Ist es gefährlich, unseren Kindern Palmölprodukte zu geben?

Die Fütterung und noch mehr Fütterung unserer Kinder und Unserer Babys ist zu einem riesigen Schlachtfeld geworden. Die Eltern werden ständig bombardiert. Geschäftsinteressen, Marketingstrategien und die Weiterentwicklung unseres Wissens über Ernährung machen es furchtbar schwierig, Entscheidungen über Lebensmittel zu treffen.

Es ist schon eine Weile her, dass der Fokus auf Palmöl lag. Deshalb haben wir uns entschieden, dem Lärm zu entfliehen und einen tiefen Blick auf die Vor- und Nachteile des am meisten verbrauchten Öls der Welt zu werfen.

Was ist Palmöl (und wofür wird es verwendet?

Palmöl wird aus den Früchten der afrikanischen Palme (Elaeis guineensis) hergestellt, einer afrikanischen Art, die in Südostasien und einigen Gebieten Südamerikas eingeführt wurde und im Laufe der Zeit zu einem der wesentlichen Rohstoffe bei der Herstellung von Lebensmitteln, Kosmetika und sogar Biodiesel geworden ist.

Heute findet man es in einer Vielzahl von verarbeiteten Produkten: von Pizzaoder Saucen über Eis und Kekse bis hin zu Kinderfutter. Und ja, Babymilch und Töpfe. Im Allgemeinen ist es sehr schwierig, verarbeitete Produkte zu finden, die dieses wenig bekannte Öl nicht enthalten.

Warum wird Palmöl verwendet?

Unser Ernährungswissen(seit Jahren von der Industrie manipuliert) hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Für eine lange Zeit waren Fette (so im Allgemeinen) ein Top-Lebensmittelfeind. Später entdeckten wir, dass es gute und schlechte Fette gab.

Innerhalb dieser schlechten Fette schienen hydrierte Fette besonders ungesund zu sein. Mit ihrer Diskreditierung machten sich die Produzenten auf die Suche nach einer billigen und vielseitigen Alternative. Und sie fanden das Palmöl.

Es istbillig, sehr billig im Vergleich zu anderen Ölen oder Fetten auf dem Markt. Und auch seine Schmelztemperatur, die sich zwischen Raum- und Körpertemperatur befindet, macht es besonders interessant für Gebäck. Es schmilzt allein am Gaumen und gibt ein angenehmes Gefühl der Unverstümmelung. Es ist perfekt für die Lebensmittelindustrie.

Aber natürlich, weil es ein wenig bekanntes Fett ist, begannen die Produzenten zu verbergen, dass sie es benutzten. Die erste Strategie bestand darin, von “pflanzlichen Ölen” zu sprechen. Als die Untersuchungen begannen, über gesättigte Fette aufmerksam zu machen, untersagte die Verordnung (EU) 1169/2011 über Lebensmittelinformationen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt wurden, dass sie auf diese Weise verheimlicht werden.

Angesichts dessen begannen die Produzenten, über “Palmistöl, fraktioniertes pflanzliches Fett und Palmisten hydriert, Palmstearin, Palmöl oder Palmolein, Palmbutter oder die Verwendung des wissenschaftlichen Namens der Art (Elaeis guineensis)” zu sprechen.** Was auch immer notwendig war, um das “Goldeiöl”** nicht aufzugeben.

Ist diese Art von Öl schlecht?

Nicht zu täuschen, im Allgemeinen, es ist kein übermäßig empfohlenes Produkt. Es hat einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Und das ist alles, was wir jetzt vorsichtig sein sollten. Sowohl die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) als auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen dies.

Es ist nicht aus einer Laune heraus, WHO liefert starke Beweise dafür, dass ihr anhaltender Konsum Herz-Kreislauf-Probleme verursacht (unter anderem Krankheiten). Allerdings sind nicht alle gesättigten Fettsäuren gleich,das stimmt. Und in der Tat, die Eigenschaft von Palmöl, Palmitinsäure wird von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen produziert. Neben verarbeiteten Produkten kann es natürlich in Fleisch oder Milchprodukten gefunden werden.

Und ja, in der Tat, in der Muttermilch, die auch Palmitinsäure enthält. Dies erklärt teilweise, warum Formeln Palmöl enthalten. Obwohl es zwei Dinge zu beachten gibt: Wie bei anderen Komponenten oder Nährstoffen gibt es Unterschiede zwischen tierischer und pflanzlicher Palmitinsäure. Und im spanischen Fall unterscheiden sich die Zusammensetzungen der Formeln stark von denen der Muttermilch.

Ist es gefährlich, unseren Kindern Palmölprodukte zu geben?

Diese Frage hat zwei Antworten. Im Prinzip ist, soweit wir wissen, die Verwendung von Säuglingsmilch während der verwendeten Zeit kein großes Problem. In einigen Fällen können strukturelle Unterschiede zwischen tierischer und pflanzlicher Säure Zuveränderungen in der Aufnahme verschiedener Nährstoffe (wie Fette und Kalzium) führen, aber im Allgemeinen sind es Unterschiede, die innerhalb der normalen Normalitätsbereiche liegen. Auf der anderen Seite scheint diese Säure notwendig, um den Glukosezyklus richtig zu regulieren.

Eigentlich kommt das Problem später. Palmöl ist in fast allen verarbeiteten Produkten von Kindern konsumiert: Kekse, Potitos, Kakaocremes oder Butter. Dieser Konsum ist problematisch. Nicht so sehr wegen ihrer direkten Auswirkungen (auch, die, sondern weil wir durch den Konsum dieser Produkte den Gaumen unserer Kinder auf eine sehr sichere Weise erziehen. Es passiert auch mit Zucker. Diese Ernährungserziehung macht es wahrscheinlicher, in Zukunft konsumiert zu werden, und ist langfristig ein großes Problem.

Was tun wir also?

Die beste Empfehlung ist Ruhe und gesunden Menschenverstand. Uns für Mode, Gerüchte und Mundpropaganda zu nehmen, ist eine schlechte Idee. Die wirklich wichtige Aufgabe ist es, unsere Kinder heute zu ernähren (inmitten dieses Strudels von spezialisierten Produkten von auffälligen Farben), aber gleichzeitig sie für die Zukunft zu erziehen. Etwas, das wie eine fast unmögliche Aufgabe erscheint, aber das gibt uns die Möglichkeit, uns dabei umzuerziehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment