Wie ich mit meinem Baby mit der Baby-Led-Weaning beginne: 11 Schlüssel zum Einstieg in die Methode

Ab sechs Monaten müssen Babys mit der Einnahme anderer Lebensmittel als Milch beginnen, da Milch nicht mehr ausreicht, um ihren ernährungsphysiologischen Bedarf zu decken; dann beginnt die ergänzende Fütterung.

Baby-Led-Weaning (BLW) ist eine zunehmend weit verbreitete ergänzende Fütterungstechnik in unserem Land. Die genaue Übersetzung ist“babygeführtes Unkraut”,aber wir könnten über komplementäre babygesteuerte Fütterung sprechen.

Es geht darum, verschiedene gesunde Lebensmittel in Reichweite des Babys zu bringen und ihn entscheiden zu lassen, wie viel, was und wie man isst. Viele setzen BLW mit pürefreier Kraft gleich, aber ich stimme nicht ganz zu. Wir können auch Pürees anbieten und das Baby allein nehmen lassen (etwas ziemlich Kompliziertes in den ersten Monaten).

Obwohl BLW immer bekannter wird,ist die Wahrheit, dass manchmal Eltern, die sich für diese Art der Ernährung entscheiden, nicht genau wissen, wo sie anfangen sollen. Hier sind 11 grundlegende Schlüssel, um mit der Methode zu beginnen.

1. Finden Sie zuerst heraus

Da Babys nicht mit Lehrbuch unter dem Arm kommen, müssen wir auch über komplementäre Fütterung lernen.

Die meisten Kinderärzte und Krankenschwestern verbringen einige Zeit damit, darüber zu berichten, wenn die Zeit näher rückt, aber leider ist nicht jeder auf dem neuesten Stand, geschweige denn, Baby-Led-Weaning zu unterstützen.

Kürzlich hat die AEP (Spanische Vereinigung der Pädiatrie) es in ihre Empfehlungen sobe Complementary Food aufgenommen,so dass dies ein guter Ausgangspunkt wäre, zusammen mit dem Buch “The Child Already Eats Alone” von Gill Rapley (dem Schöpfer der BLW-Methode).

“Es macht mich ballen”,von Julio Basulto oder “Mein Kind isst mich nicht”,unter anderem des Kinderarztes Carlos Gonzalez,ohne sich ausschließlich mit BLW zu beschäftigen, sind es wert, die Säuglingsfütterung zu vertiefen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Websites, Blogs, Facebook-Gruppen, wo Sie Informationen teilen und Zweifel an dieser Methode ausräumen können.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby bereit ist

Es ist wichtig, dass Ihr Baby bereit ist, Baby Led Weaning zu starten. Wir werden wissen, dass die Zeit gekommen ist, wenn:

  • Es ist älter als sechs Monate: Sowohl WHO und AEP (Spanische Akademie der Pädiatrie) und APP (American Academy of Pediatrics) empfehlen ausschließlich Stillen bis sechs Monate (und im Falle der Einnahme von künstlichen Formel oder gemischte Laktation, ist es auch nicht notwendig, andere Lebensmittel vor einzuführen). Der Körper ist bereit, andere Lebensmittel als Milch ab 4 Monaten (26 Wochen) zu erhalten, aber Milch liefert alle Nährstoffe, die wir brauchen, bis zu 6 Monate. Von diesem Moment an beginnt es in mancher Hinsicht “kurz” zu bleiben, und wir müssen andere Lebensmittel nehmen.
  • Es ist in der Lage, allein sitzen zu bleiben (z.B. in einem Hochstuhl oder auf dem Schoß eines Erwachsenen)
  • Sie haben den Extrusionsreflex verloren. Dieser Reflexakt ermöglicht es Säuglingen, sich gegen feste Lebensmittel zu “schützen”, die sie noch nicht assimilieren wollen. Sie schieben mit ihrer Zunge den Löffel oder das Essen, das wir versuchen, anders in die Brust oder Brustwarze ihrer Mutter einzuführen. Dieser Reflex verschwindet zwischen 4 und 6 Monaten.
  • Zeigt Interesse an Lebensmitteln :Es ist etwa 6 Monate, wenn viele Babys beginnen, ein Interesse an dem, was wir essen zu nehmen. Einige wollen jedoch nichts als die Brust ihrer Mutter, bis sie 7 oder 8 Monate alt sind. Geduld…. es gibt keine Eile…
  • Es ist in der Lage, Nahrung zu halten und es in den Mund zu nehmen

3. Befolgen Sie grundlegende Sicherheitsstandards

Die BLW scheint nicht mit mehr Ersticken als Zerkleinerung verbunden zu sein, vorausgesetzt,die Eltern wurden zuvor informiert und halten sich an grundlegende Sicherheitsstandards:

  • Beim Essen sollte das Baby aufrecht sein, entweder auf einem Hochstuhl sitzend oder auf dem Schoß des Vaters oder der Mutter.
  • Wenn Sie essen, sollten Sie immer beaufsichtigt werden.
  • Lebensmittel mit einem hohen Erstickungsrisiko sollten nicht angeboten werden.
  • Wir dürfen dem Kind nichts in den Mund legen, es ist das Kind, das das Essen nimmt und es in den Mund nimmt

Es ist nicht unbedingt notwendig, einen Erste-Hilfe-Kurs zu nehmen, obwohl ich es für empfehlenswert halte (in allen Fällen nicht nur für diejenigen, die Baby-Led-Weaning durchführen). Es wird Ihnen eine Menge Ruhe geben, da Eltern grundlegende Handlungsrichtlinien im Falle von Ersticken kennen.

4. Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel wegen des Risikos des Erstickens

Bestimmte Lebensmittel sind mit einem erhöhten Risiko des Erstickens verbunden. So ist es ratsam, Apfel und rohe Karotten, ganze Trauben (es ist ratsam, sie in 3 oder 4 Stücke zu teilen), Würstchen in Scheiben geschnitten (wir müssen sie zuerst entlang teilen), ganze Nüsse und Popcorn zu vermeiden. Auch andere kleine runde Lebensmittel wie Erbsen, Kirschtomaten, Mais, Kirschen oder Oliven sollten um einige Monate verzögert werden.

5. Berücksichtigen Sie Ihre psychomotorische Entwicklung

Zuerst müssen wir Lebensmittel in großen, streifenförmigen oder rohrförmigenStücken anbieten, die es ihnen ermöglichen, es mit den Fäusten zu halten und zu essen, was herausragt. Später lernen sie, wie man die Klemme macht und werden in der Lage sein, kleinere und kleinere Stücke aufzunehmen. Sie lernen dann, wie man mit dem Besteck isst.

6. Ein neues Essen alle 2-3 Tage

Es ist wichtig zu überprüfen, ob jedes neue Essen, das Sie nehmen, es gut verträgt. Daher ist es ratsam, sie 2-3 Tage voneinander zu trennen und sich an die Lebensmittel zu erinnern, die wir bereits eingeführt haben.

7. Priorisieren Sie eisenreiche Lebensmittel

Muttermilch (oder Formel) liefert alle notwendigen Nährstoffe bis zu 6 Monate Lebensdauer; Von da an brauchen Babys andere Lebensmittel, die es ergänzen, wobei Eisen besonders wichtig ist.

Deshalb müssen wir bald eisenreiche Lebensmittel anbieten. Denken Sie daran, dass das Eisen, das am besten absorbiert wird, das tierischen Ursprungs ist (Fleisch, Fischeier); der pflanzliche Herkunft begleitet ihn besser mit Vitamin C, das seine Absorption erleichtert. Wie setzen wir das in die Praxis um? Fleisch in Streifen gekocht oder in Form von Burgern oder Fleischbällchen, Eigelb, Linsenkuchen oder Burgern, Hummus…

8. Wasser anbieten

Wenn wir mit der komplementären Fütterung beginnen, müssen wir unserem Baby Wasser anbieten. Viele der Babys werden sie zunächst kaum nehmen, vor allem diejenigen, die auf Wunsch noch stillen; und keine Sorge, denn Milch ist eine Quelle der Hydratation, sowie andere Lebensmittel mit viel Wasser (z.B. Obst).

Die Art und Weise, wie Sie es anbieten, variiert stark von anderen Eltern zu anderen und es gibt viele verschiedene Gläser, aber das Baby sollte in der Lage sein, allein zu trinken. Wir bieten Ihnen ein Glas mit Griffen und / oder Adapter, mit Stroh… oder ein normales Glas (vorzugsweise Kunststoff), mit sehr wenig Wasser.

9. Überlassen Sie es Ihrem Baby

Das Baby entscheidet, was, wie und wie viel er isst.

Für mich ist dies einer der großen Vorteile dieser Methode. Wir bieten dem Baby bestimmte gesunde Lebensmittel an und er entscheidet, was, wie und wie viel er isst.

Sie werden von den Empfindungen des Hungers und der Sättigung geleitet: wenn er Hunger hat, wird er essen; Wenn es voll ist, auf der anderen Seite, sie wollen nicht mehr, wenn es nur noch ein Stück auf dem Teller gibt. Denkt daran, dass wir ihn nicht zwingen dürfen, etwas zu essen oder ihm in den Mund zu legen; er oder sie entscheidet, was er essen will und nimmt es zu seinem Mund.

10. Nehmen Sie am Familientisch teil

Auch wenn dies manchmal bedeutet, sich an ihre Zeitpläne anzupassen, ist es eine gute Praxis, sie alle zusammen zu essen. Diese Methode ermöglicht es, das Baby in den Familientisch einzubauen, sobald Sie beginnen.

Auf diese Weise wird das Baby die Zeit des Essens als ein geselliges Beisammensein sehen und mit dem Rest der Familie genießen. Es ist ideal, dass Sie das gleiche essen wie der Rest (oder angepasst), weil wir bereits wissen, dass wir ein Beispiel für sie sind. Und es ist gut, Ihnen mehrmals am Tag zu essen.

9. Sammeln Sie Rezepte

Einer der Vorteile dieser Methode ist, dass sie es ermöglicht, die Kleinen in das Familienessen zu integrieren,und idealerweise essen sie das gleiche wie wir. Bestimmte Lebensmittel, wie z. B. ein Kichererbseneintopf oder Steak, können jedoch zunächst sehr schwer anzubieten sein.

Wir sollten daher nach Alternativen suchen: zum Beispiel Hummus (auf Toast oder mit Gemüsestücken zum Aufstrich) ist eine gute Möglichkeit, Hülsenfrüchte einzuführen; und das Fleisch, das wir in einem Hamburger anbieten können.

11. Seien Sie nicht in Eile

Milch ist das Hauptnahrungsmittel im ersten Lebensjahr

Denken Sie daran, dass Milch das Hauptnahrungsmittel während des ersten Lebensjahres ist,also machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Baby zunächst sehr kleine Mengen isst. Das Stillen muss auf Wunsch gehalten werden (und im Falle einer Flasche auf die gleiche Weise).

Manchmal scheint es Ihnen, dass sie nur mit Essen spielt, sie wird damit experimentiert: welche Textur sie hat, welche Farbe, was passiert, wenn ich sie fallen lasse… Geduld, diese Phase wird vergehen.

Es ist normal, dass es bestimmte Lebensmittel gibt, die Ihnen nicht gefallen; Denken Sie daran, dass wir immer Lebensmittel anbieten müssen, ohne zu zwingen, aber selbst wenn es Ihnen nicht zum ersten Mal gefiel, müssen wir es Ihnen weiterhin anbieten; manchmal müssen sie ein neues Essen bis zu 10 oder 15 Mal versuchen, damit sie es mögen.

Manchmal muss man ein neues Essen bis zu 10 oder 15 Mal anbieten, damit es ihnen gefällt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment