Kommerzielle Töpfe und hausgemachte Pürees haben laut einer Studie das gleiche Nährwertprofil

Wenn das Baby sechs Monate alt wird, wird empfohlen, ihm Nahrung anzubieten, damit er nach und nach andere Lebensmittel als Milch probiert und beginnt, mehr und mehr zu essen, während wir ältere Menschen essen.

Es wird immer empfohlen, dass Lebensmittel zu Hause gemacht werden, so dass zu Hause Essen wird immer gesünder als zubereitete Lebensmittel sein. Wir alle gehen davon aus, dass es nicht angemessen ist, ein Baby mit Gläsern oder Töpfen zu füttern, die die Rolle haben, Eltern vor einer Eventualität zu retten (“da es mir keine Zeit gegeben hat, geben wir ihm heute einen Topf”).

Eine Studie, die Gläser mit einem kommerziellen Brei vergleicht, kommt jedoch zu dem Schluss, dass es keine signifikanten Unterschiede im Nährwertprofil des gesamten analysierten Breigibt und dass es für ein Kind gleichgültig ist, das eine oder andere zu essen.

Wie sie die Studie durchgeführt haben

Für die Studie nahmen die Forscher Gläser von drei der bekanntesten Marken Spaniens (mit geschätzten Verkäufen von jeweils 58, 28 und 11%) auf der Grundlage von Lamm, Kalb fleisch und Huhn. Gleichzeitig fertigten sie hausgemachte Pürees mit dem gleichen Rezept wie die Hersteller. Die Zutaten wurden in verschiedenen Märkten und Supermärkten in Murcia gekauft und mit einem Schnellkochtopf und einem Thermomix hergestellt und anschließend in Glasbehältern mit Metalldeckel verpackt.

Einmal fertig, analysierten die Vermieter sie alle mit verschiedenen Tests, um die Feuchtigkeit der Zubereitung, den Makronährstoffgehalt, den Energiegehalt, die Menge an Natrium und das Fettsäureprofil jeder Mahlzeit zu kennen.

Wer hat die Studie durchgeführt?

Hier kommt das große “aber” zu den Schlussfolgerungen erhalten, und ist, dass die Studie wurde von der Abteilung für Lebensmitteltechnologie, Ernährung und Bromatologie der Universität Murcia, der Pädiatrie-Service des Krankenhauses La Fe de Valencia und das Institut für Kinderernährung Hero Baby durchgeführt.

Wie wir gesagt haben, stammen die analysierten Gläser von drei verschiedenen Marken (nicht erwähnt), ein fast sicheres, Held. Da Hero interessiert ist (ich stelle mir vor), dass diese Studie sagt, dass es gleichgültig ist, Potitos oder hausgemachtes Essen zu geben, werden zwei weitere Marken hinzugefügt, um den Prozess transparenter zu machen.

Es ist jedoch immer noch ärgerlich und löst immer noch Misstrauen aus, dass unter den Teilnehmern einer Studie, die sagen muss, ob Gläser mit gleichen, besser oder schlechter als hausgemachte Lebensmittel, ein Hersteller von Gläsern gefunden werden.

Die Ergebnisse

Nach der Analyse aller Mahlzeiten kamen die Forscher zu dem Schluss, dass sowohl hausgemachte Pürees als auch kommerzielle Gläserein angemessenes Nährwertprofil hatten, entsprechend den von ernährungsgemeinschaften empfohlenen Bereichen, mit einigen Variationen des Proteingehalts und der Menge an Natrium, die in hausgemachten Püren unzureichend sein könnte.

Einfach ausgedrückt, alle analysierten Lebensmittel präsentierten einen Gehalt an Makronährstoffen und ähnlicher Energie und immer innerhalb der Empfehlungen. Die Variabilität der beobachteten Proteine ist mit der Verwendung verschiedener Fleischstücke und der bei der Herstellung von Brei zugesetzten Menge verbunden, so dass sie dieser Tatsache keine Bedeutung beimessen.

In Bezug auf den Natriumgehalt, höher in hausgemachten Pürees, ist es aufgrund der Tatsache, dass wir Salz zum Püree hinzufügen (und Schuld für das Kopieren des Rezepts der Gläser, die Salz tragen) und warnte, dass durch die Herstellung der hausgemachten Püree wir riskieren, mit Salz zu bewegen. Zum Glück fügt fast niemand salzig zu den Pürees hinzu, denn es wird immer empfohlen, kein Salz zu setzen, bis das Baby mindestens ein Jahr alt ist.

Sie fügten hinzu, dass dank des Topfherstellungsprozesses das Nährwertprofil im fertigen Produkt homogener und kontrollierter ist, da es einen Prozess der Ausarbeitung gibt, der immer wiederholt wird (kommen Sie, dass Eltern dadurch zu Hause und immer “von Hand” das Risiko haben, übermäßig ausgeprägte Variationen im Rezept und infolgedessen in Brei zu machen).

Als Kommentar zur Studie, Ich habe keinen Zweifel, dass Potitos werden gesünder, weil sie zunehmend bessere Zutaten hinzufügen und den Prozess mehr steuern, aber ich denke immer noch, dass wie zu Hause überall,weil wir die Menge, auf die unser Sohn isst, können wir die Textur variieren, so dass sie Bits essen und wir können die Zutaten, die er nicht mag und fügen Sie andere, die nicht in Potitos erscheinen, zu exempliieren.

Wenn sie Ihnen sagen, dass die neuesten Studien sagen, dass es das gleiche ist, ihnen hausgemachten Brei als kommerziellen Brei weiß, dass sie höchstwahrscheinlich auf diese Studie beziehen, dass es die Wahrheit sagen kann, weil, wie ich sage, sie mehr und mehr Sorgfalt in die Herstellung eines gesunden Rezepts, aber dass es auch “manipuliert” werden kann, wegen der offensichtlichen Interessenkonflikt eines der Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr | Pediatric Act
Photo | benklocek
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Hausgemachtes Essen ist immer noch besser als Industrietöpfe, Potitos oder Pürees: Gesundheit und Wirtschaft, Fütterung des Babys mit Töpfen, wenn wir im Urlaub sind

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Schritt für Kinder
Schritt für Kinder

Wir haben bei Ikea einen praktischen und wirtschaftlichen Schritt gefunden,…

Bumbo
Bumbo

Dieser freundliche Sitz hält das Baby dank seines ergonomischen und…

Leave a Comment