Gemüse in der Säuglingsfütterung: Tomaten, Sellerie und Karotten

Wir folgen unserer Tour von Gemüse in Kindernahrung. Heute bringen wir ein paar Gemüse, die oft bei der Zubereitung der ersten Mahlzeiten des Babys verwendet werden: Karotten, Tomaten und Sellerie.

Früher gab es einige Unterschiede in der Beurteilung über das Alter der Einführung der ersten beiden Gemüse, aber heute ist es nicht mehr der Fall und beide können in die Ernährung des Babys ab dem Alter von sechs Monaten nach bestimmten Indikationen eingeführt werden.

Schauen wir uns die Eigenschaften dieses Gemüses und die beste Art und Weise, um für die Nahrung des Babys vorzubereiten.

Die Karotte in der Säuglingsfütterung

Sowohl Karotten als auch Sellerie gehören zur Familie der Apiaceae,die aus mehreren Kräutern und einigen Sträuchern besteht, die traditionell umbeliferous genannt werden.

Die Karotte wird in der Regel nach sechs bis sieben Monaten in die Ernährung des Babys eingeführt. Wie wir eingangs erwähnt haben, empfahlen einige Kinderärzte zuvor zu warten, weil es Nitrate ansammelt (etwas, worüber wir bereits sprechen werden, wenn wir den Spinat und die Mangoldverschiebung berühren), aber derzeit gibt es nichts, was auf eine bestimmte Reihenfolge oder ein bestimmtes Alter hindeutet, um es in die Säuglingsfütterung einzuführen.

Idealerweise sollten Sie beginnen, indem Sie wenig und allmählich anbieten (wenn wir viel setzen, babys können die Farbe der Haut ändern, vor allem die Nase, die orange wird). Eine Lösung, um Nitrate zu vermeiden, wäre, die Karotte neben dem anderen Gemüse zu kochen und das Kochwasser zu entsorgen oder zu dämpfen. Es sollte nie roh vor drei Jahren angeboten werden (es sei denn, wir bieten es geriebene) wegen der Gefahr des Erstickens.

Karotten sind ein ausgezeichnetes Lebensmittel aus ernährungsphysiologischer Sicht dank ihres Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen. Wasser ist die am häufigsten vorkommende Komponente, gefolgt von Kohlenhydraten, wobei diese Nährstoffe Energie liefern. Da es eine Wurzel ist, absorbiert es Nährstoffe und assimiliert sie in Zucker. Der Gehalt dieser Zucker nimmt nach dem Kochen ab und steigt mit der Reifung.

Seine charakteristische orange Farbe ist aufgrund der Anwesenheit von Carotin,einschließlich Beta-Carotin oder Pro-Vitamin A,eine antioxidative Verbindung, die in Vitamin A verwandelt, sobald es in unseren Körper gelangt.

Es ist auch eine Quelle von Vitamin E und B Vitamine wie Folate und Vitamin B3 oder Niacin. Was Mineralien betrifft, hebt es den Beitrag von Kaliumund diskreten Mengen an Phosphor, Magnesium, Jod und Kalzium hervor.

Einige der Nährstoffbestandteile von Karotten sind: Wasser (g) 88,6, Kohlenhydrate (g) 10,1, Lipide (g) 0,2, Kalorien (kal) 40, Vitamin A (U.I.) 2.000-12.000, Vitamin B1 (mg) 0,13, Vitamin B2 (mg) 0,06, Vitamin B6 (mg) 0,19, Vitamin E (mg) 0,45, Nikotinsäure (mg) 0,64, Kalium (mg) 0,1.

Tomaten in der Säuglingsfütterung

Die Tomate kann eingeführt werden, wenn wir die ergänzende Ernährung beginnen, genau wie der Rest des Gemüses. Wie wir eingangs erwähnt haben, wurde es zuvor vorgeschlagen, es zu verzögern, weil einige Babys nach dem Verzehr Hautausschläge auf der Haut zeigen können.

Jedoch, nach der American Academy of Pediatrics,dies wäre in der Regel nicht unbedingt ein Symptom der Lebensmittelallergie,aber einfach Hautreizung durch Säuren in der Tomate gefunden (das gleiche kann mit Orange passieren). Wenn Sie auftauchen, ist es am besten, mit Ihrem Kinderarzt zu überprüfen, wer uns sagen wird, was zu tun ist.

Tomaten können roh in großen Keilen angeboten oder gekocht in Wasser gekocht oder gedämpft. Sobald das Baby sie bereits isst, können wir sie mit anderen Gemüsesorten mischen, die für die Fütterung des Babys geeignet sind (Brokkoli, Zucchini und Kürbis, Kartoffeln, grüne Bohnen und Erbsen), sowieFleisch oder Fisch, wenn wir sie bereits in die Ernährung des Babys eingeführt haben.

Wenn wir sie in Brei oder anderen Lebensmitteln anbieten, bevor wir die Tomaten kochen (oder zerkleinern) müssen wir sie schälen und die Samen entfernen (es ist einfach, mit einem Teelöffel, roh, um den Teil des Fruchtfleisches zu entfernen, der die Samen hat). Wir werden die reifsten Tomaten wählen, da die grünen unverdaulicher sind und eine giftige Substanz enthalten.

100 Gramm Tomaten liefern nur 18 kcal. Das meiste Gewicht ist Wasser und dann Kohlenhydrate. Es enthält einfache Zucker, die ihm einen leichten süßen Geschmack geben und einige organische Säuren, die ihm den charakteristischen sauren Geschmack verleihen.

Tomaten sind eine wichtige Quelle für bestimmte Mineralien (wie Kalium und Magnesium, Phosphor, Natrium, Eisen). Sein Vitamingehalt umfasst Vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6 und Vitamin C. Es hat auch Carotinoide wie Lycopin (Pigment, das ihm die charakteristische rote Farbe verleiht). Vitamin C und Lycopin sind Antioxidantien mit einer schützenden Funktion unseres Körpers.

Für all diese Eigenschaften ist es ein sehr nahrhaftes Essen.

Der Tomatensaft.

In botanischer Hinsicht ist Tomaten eine Frucht, undin vielen Fällen sind die Grenzen zwischen Obst und Gemüse unklar. Deshalb glauben wir nicht, dass es so komisch an Tomatensaft ist.

Das Baby kann natürlichen Tomatensaft ab sechs Monaten erhalten,obwohl wir eine kleine Menge, einen reduzierten Saft mit Wasser und mit sehr reifen Tomaten ohne Haut oder Samen versuchen werden, um zu sehen, wie sich das Baby fühlt.

Geben Sie dem Baby niemals verpackten Tomatensaft. Diese Säfte, die für ältere Menschen zubereitet werden, tragen oft zugesetztes Salz und sogar Pfeffer und können dem Baby Verdauungsstörungen verursachen.

Gerade wegen der Fragilität des Verdauungstraktes des kleinen Mannes sind diese besonderen Pflegen erforderlich, damit sich Tomatensaft ohne Störungen an seinen Darm anpassen kann:reife Tomaten, ohne Haut oder Nuggets, mit Wasser vermischt und in geringer Menge.

Sellerie in der Säuglingsfütterung

Wie gesagt, Sellerie gehört zur gleichen Familie wie Karotten (Apiaceae), obwohl dieses Gemüse Nitrate nicht so viel ansammelt wie das vorherige. Wie Karotten sollte es dem Baby nicht roh angeboten werden.

Sellerie eignet sich in der menschlichen Ernährung aufgrund seines hohen Gehalts an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen,zusätzlich zu gelten als ein gutes Diuretikum aufgrund der hohen Prozentsatz von Wasser.

Die Zusammensetzung (alle 100 Gramm) ist: Wasser: 95 g, Energie: 57 kJ, Protein: 0,7 g, Fett: 0,2 g, Carbohydrite: 3 g, Zucker: 2 g, Ballaststoffe: 1,6 g, Vitamin C: 3 mg.

Sellerie ist reich an Mineralien wie Kalium, Natrium, Magnesium, Eisen, Schwefel, Phosphor, Mangan und Kupfer, sowie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und B Vitamine.

Wie man Gemüse zubereitet

Wie wir bereits erwähnt haben, sollten Karotten und Sellerie niemals roh angeboten werden, da die Gefahr des Erstickens besteht,so dass wir sie immer kochen oder düngen müssen. Beides kann als Stöcke für das Baby mit seinen Händen zu nehmen angeboten werden und im Falle von Sellerie, müssen wir die Stränge oder Filamente zu entfernen.

Die Tomate kann roh in Keile oder große Stücke angeboten werden, die das Baby mit den Händen nehmen oder als Saft zubereiten kann. Wenn wir es lieber kochen oder kochen, können wir es in Form von Brei oder Püree anbieten, Haut und Samen entfernen.

Wie wir in den anderen Einträgen für Gemüse gesagt haben, ist es nicht ratsam, das Püree von einer Zeit zur anderen zu erwärmen. Was nicht konsumiert wird, ist besser, es früher beiseite zu legen und es im Kühlschrank aufzubewahren oder es einzufrieren, wenn es nicht in den nächsten 24 Stunden konsumiert werden soll.

Wie wir erwähnt haben, wenn wir über andere Gemüse in Säuglingsfütterung sprechen, können wir Kindern Tomaten, Sellerie und Karotten in Rezepte anderer Gerichte oder Eintöpfe wie die folgenden:

  • Kalte Karotten- und Mangocreme
  • Kalte Karotten- und Selleriecreme
  • Multi-Gemüse-Creme
  • Tomatenrisotto
  • Tomaten- und Basilikumkonfitüre
  • Tomaten- und Basilikummousse
  • Fleischbällchen zum Gärtner
  • Lasagnesuppe
  • Ganze Karotten- und Bananenmuffins
  • Mini Karotten Donuts

Nach all diesen Tipps werden wir Gemüse so gesund wie Tomaten, Sellerie und Karotten beginnen, Teil der Säuglingsfütterung zu sein.

Mehr Gemüse in der Säuglingsfütterung

  • Gemüse in der Säuglingsfütterung: Kartoffeln und Süßkartoffeln
  • Gemüse in der Säuglingsfütterung: grüne Erbsen und Bohnen
  • Gemüse in der Säuglingsfütterung: Kürbis und Zucchini
  • Gemüse in der Säuglingsfütterung: Blumenkohl und Brokkoli

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment