Getreide in Säuglingsnahrung: Mais, Weizen und Buchweizen

Muttermilch ist die ideale Nahrung für das Baby: Sie erfüllt ihre Bedürfnisse in den ersten Lebensmonaten und ergänzt ihre Ernährung bis mindestens zwei Jahre, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Trotz der Anpassung seiner Zusammensetzung an die Bedürfnissedes Kindes kommt es jedoch zu einer Zeit, in der ergänzende Lebensmittel schrittweise eingeführt werden müssen, um eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung zu stärken.

Genau getreide ist zusammen mit Früchten eines der ersten Lebensmittel,die die Exklusivität der Muttermilch brechen und ein Grundnahrungsmittel in der komplementären Fütterung sind. Zu den Gründen: Sie haben einen weichen Geschmack und eine halbfeste Textur und Konsistenz, ideal für die erste Abnahme von Feststoffen.

Vor einigen Jahren zielten die Empfehlungen darauf ab, mit glutenfreiem Getreide zu beginnen, aber es gibt keine Beweise dafür, dass eine Verzögerung von Gluten Allergien vorbeugt.

Wir sprechen also über die beiden Arten: Mais und Buchweizen, glutenfrei und Weizen, mit Gluten.

Gluten- und glutenfreies Getreide

Getreide ist ein Samen bestimmter Grasarten. Sobald die schützende äußere Schicht entfernt ist, bleibt das essbare Korn übrig. Es ist in Kleie (die äußere Schicht, sehr reich an Ballaststoffen) unterteilt und in ihm finden wir den Keim, der die meisten Nährstoffe enthält, und das Endosperm, das der Teil ist, wo es die größte Menge an Kohlenhydraten gibt.

Getreide, aus dem täglich mehrere Rationengegessen werden sollten, versorgt uns mit komplexen Kohlenhydraten, aus denen wir Energie beziehen, und haben auch Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Obwohl nach den EMPFEHLUNGEN der LA”keine besseren Lebensmittel als andere zu beginnen”,da die Richtlinien stark zwischen Regionen und Kulturen variieren, sind glutenfreies Getreide in der Regel die ersten, die wir in die Ernährung von Babys einführen, da sie nicht das allergenere Protein enthalten, das Zöliakie auch nicht essen kann.

Glutenfreies Getreide ist Reis, sie sind Mais, Soja, Sorghum und Sesam. Darüber hinaus, auch wenn sie nicht wirklich Getreide sind, neigen wir dazu, sie als solche wegen ihrer Ähnlichkeiten Buchweizen oder Buchweizen, Quinoa und Amaranth zu betrachten.

Mais, ein Getreide mit viel Geschichte

Es hat einen dicken, mazic Stamm, der in einer weiblichen Inforeszenz gipfelt, die wie ein Mitkolben geformt sind, der mit Blättern mit einer überlegenen Pflaume bedeckt ist. Obwohl es viele Sorten gibt, stammen sie alle von der Wildpflanze Zea diploperennis aus Mexiko. Wir konsumieren in der Regel nur zwei: süß und mehlig,eine für den direkten Verzehr von zarten Körnern und eine verwendet, um Mehle zu machen, aber in Amerika viele Arten an verschiedene Klimazonen und Böden angepasst überleben.

Es wurden Daten gefunden, die seinen Anbau seit 7000 Jahren belegen und die Grundlage für die Fütterung vieler amerindischer Völker wie der Azteken, der Maya und der Inkas waren.

Als die Spanier in Amerika einfielen und es kolonisierten, führten sie prompt Mais nach Europa ein und sein Anbau breitete sich ab dem sechzehnten Jahrhundert aus, da sein Verbrauch bereits im 18. Jahrhundert üblich war, obwohl er in seinen Anfängen besonders für Vieh verwendet wurde. Lebensmittelkrisen brachten es zu europäischen Nahrungsmitteln und in den Vereinigten Staaten war es eine der Grundnahrungsmittel seit seinem historischen Ursprung. Tatsächlich sind die Vereinigten Staaten der weltweit führende Produzent.

Die gleiche, leicht in die Ernährung der Kinder einzuführen

Unter seinen ernährungsphysiologischen Qualitäten unterstreicht es seinen Reichtum an Kohlenhydraten. 100 Gramm Mais liefern 123 Kalorien, 4 Gramm Eiweiß, 25 Gramm Kohlenhydrate, 3 Gramm Ballaststoffe sowie Kalium, Beta-Carotin und Magnesium.

Darüber hinaus hat es B-Vitamine: B1, B9 und B3, die unser Körper für die Regulierung des Nervensystems verwendet. Sein Fettgehalt, der mehrfach ungesättigt ist, beträgt 2einhalb Gramm.

Wir können es den Babys anbieten, sobald wir mit der ergänzenden Fütterung beginnen, zwischen sechs und zwölf Monaten, wenn das Kind bereit ist, Feststoffe zu essen. Wir verwenden das Getreide, ob reif oder nicht, und konsumieren es direkt gekocht oder geröstet, zusätzlich zu präsentieren Gemahlen als Semola oder als mehr oder weniger feines Mehl.

Es wurde traditionell in Brei angeboten, gemischt mit Wasser, künstlicher Milch oder extrahierter Muttermilch. Aber wir können es Ihnen auch als Teil eines jeden Gerichtes geben: Maismehl und feine Körner, für ihren süßen Geschmack, wird von Kindern gut angenommen. Es ist nicht notwendig, Salz oder Zucker zu seiner Zubereitung hinzuzufügen.

Auch in Saucen und Suppen, oder als Getreide, oder als Basis für Desserts, kann es nicht-transgene und biologisch angebaute Sorten sein.

Die einzige und wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist, dem Baby kein Popcorn anzubieten. Popcorn-Erstickung bei kleinen Kindern ist häufiger, als wir denken. Obwohl sie regelmäßig konsumiert werden, wie Nüsse, sollten sieauf mindestens vier oder fünf Jahre verschoben werden, wie von der spanischen Vereinigung der Pädiatrie empfohlen.

Bei kleinen Kindern mit schmalen Atemwegen könnte ein Maiskorn in die Atemwege gelangen und einen sofortigen Tod durch Erstickenverursachen oder in einem Bereich der Lunge bleiben und eine Fremdkörperinfektion verursachen.

Einige Rezepte mit Mais

  • Arepas

  • Geröstete Maiskolben

  • Hühner- und Maisknödel

  • Kichererbsen mit sautiertem Mais

  • Gebratener frischer Mais- und Hühnersalat

Weizen, der heute am meisten konsumierte Ceral

Aufgrund seines Glutengehalts empfiehlt es sich derzeit, zwischen vier und elf Monaten einzuführen und anfangs in kleinen Mengen Probleme von Unverträglichkeiten und Allergien zu kontrollieren. Wie bei anderen Lebensmitteln empfiehlt das AEP, es allein einzuführenund drei bis fünf Tage zu warten, um ein anderes neues Lebensmittel aufzunehmen, um seine Toleranz zu beobachten und mögliche Allergieprobleme zu erkennen.

Manchmal treten allergische Reaktionen nicht unmittelbar nach der Einnahme auf, sondern können mehrere Stunden oder sogar Tage nach der Einnahme eines Lebensmittels auftreten. Wenn also mehrere neue Lebensmittel auf einmal angeboten werden oder nicht genügend Zeit zwischen ihnen bleibt, könnten wir im Falle einer Reaktion die Ursache nicht identifizieren.

Aber lassen Sie uns über Weizen im Detail sprechen. Obwohl es Kontroversen gegeben hat, deutet die am meisten akzeptierte These darauf hin, dass dieses Ceeral vor 10.000 Jahren zu konsumieren begann, mit den Jägern und Sammlern wilde Arten, von denen aktuelle Arten abstammen.

Es wird geschätzt, dass vor 8.000 Jahren eine größere Getreidesorte entstand und dass sie ihre Samen nur durch die Hand des Menschen ausdehnen konnte, da sie zu groß waren, um vom Wind getragen zu werden. Dieser neue Weizen war eine Lebensmittelrevolution in Mesopotamien.

Es gibt Daten, die seine Kultivierung in Richtung bereits 6.000 v. Chr. bezeugen, und Römer und Ägypter kultivierten es als Grundlage für den Reichtum ihrer Reiche. Heute wird es in praktisch jedem Land angebaut, in dem es hergestellt werden kann, und ist die Ernte, der der größte Anteil an Ackerland gewidmet ist.

Nährwerteigenschaften von Weizen

Es ist das am meisten konsumierte Getreide heute und seine Eigenschaften sind von großem Nutzen für Kinder, sowohl für seinen Reichtum an Kohlenhydraten und für die Ballaststoffe, Proteine, Mineralien und Vitamine, die es bietet, in der Lage, in vielen Präparaten verwendet werden. Enthält B-Vitamine und Vitamin E.

In Bezug auf Mineralien, Sie haben Selen, und geringere Mengen an Eisen, Magnesium, Kalzium, Mangan und Kupfer, diese Nährstoffe sind immer höher in ganzen Sorten.

Die häufigste Form des Verzehrs ist in Mehl,gemahlenen Samen, und verwendet, um Brot mit oder ohne Hefe, Kekse und Kuchen zu machen, sowie ein Verdickungsmittel von Saucen und Lackervon gebratenen Lebensmitteln.

Es gibt einige Gerichte, die das Getreide von Weizen direkt gekocht verwenden und sind auch nahrhaft und reich, in Form eines Brotho Eintopf. Andere Präsentationen gehen durch Bulgur und Seitan,abgeleitet von Weizen, reich an Proteinen und Mikronährstoffen.

Einige Rezepte mit Weizen

  • Rustikales Weizenbrot

  • Murcian Eintopf aus Weizen und Kichererbsen

  • Weizenmehl Tortillas für Fajitas, mexikanische Grundrezept

  • Vegetarische Burrito Rezept

Buchweizen

Obwohl sein Name täuschen mag, ist es kein Getreide der Weizenfamilie, aber seine kulinarischen Eigenschaften sind weithin akzeptiert. Buchweizen oder Buchweizen ist nämlich nicht wirklich ein Getreide, obwohl es sehr ähnliche Eigenschaften hat. Am bemerkenswertesten ist, dass es kein Gluten enthält.

Es ist sehr reich an Protein (bis zu 13%), Kohlenhydrate, Ölsäure, Linolsäure, Palmitin und Linolen, zusätzlich zu den Vitaminen B1, B10, B2, B3, B6 und E, sowie Mineralien wie Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Fluorid und Phosphor.

Es ist in Form von Mehl oder Vollkorn gefunden. Mit Mehl werden leckere Pfannkuchen und auch Kuchen gemacht. Das Getreide, zuvor eingeweicht und geröstet, wird gekocht und kann als Eintopfbasis verwendet oder zu Salaten hinzugefügt werden.

Einige Rezepte mit Buchweizen

  • Rezept von Soba Boro Kekse, die köstlichen japanischen Pasta ideal für Tee

  • Das beste Rezept für die Herstellung von hausgemachten Blinis

  • Sodabrot mit Buchweizen und Kürbispfeifen

  • Buchweizen-Galettes mit Spargel und Comté-Käse

  • Buchweizen und Beabasalat

  • Buchweizenbrot

Weitere Lebensmittel aus der Säuglingsdiät:

  • Gemüse in der Säuglingsfütterung: wann und wieman Gemüse anbietet

  • Fische in der Säuglingsfütterung: wie und wann man sie anbietet

  • Früchte in der Säuglingsfütterung: wann und wie man sie anbietet

  • Hülsenfrüchte in der Säuglingsfütterung

  • Fleisch in der Säuglingsfütterung: wie und wann sie angeboten werden

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment