Früchte in der Säuglingsfütterung: Wassermelone, Pfirsich, Kirschen, Erdbeeren und andere Sommerfrüchte

Sommerfrüchte sind eine gute Nahrungsoption für die Kleinen. Ihr hoher Wassergehalt macht sie zu einem sehr erfrischenden Essen, so dass sie helfen, Austrocknung zu vermeiden,einen angenehmen Geschmack zu haben, Mineralsalze zur Verfügung zu stellen und Energie in Form von natürlichen Zuckern zu liefern.

Der große Vorteil von Obst ist, dass es nicht kochen muss. Kinder können es zu jeder Tageszeit in völligem Komfort konsumieren. Sie sind auch ideal zum Trinken in Smoothies, Säften und Sorbets, allein oder kombinieren sie miteinander.

Die Ankunft des Sommers bringt uns eine große Auswahl an frischen, schmackhaften und nahrhaften Früchten. Wir sprechen über Wassermelone, Melone, Pfirsich und andere Sommerfrüchte. Seine Eigenschaften, welche Vorteile sie bringen und in welchem Alter sie in die Ernährung des Kindes eingeführt werden.

Wassermelone in der Säuglingsfütterung

Wassermelone ist die Frucht, die das meiste Wasser enthält. Nicht weniger als 93 Prozent seiner Zusammensetzung ist Wasser, wird zu einer leistungsstarken Feuchtigkeitscreme und ideal für Kinder, die nicht genug Flüssigkeit trinken. Damit Sie sich ein Bild machen können, entsprechen zwei Scheiben Wassermelone einem Glas Wasser.

Es liefert nur sehr wenige Kalorien und hebt seinen Gehalt in Mineralsalzen hervor, vor allem Kalium und Magnesium. Aber das Bemerkenswerteste an der Wassermelone ist ein Pigment namens Lycopin, das für die rosa Farbe des Zellstoffs mit wichtigen antioxidativen Eigenschaften verantwortlich ist. Es wird gedacht, um das Risiko für bestimmte Arten von Krebs zu reduzieren, sowie Herz-Kreislauf-und degenerative Erkrankungen.

Es ist eine leichte Frucht zu verdauen, aber es kann nach reichlich encopmen Mahlzeiten unverdaulich sein, so ist es vorzuziehen, es als Snack oder zum Frühstück als als Dessert anzubieten.

Wann und wie man dem Baby die Wassermelone anbietet

Es kann in die Ernährung von Babys ab 6 Monaten eingeführt werden. Da es sich jedoch um eine zu süße Frucht und praktisch um reines Wasser handelt, wird vorgeschlagen, auch andere Früchte anzubieten.

Der beste Weg, dem Baby die Wassermelone anzubieten, wird in Scheiben oder große Stücke geschnitten und halten, während er seinen Saft absorbiert. Beim Kauf müssen Sie es reifen wählen, das heißt, mit dem weichen Zellstoff, und wenn möglich, eine Sorte, die keine Samen hat. Andernfalls müssen wir sie entfernen.

Es kann Kindern angeboten werden, wie es ist, entweder in Form von Sorbet,eine bunte Wassermelone Gazpacho, Limonade (reduzieren Sie die Menge an Zucker) oder für die gewagter in einem Wassermelonensalat und Feta-Käse.

Melone in der Säuglingsfütterung

Es enthält etwas weniger Wasser als Wassermelone, aber trotzdem ist sein 80 Prozent Wasser beträchtlich und wird auch zu einer der erfrischendsten Früchte.

Es liefert nur wenige Kalorien und hebt seinen Gehalt in Mineralien wie Kalium und Magnesium hervor. Es ist eine Quelle von Vitamin C und Beta-Carotin (meist in Orangenpulp Melonen), beide Antioxidantien beteiligt an der Verbesserung des körpereigenen Abwehrsystems, Bilden von Kollagen, Knochen und Zähne.

Sein Vitamin-C-Gehalt macht es zu einer ausgezeichneten Alternative für Kinder, die Zitrusfrüchte nicht gut vertragen.

Wann und wie man dem Baby die Melone anbietet

Melone kann ab 6 Monaten in die Ernährung des Babys eingeführt werden. Jedoch, wie bei der Wassermelone, zu süße Früchte sollten nicht missbraucht werden, um das Baby nicht zu süßen Aromen von Beginn der Fütterung zu gewöhnen.

Melone kann wie Wassermelone, in Scheiben oder in Stücken eingenommen werden, so dass das Baby den Saft aufnehmen kann oder in Form von Säften, Smoothies, Softdrinks, Gazpacho, Cremes, Salaten,allein oder in Kombination mit anderen Früchten.

Pfirsich und Nektarine in der Säuglingsfütterung

Es ist eine Frucht mit intensivem Geschmack und sättigend, aber dennoch liefert wenig Kohlenhydrate und Kalorien. Dank der Faser und ihrer leichten Säure hat Pfirsich (oder Pfirsich) abführende Eigenschaften, so dass es in Fällen von Verstopfung bei Kindern angezeigt wird.

Unter den Mineralien sticht Kalium hervor, und wir können auch, wie die übrigen Orangenfrüchte, ihren Gehalt an Beta-Carotin hervorheben, ein Antioxidans, das freie Radikale in Schach hält, um das Risiko von Krankheiten zu reduzieren.

Wann und wie man dem Baby Pfirsich und Nektarine anbieten

Früher wurde empfohlen, es als die allergensten Lebensmittel zu verzögern, aber es hat sich gezeigt, dass eine Verzögerung der Einführung das Allergierisiko nicht erhöht, sondern im Gegenteil. Die LA empfiehlt, alle Früchte – ohne Unterschied – ab 6 Monaten einzuführen.

Pfirsich und seine Varianten wie Paraguayisch oder Nektarine können dem Baby in rohrförmige Stücke zum Handessen geschnitten angeboten werden. Später können Sie es als Zutat in Rezepte wie Smoothies oder Smoothies, Pfirsich Gazpacho, Salate oder sogar Fleischgerichte wie Steaks gefüllt mit Pfirsich und Käse.

Andere Sommerfrüchte in der Säuglingsfütterung

Die Aprikosen

Aprikosen (oder Damast) enthält auch eine hohe Menge an Wasser, wenig Kohlenhydrate und Kalorien. Es unterstreicht seinen Beitrag von Kalium, mit harntreibenden Eigenschaften und seinen Gehalt an Beta-Carotinen.

Reife frische Aprikosen sind reich an Tanninen, Substanzenmit adstringierenden, entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Es wird für empfindliche Mägen und Menschen mit schweren Verdauungen empfohlen.

Darüber hinaus bietet es Mineralien, die an der Bildung von roten Blutkörperchen im Blut beteiligt sind.

Es kann in die Ernährung des Babys ab sechs Monaten eingeführt werden. Zuerst bieten Sie es geschält, knochenlos und in Form eines Rohrs geschnitten.

Pflaume

Frische Pflaume ist eine Frucht von großer Abführkraft dank seiner hohen Fasergehalt und andere Komponenten wie Sorbitol, das Darmtransit verbessert und Substanzen, die die Aktivität der Muskeln des Dickdarms stimulieren.

Es enthält Vitamin A essentiell für das Sehen, guten Zustand der Haut, Haare, Schleimhäute, Knochen und für das ordnungsgemäße Funktionieren des Immunsystems. Es hat antioxidative und antiseptische Eigenschaften. Es fördert auch die Atemwege und wegen seines Eisengehalts ist es geeignet, Anämie zu verhindern und zu bekämpfen.

Es kann in die Ernährung von Kindern ab 6 Monaten eingeführt werden,entweder zerkleinert, in Stücken oder als Zutat von einigen Rezept als gefüllte Schweinelende.

Trauben

Die Traube ist eine der Früchte mit der größten Entgiftungskraft. Es ist reich an Zucker und Vitaminen wie Folsäure und Vitamin B6.

Sie fördern den guten Zustand der Arterien und des Herzens, haben abführende Wirkung und stellen dank der darin enthaltenen Zucker und Kohlenhydrate eine natürliche Energiequelle dar.

Sie können ab 6 Monaten des Babys genommen werden, aber ohne Haut oder Nuggets. Als eines der Lebensmittel, die die meisten Ersticken in den Kleinen aufgrund seiner runden Form verursacht, die in den Atemwegen stecken bleiben kann, wird empfohlen, sie in Vierteln zu schneiden.

Die Kirschen

Kirsche ist eine Frucht reich an Vitaminen A, B, C und E, kalium und in einem geringeren Anteil an Magnesium und Kalzium.

Es hat detoxyxidant und entzündungshemmende Eigenschaften. Es ist abführmittel, harntreibend und hilft, Anämie zu bekämpfen.

Es enthält Flavonoide und Elaginsäure, zwei starke Antioxidantien und Antiseptika.

Es gibt keine Kontraindikation, Kirschen ab 6 Monaten anzubieten,zuvor gehackt und knochenlos. Wie Trauben, wegen der Gefahr des Erstickens, muss es in die Hälfte oder in kleinere Stücke geschnitten werden.

Als Zutat können Sie sie in Form von Gazpacho, Schweinefiletmit Kirschsauce, Salmorejo, Kirsch- und Joghurteis sowie Kirsch- und Kokos-Polohemden zubereiten.

Erdbeeren

Sie sind eine ausgezeichnete Quelle von Vitamin C, in Erdbeeren in größerem Anteil als in Zitrusfrüchten vorhanden. Sie haben bakterizide Eigenschaften, Antioxidantien und ihr Ballaststoffgehalt macht sie zu natürlichen Abführmitteln, weil sie die Darmfunktion aktivieren. Enthält die Vitamine A, C, Bl und B2, Kalzium, Phosphor und Eisen.

Es kann ab 6 Monaten eingegeben werden. Auch in die Hälfte (länge) oder Viertel schneiden, wenn die Erdbeere zu groß ist, so dass das Baby es mit seinen Händen fangen kann.

Wenn Sie es in Ihre Gerichte aufnehmen möchten,können Sie einen Salat aus Erdbeeren, Spinat und Ziegenkäse zubereiten oder leckere Kuchen für die ganze Familie zubereiten.

Mehr Früchte in der Säuglingsfütterung

  • Früchte in der Säuglingsfütterung: Apfel und Birne
  • Früchte in der Säuglingsfütterung: Orange und Mandarine
  • Früchte in der Säuglingsfütterung: Kiwi, Ananas, Banane und andere tropische Früchte

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment