Tipps für das Kind, das keine Milch trinken will

Milch ist ein Lebensmittel, das eine wichtige Rolle bei der Säuglingsfütterung spielt. Es enthält einen hohen Nährwert und ist eine reichliche Quelle von Kalzium, Mineral für die Bildung und Wartung des Skeletts und der Zähne notwendig.

Es gibt Kinder, die Milch ablehnen, weil sie sie nicht mögen, also trinken sie keine Milch oder nehmen sehr wenig. In den ersten sechs Monaten ist Milch das einzige Futter des Babys, das er dann mit neuen Lebensmitteln ergänzt, die er oder sie in die Ernährung einführt. Obwohl Milch von da an nicht mehr unentbehrlich ist, ist sie ein ausgezeichnetes Lebensmittel, vor allem als Kalziumquelle.

Wenn das Kind also keine Milch trinkt, müssen wir diese Kalziumaufnahme durch andere Lebensmittel ersetzen, die reich an diesem Mineral sind. Halten Sie Ausschau nach den folgenden Tipps für das Kind, das keine Milch trinken möchte.

Kalziumbedarf bei Kindern

Calcium ist ein lebenswichtiges Mineral im Wachstumsstadium. Es ist wichtig für die Verknöcherung des Skeletts, aber es greift auch in andere Funktionen nicht weniger wichtig wie Blutgerinnung, Kontraktion der Muskeln und Übertragung von Nervenimpulsen.

Tägliche Kalziumaufnahme von 400 mg in den ersten sechs Monaten, 600 mg in der zweiten Hälfte, von 800 mg wird in dem Zeitraum von 12 Monaten und 10 Jahren und 1.200 mg in der Pubertät empfohlen. Dies entspricht je nach Alter zwischen zwei und vier Portionen Milchprodukten pro Tag.

Um Ihnen eine Idee zu geben, liefert ein Liter Kuhmilch 1200 mg Kalzium.

Andere kalziumhaltige Lebensmittel neben Milch

Kalzium kann nicht nur in der Milch gefunden werden, es gibt andere Lebensmittel, die es enthalten.

Es findet sich natürlich in Milchderivaten wie Joghurt oder Käse in all seinen Varianten.

Aber es ist auch in anderen gefunden, dass wir weniger als einige Fische (kann Sardine, vorzugsweise mit seinem Kratzer, Brassen, Seebarsch, Ancho-Käse), Eigelb, Hülsenfrüchte (hauptsächlich Soja, Kichererbsen, Bohnen und Linsen), Gemüse wie Spinat, Kohl, Mangold und Brokkoli, Mandeln, Feigen und Getreide, vor allem Hafer und Getreide.

Alternativen zur Milch können Fruchtsmoothies mit etwas Milch sein, kalziumverstärkte Säfte, hausgemachte Milch oder Puddingreis, Weichkäse wie Snacks oder das Hinzufügen von geriebenem Käse in Pasta, Eintöpfen und Suppen sein.

Weitere Tipps, die Sie über Kalzium im Auge behalten sollten

Neben der Einnahme von Kalzium-Lebensmitteln, Ist es wichtig, andere Tipps zu diesem Mineral zu berücksichtigen.

Kalzium allein reicht nicht aus. Vitamin D und körperliche Bewegung sind wichtig, damit Kalzium von den Knochen absorbiert wird. Der größte Teil des VitaminS, das wir brauchen, wird von unserem eigenen Körper durch Sonneneinstrahlung und Bewegung hergestellt.

Vitamin-D-reiche Lebensmittel sind hauptsächlich einige fettige Fische. Das Ei, die Milch und die Leber der Tiere enthalten es auch, aber in geringerer Menge. Gemüse fehlt Vitamin D. Es lohnt sich zu wissen, dass das Entfernen von Fett aus der Milch (“Skim”-Produkte) nicht Kalzium verliert, sondern Vitamin E und A (Milch ist reich an Vitamin A).

Die Kindheit ist eine entscheidende Phase für die Knochenentwicklung, da mehr als 90%der Knochenmasse, die Sie als Erwachsener haben werden, in den frühen Jahren gebildet wird. Daher ist neben dem Verzehr von kalziumreichen Lebensmitteln, ob Milch oder andere Lebensmittel, Sonneneinstrahlung und Bewegung unerlässlich.

Mögliche Ursachen für Milchabstoßung: Laktose-Intoleranz und Allergie gegen Kuhmilchproteine

Viele Kinder mögen keinen Geschmack, aber in einigen Fällen ist die Ablehnung mit anderen Störungen wie Laktose-Intoleranz und Kuhmilchproteinallergie verbunden.

Wenn ein Kind Laktose-Intoleranz hat,verträgt es Milch (mit Laktose, natürlichem Milchzucker) nicht gut. Eine Weile nach der Einnahme von Milch oder Derivaten (nicht sofort) können Sie Übelkeit, Bauchschmerzen und manchmal Durchfall haben.

Wenn bei geringen Mengen an Milch oder Kalziumderivaten keine Unverträglichkeit vorliegt, wird nicht empfohlen, Laktose vollständig zu vermeiden, da es zur Kalziumaufnahme beiträgt.

Lebensmittel, die mit fermentierter Milch (Joghurt oder Käse) hergestellt werden, werden ebenfalls empfohlen, da sie weniger Laktose als Milch enthalten und besser vertragen werden.

Bei einer Allergie gegen Kuhmilchproteine entwickeln sich in der Regel Symptome, wenn dem Baby die ersten Flaschen angepasster Milch angeboten werden. Schwellungen der Lippen und des Gesichts, rote Flecken und juckende Bohnen können überall auf dem Körper auftreten, Übelkeit oder Erbrechen und Bauchschmerzen.

In diesen Fällen wird Kuhmilch aus der Ernährung entfernt, ebenso wie ihre Derivate und alle Lebensmittel, die Milchproteine enthalten.

Ich hoffe, dass diese Tipps gut funktionieren für Kinder, die nicht Milch trinken oder wenig nehmen wollen,um die Kalziumreserven zu gewährleisten, die für ein angemessenes Wachstum in der Kindheit notwendig sind.

Foto | Sami Kein-nen Candie_N (wird Eventstream eventuell organisieren) auf Flickr
mehr | Aeped
In erziehung-kreativ | Milch in der Säuglingsfütterung: Kuhmilch,ergänzende Lebensmittel: Milch und ihre Derivate

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment