therapeutische Versagen 38 % bei Laktoseformeln und 16 % bei Patienten mit laktosefreier Milch beträgt. Wenn jedoch nur Kinder ohne Dehydrierung oder in Fällen mit nicht schwerem Durchfall getestet werden, sind die Unterschiede nicht signifikant.

In Bezug auf die Dauer von Durchfall scheint die Verabreichung von Formeln mit Laktose mit einer längeren Dauer der Krankheit verbunden zu sein, mit Unterschieden von bis zu einem weiteren Tag, die an Durchfall leiden.

In Bezug auf Soja-abgeleitete Formeln gibt es nicht genügend Studien, um routinemäßig ihre Verwendung bei Kindern mit GEA zu unterstützen. Die einzigen Studien, die bis heute existieren, zeigen keinen Unterschied in der Dauer von Durchfall, Dauer des Krankenhausaufenthalts oder therapeutischen Ausfällen.

Zurück zum Thema Ernährung für Kinder

Wir haben bereits erwähnt, dass es vor einem GEA keine Notwendigkeit gibt, eine adstringierende Diät oder weiche Ernährung zu essen. Angesichts dessen werden sich viele Eltern fragen, was diätedann zu tun. Nun, die Ernährung hängt einfach von den Ernährungsgewohnheiten des Kindes, seinen Ernährungsmustern und vor allem von seinem Wunsch zu essen ab. Ihr Kind wird wahrscheinlich einige Lebensmittel ablehnen, die es regelmäßig isst, und stattdessen einige bestellen, die es zu diesem Zeitpunkt einfach will. Sie sind auch wahrscheinlich viel weniger essen, als Sie normalerweise essen, wenn Sie gesund sind. Alles ist normal, denn die Ernährung für Durchfall ist das, was ein Kind tut: wenig essen und ausgewählt. Da Ihr Körper mehr Nahrung akzeptiert, werden Sie nach mehr Nahrung fragen.

Abschluss

Wenn es ein Baby ist, das Muttermilch nimmt, sollte alles beim Alten bleiben. Wenn es ein Baby ist, das künstliche Milch trinkt, kann es immer noch gleich sein oder vorübergehend durch eine laktosefreie Formel ersetzt werden (wenn meine Kinder LA genommen haben, würde ich es tun). Wenn es ein Kind ist, das bereits isst, ist die ganze Empfehlung gleich zu bleiben, das gleiche Essen anzubieten, vielleicht mehr gekocht oder zerkleinert, um es besser zu verdauen,und orale Rehydratationsserum anzubieten.

Probiotika können auch gegeben werden,wie einige haben sich als wirksam bei der Verringerung der Tage in der Dauer von Durchfall-Episoden. Die adstringierende Ernährung wird nicht empfohlen, es sei denn, das Kind mag es, weil es dazu führen kann, dass es weniger als nötig zu sich nimmt und mehr Gewicht als erwartet verliert. Mit anderen Worten, Du musst es nicht, du solltest besser essen, was du willst.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment