Infusionen können für Säuglinge gefährlich sein (II)

Vor ein paar Tagen sprachen wir darüber, wie gefährlich Infusionen für Babys sein können,da die Dosierung und sogar die Auswirkungen, die sie haben können (zusätzlich zu anderen Gründen) unbekannt sind.

Um das Thema Dosierungen zu lösen, haben einige kommerzielle Häuser sofortige Infusionen für Babys, die bereit sind, sie mit Wasser zu mischen, dessen Mission es ist, bei der Verdauung oder dem Schlaf der Kleinen zu helfen.

Es ist wahr, dass das Problem der Dosierung gelöst ist, aber diese Infusionen werden nicht empfohlen, da sie im Wesentlichen Zucker und wenig anderes sind.

Wenn wir uns die Zusammensetzung dieser Zubereitungen ansehen, stellen wir fest, dass etwa 92 % ihres Gehalts Dextrose sind, das Ist Glukosepulver oder mit anderen Worten, Zucker. Das heißt, die meisten Zubereitungen sind Zucker und “zum Goldpreis”. Lassen Sie uns einige Berechnungen durchführen:

Die Empfehlung für die Herstellung dieser Infusionen lautet wie folgt:

  • 0 bis 2 Monate: 2,5 g in 50ml Wasser, maximal 3 Schüsse täglich.
  • 2-6 Monate: 5g in 50 bis 100ml Wasser, maximal 3 Tageszufuhr.
  • 6-12 Monate: 10g in 100ml Wasser, maximal 3 Schüsse täglich.

Unter der Annahme, dass dem Baby die 3 Tageszufuhren angeboten werden, trinkt ein Baby von 0 bis 2 Monaten 150 ml Wasser pro Tag mit 7,5 g Infusion, davon 6,9 g Zucker.

Fast 7 Gramm sind praktisch zwei Klumpen Zucker. Was bringt es, wenn ein Baby unter zwei Monaten zwei Klumpen Zucker am Tag nimmt? Natürlich keine.

Ein Baby 2 bis 6 Monate wird 13,8 g pro Tag trinken (und zwischen 150 und 300 ml Wasser) und einer von 6 bis 12 Monaten wird 27,6 g Zucker täglich mit 300 ml Wasser trinken.

Wie wir oben gesagt haben, macht das Geben von Wasser ihren Magen mit etwas anderem als Milch füllen, und das ist zu Lasten ihrer Ernährung.

Damit Sie sehen, wie wichtig es sein kann, darüber nachzudenken, wie wichtig es bei der Zubereitung von künstlicher Milch ist, dass die Wassermenge 30 ml pro Messlöffel beträgt. Nicht 35, nicht 50. Sie müssen 30 sein, damit das Gemisch geeignet ist und nicht mehr Wasser als nötig.

Wenn wir auch darüber sprechen, dass die Infusion in zuckerhaltiges Wasser verwandelt wird, schlimmer als schlimmer. Zucker enthält leere Kalorien (sie liefern keine Nährstoffe) und verursacht schwere Hohlräume.

Seit Jahren ist es die Gewohnheit verbannt, den Schnuller in süßen Dingen zu benetzen, um Hohlräume zu vermeiden und sich nicht in die Fütterung von Babys einzumischen, so dass es schwer zu glauben ist, dass diese Arten von Infusionen auf dem Markt bleiben.

Wenn eine Mutter ihr Kind für ein Jahr gab, würde die auf dem Etikett empfohlene Menge nicht weniger als 7.038 kg Zucker aufnehmen. Wenn man bedenkt, dass sie es überhaupt nicht brauchen, sind 7 kg Zucker in einem Jahr “ein bisschen zu viel”, ebenso wie der Preis für eine solche Zuckermenge (mehr als 300 Euro).

Wenn eine Mutter ihrem Kind wirklich Infusionen geben will (obwohl sie sie nicht braucht und dass sie, wie wir am vorherigen Eingang gesagt haben, gefährlich sind), sollte sie besser regelmäßige Infusionen kaufen und sie zuckerfrei machen.

Wenn Sie Zucker geben wollen (den Sie auch nicht brauchen), sollten Sie besser normalen Zucker kaufen, der etwa 7kg Zucker etwa 7 Euro kostet.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment