Die OCU analysiert Wachstumsmilch neu, indem sie zu dem gleichen Ergebnis kommt: Sie sind nicht notwendig

Vor etwa sechs Jahren haben wir uns zu erziehung-kreativ zu einem OCU-Bericht geäußert, in dem erklärt wird, dass Wachstumsmilch für Kinder nicht notwendig ist. Drei Jahre später wollte das Bundesernährungsministerium sie auch studieren und verfasste einen Bericht, der dasselbe sagte.

Die Zeit ist vergangen, Marken haben ihre Formeln und Verpackungen modifiziert, nennen sie weiterhin Wachstumsmilch, mit Zeichnungen von Kindern oder Haustieren neben Metern, als ob die Einnahme der Zentimeter der Kinder erhöht, oder Typ 3 Milch, als ob es die obligatorische Fortsetzung der Milch unten und die OCU hat sie neu analysiert, um die gleiche Schlussfolgerung zu erreichen: sie sind immer noch nicht notwendig.

Milch ist ein sehr vollständiges und wichtiges Lebensmittel, wenn Kinder jung sind. Ohne weiter zu gehen, ist es die Nahrung, die während der ersten zwei Jahre des Lebens eines Babys empfohlen wird, und in diesem Fall meine ich Muttermilch, ein Jahr, in dem es ein weiteres Essen der Ernährung und nicht die wichtigste wird. Von diesem Moment an, ab dem Jahr, wird empfohlen, dass Sie weiterhin Milch, Muttermilch,wenn es sein kann, und andere Milch trinken, wenn es nicht möglich ist.

Andere Milch könnte Fortsetzungsmilch, Wachstumsmilch oder Kuhmilch sein. Die empfohlene Menge für Kinder ist die gleiche wie für jedermann empfohlen: zwei Portionen Milch,was zwei Gläsern Milch oder vier Joghurt entspricht. Das heißt, wenn ein Kind morgens ein Glas Milch nimmt, mittags einen Joghurt isst und dann nachts etwas Käse und ein halbes Glas Milch nimmt, hat es schon genommen, was empfohlen wird. Wie Sie sehen können, nehmen viele Kinder mehr als das ein und riskieren daher, indem sie Milchprodukte missbrauchen, andere gleichwertige oder wichtigere Lebensmittel nicht essen.

Was Wachstumsmilch bietet

In Anbetracht der Tatsache, dass Babys bereits nach 12 Monaten die Milch ihrer Wahl trinken können, weil sie indistingmed ist, hat die OCU die Etiketten von 15 der wichtigsten Marken von Wachstumsmilch überprüft und auf derGrundlage von ihnen Kommentare zu ihren Schlussfolgerungen. Auf der Energieebene bietet es das gleiche wie der Start und folgen Milch und ähnlich, was die Kuhmilch bietet.

Kuhmilch hat keinen Zucker jenseits der Laktose, die natürlicherweise darin vorhanden ist. In 9 der 15 Marken, die sie betrachtet haben, haben sie beobachtet, dass sie neben Laktose Auch Saccharose, Glukosesirupe, Fruktose oder Honig zugesetzt haben. Darüber hinaus haben mehr als die Hälfte Vanillearoma. All dies ist übertrieben und nicht zu empfehlen.

Der Proteingehalt ist niedriger als der von Kuhmilch, was richtig ist, da Kinder auch nicht zu viel Eiweiß benötigen, aber das kann für diejenigen wiederverwertbar sein, die ganze Kuhmilch trinken und nicht mehr (d.h. tun Sie nicht das, was viele Kinder tun, die bis zu einem Liter Milch pro Tag trinken können).

Auf der Fettebene haben sie eine Menge ähnlich wie Kuhmilch, aber mit einem anderen Lipidprofil. Sie enthalten weniger gesättigte Fette und mehr essentielle Fettsäuren, die in dieser Hinsicht der Muttermilch ähnlicher sind als Kuhmilch. Das Problem ist, dass sie nichts Neues bieten, weil sie Fette sind, die bereits in Olivenöl, Getreide, Eiern oder Fisch, unter anderem Lebensmittel gefunden werden.

Viele haben weniger Kalzium als Kuhmilch, einige haben bis zu die Hälfte, obwohl sie mehr Vitamine haben als Kuhmilch, da sie mit jeder erdenklichen Angereicherten angereichert sind. Nun, Kalzium muss kein Problem sein, denn Kinder brauchen Kalzium, aber man muss auch nicht verrückt werden, aber es kann zu viel Vitamin sein. Wenn man bedenkt, dass ein Kind ab dem Jahr bereits viele Dinge isst und normalerweise sehr abwechslungsreich ist, ist das Hinzufügen von Vitaminen zu der Milch, die es bereits von anderen Lebensmitteln erhält, unnötig und kann in einigen Fällen, wie ich bereits sagte, negativ sein.

Was Wachstumsmilch kostet

Bisher gibt es, wie Sie sehen können, nicht allzu viele Gründe, sich für Wachstumsmilch zu entscheiden, weil es eine weitere Nahrung der Ernährung des Kindes ist. Wenn es immer noch das gleiche kostet wie Kuhmilch eine Familie könnte erwägen, es zu kaufen, aber es ist mehr als doppelt so viel wert, und diese Kosten spiegelt sich nicht in einer besseren Gesundheit des Kindes oder in größerem Wachstum. Der Durchschnittspreis für Vollmilch liegt bei 0,70 Euro/Liter, der Durchschnittspreis für Wachstumsmilch bei 2,2 Euro/Liter, sparsamer sind die bereits vorbereiteten, die etwa 1,60 Euro/Liter kosten.

Ausgewogene Ernährung mit gesunden Lebensmitteln

Wenn eltern also wollen, dass ihr Kind gesund ist und keine Mängel hat, dann bieten sie Ihnen eine ausgewogene Ernährung auf der Grundlage gesunder Lebensmittel an: Milch, Gemüse,Vollkorn, Nüsse, Fleisch, Fisch, Ei, Obst und Trinkwasser. All dies in den richtigen Proportionen bedeutet, dass ein Kind nichts fehlt und daher keine angereicherten Lebensmittel benötigt, die mehr als doppelt so viel Geld kosten.

Es würde nur in Betracht gezogen werden, Milch dieser Art zu verwenden, wenn ein Kind viele Probleme mit dem Essen hatte,wenn es wirklich wenig abwechslungsreich aß oder einige Lebensmittel nicht tolerierte und daran interessiert war, dass die Milch, die er nahm, ihm etwas von dem bringen könnte, was ihm vielleicht fehlt, wenn es nicht anders essen würde. Wenn dies nicht der Fall ist, bleibt uns die endgültige Empfehlung der OCU: “Wenn der Arzt nichts anderes zur Verfügung stellt, entscheiden Sie sich für normale Kuhmilch, von guter Qualität und billiger.”

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment