Wenn Mama zur Arbeit geht und das Baby nicht isst, bis sie zurückkommt

Eines der Dinge, die mit relativer Dringlichkeit gelöst werden sollten, ist der Mutterschaftsurlaub von Frauen,der in Spanien nur 16 Wochen beträgt. Eine sehr kurze Zeit, wenn man bedenkt, dass aktuelle Empfehlungen sagen, dass es am besten für Babys ist, ausschließlich während der ersten 6 Monate des Lebens gestillt zu werden.

In der Tat, auch wenn der Urlaub von 6 Monaten kurz wäre, denn das ist, wenn Babys beginnen, neue Lebensmittel zu versuchen, und für die ersten paar Wochen neigen sie dazu, weiterhin viel Milch zu trinken und wenig Lebensmittel zu essen.

Vielleicht aus diesem Grund, weil der mütterliche Urlaub früh ausgeht, gibt es viele Babys, die in der Obhut des Paares, der Großeltern oder anderer bleiben und sich am Ende sogar weigern zu essen: Wenn Mama zur Arbeit geht und das Baby nicht isst, bis sie zurückkehrt.

Testen mit möglichst vielen Alternativen

Es kommt in der Regel vor, dass innerhalb von vier Monaten nach dem Baby, Mama beginnt zu arbeiten und, wie ich sagte, in den Händen von jemandem, der ihn nicht mehr stillen kann. Da sie noch sehr klein ist, braucht sie immer noch Muttermilch und wartet immer noch darauf, sie auf die gleiche Weise wie eh und je zu erhalten.

Doch nach einem Schuss, in dem die Mutter versucht, es “gut gefüllt” zu lassen, damit es besser stehen kann, kurz vor dem Abschied, wenn der Hunger zurückkommt, stellt sich heraus, dass Mama weg ist,und dann muss die Person, die bei ihm ist, sein Bestes tun, um etwas zu essen: die Milch, die seiner Mutter entnommen wurde, künstliche Milch oder einige pürierte Lebensmittel, die, obwohl sie von 6 Monaten empfohlen werden,gerade dazu gebracht werden, etwas zu essen.

Und hier kommt es oft zu Konflikten. Es gibt Babys, die sich an die neue Situation anpassen und mehr oder weniger etwas essen (oder genug) und es gibt andere, die sich nicht so gut anpassen und sich weigern, etwas zu essen, was nicht in eine der Brüste von Mama kommt.

Dann kommt die Situation, in der alle möglichen Alternativen getestet werden: mit der Spritze, mit einer Tasse, mit der Flasche, mit dem Flaschenlöffel, mit einem Löffel, etc., um minimalen Erfolg zu haben, um alles ruhiger zu bleiben und vor allem, damit die Mutter ruhiger bleibt, wenn sie anruft und fragt, ob sie etwas gegessen hat.

Wenn er wirklich nichts isst

Aber nichts. Nichts ist nichts. Er öffnet nicht einmal mehr den Mund. Dass du dir etwas einfallen längst und es schließst und dein Gesicht weglegt. Und Hunger ist, weil es unmöglich ist, dass er nicht hungrig ist, aber es ist, als würde er sich weigern: dieses hartnäckige Baby, das nichts darüber wissen will, wer etwas in den Mund nehmen will, und kommt, um Milch zu werfen.

Und es kann viele Stunden sein, daß sie erre, dass sie nicht isst, und das wird erwartet, dass, wenn Mama kommt, sie an der Tür wartet, wenn nötig, um zu weinen, bis sie sie erwischt und die verlorene Zeit, Zeit des Essens und der Zuneigung zurückgewinnt.

Und es ist okay, werden Sie sich wundern. Und die Antwort ist nein. Es ist okay, wenn sie während dieser Stunden nicht isst, weil es für das Baby wichtiger ist, bei ihrer Mutter zu sein, als zu essen, und es ist, als würde sie streiken, um bei ihr zu sein: “Wenn es jetzt so ist, dann zeige ich, dass ich sie nicht brauche, aber ja.

Oder vielleicht ist es nicht so komplex und es ist nur eine Frage der Gewohnheit: Er weiß nicht, dass diese Flasche, dieser Löffel oder diese Tasse ihm helfen kann, seinen Hunger und seinen Durst zu beruhigen, und da er nicht weiß, wie er sie benutzen soll, weigert er sich, das in den Mund zu nehmen, denn was er braucht, ist Mamas Brust, das einzige Essen, das er kennt.

Schließlich gibt es Babys (nicht viele, aber es gibt sie), die nachts um elf Uhr einschlafen und um 7 oder 8 Uhr morgens aufwachen können, das sind acht oder neun Stunden Schlaf,ohne zu essen, und niemand nimmt die Hände an den Kopf. Nun, diese Babys tun das, genau, nicht für acht oder neun Stunden essen, und den Rest der Stunden des Tages “erholen” sie sich und machen alle Brustschüsse, die sie brauchen.

Wie lange?

Ein paar Tage, ein paar Wochen, ein paar Monate. Als Mama jeden Tag geht und erkennt, dass sich die Situation nicht ändern wird, dass sie Alternativen hat und dass sie sie nutzen kann,und wenn sie lernt, ohne Mama zu essen, wird sie dem zustimmen.

Also, nach einer Weile, das Telefonat mit der Frage “Wie geht es? Haben Sie etwas gegessen?”, wird er als Antwort ein “Ja, er hat endlichein wenig gegessen” erhalten, das bald ein “Ja, er hat einige Dinge versucht” werden, wenn er sechs Monate alt ist und bereits in die aufregende Welt der komplementären Nahrungmit all ihren Farben und Aromen eintreten kann.

Und das ist es, was oft gesagt wird, wenn es um Kinder geht: Alles geschieht. Selbst die Zeit, als du dachtest, ich würde verhungern, weil ich nicht gegessen habe, und es stellte sich heraus, dass er nur ein paar Tage hatte, ohne etwas zu essen, er wurde nicht krank, und dann er eines Tages an, seinen Mund zu öffnen wie nichts.

Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Stillen und Arbeiten: Was Mütter brauchen, um es möglich zu machen, Alles,was Sie wissen müssen, um Ihr Stillen zu verlängern, wenn Sie wieder arbeiten, Europäische Stillwoche 2015: “Breastfeeding and working, lasst es uns möglich machen”

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment