Wann mit Kuhmilch zu beginnen?

Es gibt viele Male, wenn wir in Babies gesprochen haben und mehr über Kuhmilch und die beste Zeit, um es unseren Kindern anzubieten, also bin ich ziemlich sicher, dass die meisten die Frage, die wir heute stellen, richtig beantworten würden.

Wenn Sie jedoch Zugang zu einigen Veröffentlichungen oder Leitfäden über ergänzende Fütterung haben, und vor allem, wenn sie aus anderen Ländern kommen, kann es vorkommen, dass die Empfehlungen etwas variieren, weil ich gesehen habe, dass in einigen nordischen Ländern, wo die Menschen viel Milch trinken, Kinder über sechs Monate damit beginnen dürfen, Kuhmilch ein wenig auszuprobieren.

Die Realität ist, dass die sechs Monate zu früh sind, und aus verschiedenen Gründen werden wir jetzt erklären, das Beste ist, Kuhmilch nicht zu geben, bis das Kind die erste Kerze geblasen hat.

Kuhmilch kann Eisenmangelanämie verursachen

Kuhmilch hat einen relativ niedrigen Eisengehalt, wenn Kinder also Kuhmilch als regelmäßiges Getränk trinken (bis zum Jahr, in dem Babys in der Regel viel Milch trinken), könnten sie Eisenmangelanämie entwickeln.

Darüber hinaus kann Kuhmilch bei Kindern unter 12 Monaten eine Mikroverbreiterung auf Darmebeneverursachen, die dazu beitragen, dass eine solche Anämie noch wichtiger wird. In einigen nordischen Ländern, wo es mit neun Monaten Bereits Babys gibt, die bereits Milch trinken, wurden diese Mikrosangrade nicht nachgewiesen (vor neun Monaten ja), aber für den Fall, dass die Risikobarriere für Blutungen ohnehin in 12 Monaten gesetzt ist.

Kuhmilch enthält viele Proteine

Ein weiterer Grund, den Verzehr von Kuhmilch zu verschieben, ist die Menge an Protein, die sie enthält, was die Konzentration der Muttermilch verdreifacht. Das macht Sinn, denn Kuhmilch ist die Milch eines Tieres, das viel größer ist als der Mensch, wobei die Nachkommen viel mehr wiegen als unsere eigenen.

Das macht Kuhmilch für ein Baby zu einer beeindruckenden Überlastung Ihrer Nieren, die an einem Stück Atemarbeiten arbeiten müssen, um eine Menge Protein herauszufiltern, für das sie noch nicht vorbereitet sind. Genau aus diesem Grund wird Kuhmilch modifiziert, indem man Startmilch und dann Milch erhält, so dass sie eine viel geringere Menge an Protein enthält (unter anderem Modifikationen, wie z.B. Eisen).

Kuhmilch ist das Essen, das Kinder am meisten Allergien verursacht

Oder anders ausgedrückt: Kuhmilch ist die erste Ursache für Allergien bei Kindern. Glücklicherweise sind nur 15% der Kinder mit ihm im Alter von 6 Jahren noch allergisch, aber vor 12 Monaten ist es zu riskant, Kuhmilch zu probieren, wenn ein Kind keine Milch aus Kuhmilch gekostet hat (deshalb wird gestillten Kindern gesagt, dass sie bis zum Jahr keinen Joghurt essen oder, wenn möglich, Babynahrung probieren).

Seit zwölf Monaten ist das Verdauungssystem des Babys jedoch so gereift, dass kein Molekül, das in seinen Körper eindringen will, Allergien durch den Darm lässt.

Ergo, es wird empfohlen…

Es wird also empfohlen, dass Kuhmilch kindern erst im Alter von 12 Monaten angeboten wird. Milch muss ganz sein, weil Kinder Fett brauchen, um zu wachsen und weil diese die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K besser absorbiert.

Ab dem Alter von zwei Jahren konnten sie beginnen, halb-unesnated zu nehmen, obwohl die ganze immer noch eine gute Option ist.

Wenn die Kaufkraft der Eltern es zulässt und das Kind eine Flasche nimmt, kann es ratsam sein, die Fortsetzung oder den Beginn der Milch einwenig zu verlängern, die, die das Kind nimmt, bis zu 15 oder 18 Monate, und von diesem Moment an beginnen, die Formel durch Kuhmilch zu ersetzen. Diese Empfehlung entspricht, dass Kinder tendenziell mehr Protein nehmen, als sie benötigen,und auf diese Weise bieten wir eine niedrigere Konzentration (die Milch unten haben ein Drittel weniger Protein als Kuhmilch), während wir den Nieren der Kinder Zeit geben, um die Reifung zu beenden, damit sie mit voller Kapazität arbeiten können.

Wenn Sie stillen, lassen Sie jede Mutter entscheiden, wann sie Kuhmilch geben soll, solange dies nach dem Jahr geschieht. Wenn Sie mehr oder weniger häufig stillen, müssen Sie es nicht einnehmen. Da Kinder auch zum Stillen und auch zum Essen von Joghurt neigen, sind Kalziumzufuhren versichert, so dass ich Kuhmilch nur geben würde, wenn das Kind mag oder will (milchmit Frühstück zum Beispiel mit Frühstückscerealien zu essen oder durch Eintauchen von Keksen…).

Erfahren Sie mehr | SEPEAP
Photo | ishaip
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Milch in der Säuglingsfütterung: Kuhmilch, Die Qualität der Milch, die wir kaufen, Nein, dass Kuhmilch keinen Snot produziert

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment