Fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag, es ist möglich!

Vor einigen Tagen sprachen wir über den Dekalog der Säuglingsfütterung der spanischen Kinderschutzvereinigung, und ein interessantes Thema tauchte in den Kommentaren auf, die wir heute ausführlich behandelten. Konkret ist dies die Empfehlung, fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu nehmen.

Ist es wirklich so schwer, zu diesen fünf Rationen pro Tag zu kommen? Dies wird von vielen Familien sichergestellt (und Statistiken bestätigen auch, dass wir nicht angekommen sind), aber heute werden wir einige Ideen vorschlagen, um diesen Betrag leicht zu erreichen, ohne zu wiegen.

Das erste, was wir im Auge behalten müssen, ist, dass wir über Rationen sprechen, nicht über Teile. Es geht nicht darum, dass ein Einjähriger einen ganzen Apfel isst, oder eine vierjährige Melone. Andererseits sind wir auch keine Traube, kein Kirschtomatito oder eine Kirsche als Portion wert.

Die Rationen müssen an das Alter desKindes angepasst werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass seine Ernährung variiert werden muss und alle Lebensmittelgruppen umfassen müssen. Das heißt, wenn das Kleinkind zum Mittagessen eine Gurke und einen Apfel isst oder einen natürlichen Saft von 33 Centiliter zum Frühstück nimmt, bleibt wenig Platz für Müsli, Fleisch oder Fisch…

Ein Baby, das bereits mit der Zusatzfütterung begonnen hat, nimmt kleinere Rationen, sollte sie aber nehmen. Erinnern wir uns daran, dass es sich seit der Kindheit an Ernährungsgewohnheiten anhält, die sich im Laufe des Lebens fortsetzen werden.

Wenn ein Zweijähriger nicht daran gewöhnt ist, Obst und Gemüse zu essen, wird es für ihn komplizierter zu beginnen. Und lassen Sie uns nicht mehr sagen, wenn wir über etwas ältere Kinder sprechen… Ich erinnere mich immer an eine Super Nanny Show, die ein Kind zeigt, das nur gekochten Schinken und Brot von bestimmten Marken adate. Wie lange hatte nur der Kleine das gegessen?

Rationen verteilt auf fünf Mahlzeiten pro Tag

Wenn das Kind die fünf Mahlzeiten täglich ausführt (wie auch im Food Decalogue empfohlen), ist es nicht schwer, täglich Obst und Gemüse einzuführen. Normalerweise verteilen wir die Portionen in drei Früchte und zwei Gemüsesorten.

Denken Sie daran, dass hausgemachte natürliche Säfte einer der Rationen entsprechen können, obwohl sie nicht so häufig tun sollten, da sie weniger in Ballaststoffen enthalten sind. Dann kann einer dieser hausgemachten Säfte (ohne Zuckerzusatz), die im Moment hergestellt werden, eine der Rationen zum Frühstück oder Snack sein…

Wir werden jedoch versuchen, fünf Orangen oder eine halbe Melone nicht in einen einzigen Saft zu geben, weil wir mehr als eine Portion herstellen und anderen notwendigen Lebensmitteln Platz nehmen werden.

Uns fehlen nur zwei Portionen Obst, die zum Mittag- und Abendessen nachzutisch sein können. Wenn wir keinen Saft machen, müssen die drei Früchte in drei der Mahlzeiten verteilt werden: Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Nachmittagstee oder Abendessen.

Was die beiden Portionen Gemüse betrifft, die uns fehlen, gibt es viele kombinationsmöglichkeiten: Gurken, Karotten oder Tomaten zum Mittagessen oder Snack,begleitend oder als Teil des Sandwiches (das Gemüse sind sehr gesunde Snaks),Salat zum Mittag- oder Abendessen, Sahne aus Gemüse oder gedämpftes Gemüse als Beilage zum Mittag- oder Abendessen…

Cando ist möglich, dass wir rohes Gemüse nehmen, aber diese Lebensmittel, gekocht, sind auch eine wichtige Begleitung zu vielen Gerichten wie Reis, Pasta, Hülsenfrüchte… wer bekommt Erbsen, Kartoffeln, grüne Bohnen, Karotten, Zucchini…

In einer Mahlzeit, die Gemüsereis, Salat und Obst als Dessert fast enthält (Reisgemüse erreicht wahrscheinlich nicht eine volle Portion) haben wir drei der täglichen Portionen in einem einzigen Sit-in abgedeckt.

Vielfalt an Obst und Gemüse, mehr Spaß für Kinder

Aber denken wir nicht nur an “einfache” Obst- und Gemüsestücke. Einer der Schlüssel, um diese Art von Lebensmitteln nicht (schwer gemacht) zu essen, ist Vielfalt. Wir haben nicht immer Zeit für “Florituras”, aber es ist nicht so kompliziert, in unserem Alltag nach Abwechslung zu suchen. Wenn ich mir die fünf Portionen Obst und Gemüse wie zwei Birnen, eine Banane, eine Gurke und eine Tomate (und damit mehrere Tage) vorstelle, kommt jeder damit durch…

Es gibt viele Arten von Früchten, und zusammen mit der Vielfalt der Früchte (denken Sie daran, dass saisonale sind die reichsten und in der Regel billiger) müssen wir für die Vielzahl von Präsentationen suchen. Saft ist, wie wir gesehen haben, eine Option.

So auch hausgemachte Smoothies, Obstsalate, Obst im Salat, Obst gehackt zu Hause zu Joghurt, lustige Präsentationen auf Teller bilden neugierige Zeichnungen, oder auf Obstspieße, Obst geschnitten mit Formen…

Auch beim Gemüse müssen wir nach der Sorte suchen und von den einfachen Gurken- oder Karottenstäbchen bis hin zu gegrillten oder gegrillten Gemüsespießen, vegetarischen Burgern… es gibt mehrere Möglichkeiten, so dass Gemüse nicht langweilig sind.

Roh, wenn möglich, in Salaten (mit überraschenden Mischungen), in Spießen, mit Formen… oder gekocht (gedämpft ist die beste Option für sie, um ihre Eigenschaften zu erhalten), müssen Sie auf Phantasie setzen und dass das Gemüse abwechslungsreich sind.

Sie werden mir sagen, ob diese “Tricks” für Sie funktionieren, zu Hause versuchen wir immer, zu den fünf Rationen zu gelangen, obwohl ich erkenne, dass es Tage gibt, an denen wir in vier bleiben. Aber wenn es eine Sache gibt, die ich nach meiner Mutter als Mutter esse, dann ist es in diesem, denn vorher würde ich selten zu den drei Rationen kommen…

Kurz gesagt, es ist eine Frage der Quantität, aber auch der Vielfalt und ein wenig Phantasie. Es ist nicht schwer, die fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu erreichen,die Gesundheit unserer Kinder (und unsere) wird uns danken.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Kinder-Graffiti
Kinder-Graffiti

Einige Experten können durch das Studium der Schrift der Kleinen,…

Leave a Comment