Bis zwölf Monate kein Pudding, keine “Petit Suisses”, keine Joghurts oder “Actimeles”

Vor ein paar Tagen haben wir erklärt, warum Babys keine Kuhmilch trinken können, aus der wir Erwachsenen trinken. Bei der Erklärung wird die Botschaft von “keine Derivate” impliziert, aber anscheinend ist diese Nachricht für den Empfänger nicht so klar.

Ich sage dies, weil ich bei mehr als einer Gelegenheit mütterliche Antworten mit einem langen “Nein” gesehen habe, von denen mit dieser eigenartigen Intonation, die auf und ab geht, als “weder verrückt” auf die Frage “Gibst du Kuhmilch?” und dann zu erklären, dass es ihrem 6- oder 7-monatigen Baby eine “Petit Suisse” (oder ähnliche) oder eine Joghurtpeitsche gibt, als ob sie in kleinen Behältern für Babys gedacht wären. Und nein, bis zum Alter von zwölf Monaten sollten sie weder Pudding noch “Petit Suisses”, noch Joghurt oder “Actimeles” erhalten.

Warum sollten sie nicht Kuhmilchderivate nehmen?

Aus dem gleichen Grund, weil sie Kuhmilch nicht trinken können, weil sie viel Eiweiß enthalten, weil diese Proteine nicht verändert werden und die Nieren der Babys leiden, um die Menge an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen, die sie tragen, aufgrund des Risikos von Anämie und, im Falle von Puddings, auszuscheiden, denn darüber hinaus ist das nichts anderes als zuckerhaltige Milch.

Besserer Joghurt dann?

Nein, ich wiederhole, bis zu dem Jahr, in dem sie nichts davon nehmen sollten. Wenn ich sage, dass zwischen Pudding und Joghurt ist besser ein Joghurt ist, weil in jedem Alter, ein Joghurt ist gesünder als Pudding, weil Joghurt ist fermentierte Milch (mit seinen guten Bakterien) und Pudding ist ein Dessert von Milch mit Zucker.

Sie sind auch, und viele Menschen nehmen sie für immer, Babyjoghurt, diejenigen, die ein Baby auf dem Deckel oder im Behälter tragen und daneben eine Zahl “2”, die uns informiert, dass der Joghurt mit Milch unten gemacht wird.

Ich persönlich bin nicht sehr freundlich mit diesen Joghurts aus verschiedenen Gründen. Zuallererst sind sie nicht billig. Als eine komplexere Formel als die eines normalen Joghurt ist der Preis höher. Dass Sie sagen, dass “für meinen Sohn, ich gebe es,” und es wäre schön, wenn sie mehr oder weniger empfohlen wurden, aber es ist nicht wie es ein Raketen werfende Lebensmittel entweder. Darüber hinaus haben sie so viel Protein, dass sie sich nicht zu sehr von normalen Joghurts unterscheiden.

Bereits im Jahr 2009 sprachen wir über diese Art von Joghurt und kamen zu dem Schluss, dass sie ein nicht empfehlenswertes Lebensmittel waren. Nach diesem Eintrag änderten die Hersteller die Formel, verbesserten sie und doch sagte die OCU dasselbe, dass sie trotz der Neuheiten ein nicht empfehlenswertes Lebensmittel blieben.

Und ab neun Monaten?

Es gibt Profis, die Joghurt aus dem neun Monate alten Alter des Babys empfehlen. Denn bei der Beurteilung der Mikrohämorrhagages, die durch Kuhmilch und ihre Derivate im Darm und Magen erzeugt werden (es ist eine starke Nahrung für das Baby und reizt die inneren Schleimhäute), scheint es, dass sie nach neun Monaten viel weniger passieren als zuvor. Joghurts, die bereits fermentiert sind, scheinen besser verdaut zu sein und könnten daher vor der Milch empfohlen werden. Wenn sie sie mit sechs Monaten astigen, würde ihnen nichts passieren. Es ist nur so, dass es keinen Sinn hat, eine Molkerei zu geben, wenn sie das seit sechs Monaten trinken, geschweige denn zu überlegen, wie viel Protein sie tragen.

Ich, nur für den Fall, und weil viele Kinder nicht gerade zu Fuß übrig eiseisenfrei (wenn wir eine Analyse an alle Kinder sicher, dass viele Anämien diagnostiziert werden würde), empfehle ich Milch, Joghurt, Actimel, Petit suisse und die ganze Milchfamilie, die bereits ganze Korridore in Supermärkten ab zwölf Monaten besetzen. Und wenn Sie an der Gesundheit Ihres Kindes interessiert sind, empfehle ich, ein paar Pudding und Gesellschaft und wenige “Actimeles”zu kaufen, die nichts anderes als eine Geschichte sind, um unser Geld zu nehmen, indem sie uns glauben machen, dass wir frühstücken, um unsere Verteidigungen zu geben.

Wenn also eine Mutter oder ein Vater das Bedürfnis verspürt, ihrem Kind unter einem Jahr einen Joghurt aus dem Kühlschrank zu geben, der zweimal nachdenkt. Es wird Ihnen eine Molkerei geben, die Sie nicht brauchen, und es wird die Menge an Protein, die Sie essen, deutlich erhöhen. Es ist vorzuziehen, dass sie andere Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Fleisch oder Fisch essen, die ebenfalls Proteine haben, aber von Eisen begleitet werden. Warum nicht stillen ihn oder eine Flasche, wenn er auch ein Milchmann ist, und er weiß sicher, dass er Ihnen nicht wehtun wird?

Foto | Thinkstock
In erziehung-kreativ | Ergänzende Lebensmittel: Milch und ihre Derivate, Milch ist die erste Ursache von Allergien bei Kindern,Rezept, um Babyjoghurt mit künstlicher Milch zu machen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment