Früchte in der Säuglingsfütterung: wann und wie man sie anbietet

Früchte sind essbare Früchte, die aus kultivierten oder wilden Pflanzen stammen. Sie bilden eine Gruppe von Lebensmitteln, die für die Gesundheit unentbehrlich sind und belegen daher zusammen mit Gemüse den zweiten Platz der Ernährungspyramide.

Die Hauptvorteile von Früchten in der Säuglingsfütterung sind, dass sie einen hohen Wassergehalt (zwischen 80 und 95%), Vitamine und Mineralstoffe und eine geringe Kalorienzufuhr bieten. Sie enthalten Pflanzenfasern, einfache Kohlenhydrate und keine Fette.

Die Daten zeigen, dass spanische Kinder wenig Obst essen, umdiesen Trend zu ändern, wird empfohlen, zwischen zwei und vier Stücke pro Tag auf die Kinderkarte zu setzen. Sie sollten beim Frühstück, als Dessert und im Snack anwesend sein.

Früchte sind unersetzlich in der Ernährung der Kleinen, weil sie einen Zucker sehr leicht zu assimilieren durch den Körper, die sie mit der Energie, die sie jeden Tag brauchen und vermeidung des Verzehrs von ungesunden Lebensmitteln reich an Fetten und künstlichen Zucker.

Im Gegenzug liefern sie Mikronährstoffe und Antioxidantien, die als Schutz gegen mögliche Krankheiten wie Fettleibigkeit, Verstopfung, Bluthochdruck, Krebs und Herz-Kreislauf-Probleme wirken.

Obstsortierung

Früchte können nach der Art des Saatguts klassifiziert werden, das sie enthalten in:

  • Knochenfrüchte (Carozo): Das sind solche, die einen großen, hartschaligen Samen haben, wie Aprikosen, Pfirsich, Pflaume, Nektarine, Kirsche.
  • Gurkenfrüchte oder trestagrane Früchte: Das sind solche, die mehrere kleine, weniger hartschalige Samen wie Birne und Apfel haben.
  • Getreidefrüchte: sind solche, die kleine Samen wie Feige, Kiwi enthalten.

Andere Klassifikationen werden auch als:

  • Rosacea Früchte: Sie stammen von Pflanzen oder Bäumen der Familie rosacea. Dazu gehören die, die wir am häufigsten konsumieren, wie Apfel, Birne, Pfirsich, Aprikosen, Pflaume, Kirsche, Erdbeere, Quitte. Allergiegegen Rosacea Früchte gehört nicht zu den häufigsten Lebensmittelallergien in der Kindheit. Jedoch, Es ist häufig von der Adoleszenz.
  • Zitrusfrüchte: Sie haben einen hohen Gehalt an Vitamin C und Zitronensäure, daher ihr charakteristischer Geschmack. In dieser Gruppe finden wir Orangen, Mandarinen, Zitrone, Limette und Grapefruit.
  • Tropische Früchte: Obwohl sie nicht nur in den Tropen angebaut werden, sind sie diejenigen, die Wärme und Feuchtigkeit benötigen, um sich zu entwickeln. Wir fanden: Banane, Kiwi, Mango, Papaya, Ananas, Guave, Kokosnuss.
  • Waldfrüchte oder Wildfrüchte: Sie sind wilde Früchte, die in Wäldern wachsen, obwohl sie heute auch angebaut werden. Es ist die Himbeere, die Heidelbeeren, die Brombeere, die Johannisbeere, die Brombeere.
  • Nüsse: Das sind Früchte, in denen weniger als die Hälfte des Wassers vorhanden ist. Sie zeichnen sich durch einen großen Energiewert aus, reich an Fetten, Proteinen und Spurenelementen. Darunter sind Haselnüsse, Kastanien, Mandeln und Nüsse. Kinder unter fünf Jahren sollten wegen des Erstickungsrisikosnicht ganzzahlig werden, aber sie können zerquetscht werden.

Alle Früchte können ab einem Alter von sechs Monaten in die ergänzende Ernährung eingeführt werden.

Wann Früchte einzuführen

Früchte können ab dem Alter von sechs Monaten als ergänzende Ernährung angeboten werden, d.h. durch Ergänzung der Muttermilch oder der Formel.

Vor Jahren wurde empfohlen, die Einführung von allergeneren Früchten wie Pfirsich, Aprikosen oder roten Früchten zu verzögern, aber es ist erwiesen, dass dies nicht verhindert, dass allergien entwickelt werden, sondern das Gegenteil. Die Exposition von Kindern gegenüber diesen Lebensmitteln verringert die Wahrscheinlichkeit, zukünftige Allergien zu entwickeln.

Es wird nun empfohlen, alle Obstsorten unabhängig von der Reihenfolge, in der sie zu Beginn der zusätzlichen Einführung angeboten werden, in sechs Monaten einzuführen. Es gibt keine besseren Früchte als andere zu beginnen, können Sie mit jedem von ihnen beginnen, nach der spanischen Vereinigung der Pädiatrie (Empfehlungen auf ergänzende Lebensmittel -Nov. 2018).

Allerdings sollten wir nach und nach die Diät eins nach dem anderen eingeben, um seine Toleranz zu überprüfen und zwei oder drei Tage warten, um eine neue anzubieten, falls es irgendwelche Allergiesymptome wie Schwellungen der Lippen, der Zunge oder des Erythems gibt.

Wie man Früchte macht

Beim Kauf müssen wir immer leicht reifes frisches Obst wählen. Wenn es darum geht, sie zu essen, ist natürlich der beste Weg, um alle ernährungsphysiologischen Vorteile zu nutzen, die uns Obst bietet, aber wenn wir über Babys sprechen, müssen wir anfangen, sie ohne Haut anzubieten (in Früchten wie Apfel, Birne oder Pfirsich, bis sie beißen können) und natürlich ohne Knochen (Carozo), Körner oder Nuggets.

Wie man Früchte anbietet

Es gibt sehr unterschiedliche Möglichkeiten, wie wir Kindern Früchte anbieten können, die die Art der Präsentation variieren, so dass sie mehr Möglichkeiten zur Auswahl haben: natürlich, in natürlichen Säften, hausgemachte Sorbets, Obstsalat,Smoothies, Kompott, Pürees und später in Naturjoghurt oder Gelees (ohne Zucker).

Zunächst ist es ratsam, es anzubieten, entweder in Pürees zerkleinert, oder sie können auch in längs ige und große Stücke geschnitten angeboten werden, so dass das Baby sie mit seinen eigenen Händen fangen kann und dass er/ sie mit ihren verschiedenen Texturen experimentiert (immer unter Ihrer Uhr).

Denn dies sind ideale Früchte, die rückgängig gemacht werden, wie Banane oder Birne, wenn es sehr reif ist, und wenn es härtere Früchte wie Apfel ist, ist es vorzuziehen, es nicht anzubieten, wie es wegen der Gefahr des Erstickens ist,da es nicht leicht rückgängig gemacht wird. In diesen Fällen ist es vorzuziehen, es gekocht, geklickt, gerieben oder Kompott zunächst anbieten.

Im Falle von Keilfrüchten, wie Orange oder Mandarine, können Sie ganze Keile anbieten (zunächst werden sie knabbern und saugen sie), aber wenn Sie es vorziehen, können Sie sie halbieren, so dass sie sie nicht ganz setzen. Entfernen Sie die Nuggets.

Bei runden Früchten wie Trauben oder Kirschen müssen wir sie in halb oder vier Stücke schneiden anbieten, um das Risiko des Erstickens zu vermeiden. Keine Nuggets, kein Knochen.

Für diejenigen, die mehr über diese Modalität wissen wollen, basierend auf der Fähigkeit des Babys, mit Lebensmitteln zu experimentieren, können Sie hier alles überprüfen, was wir über Baby Led-Weaning veröffentlicht haben,erklärt von Experten.

Was Säfte betrifft, ist es immer vorzuziehen, das Stück Obst als Saft anzubieten,indem man keinen ernährungsphysiologischen Nutzen gegenüber ganzen Früchten bietet. Und natürlich vermeiden Sie kommerzielle Säfte, die einen hohen Zuckerzusatz haben.

So oder so, Sie müssen sie immer sehr gut waschen, bevor Sie sie dem Baby geben und sie zunächst geschält anbieten. Sie müssen sofort zubereitet und verzehrt werden, damit die Frucht nicht zu oxidieren beginnt und ihre Vitaminzufuhr verliert.

Zucker und zerkleinerte Kekse sollten nicht dem ersten Fruchtbrei zugesetzt werden. Eine Option, sobald das Baby gefunden wird, um Püree gut zu tolerieren, ist es, ein paar Esslöffel Getreide hinzuzufügen (mit oder ohne Gesäß, je nach Alter des Babys), um es schmackhafter zu machen.

Wie auch immer, es ist ratsam, die Aromen der Frucht nicht zu “verschleiern”, es ist am besten, es dem Natürlichen anzubieten, so dass sie sich an seinen Geschmack ohne Ergänzungen gewöhnen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Top 10 Wagen
Top 10 Wagen

Der Warenkorb ist ein grundlegendes Element für das Baby. Es…

Leave a Comment