Essenszeiten für Babys

Ein Neugeborenes zu essen ist ziemlich einfach. Entweder nehmen sie ihre Truhen oder nehmen die Flasche, also alles, was Sie tun müssen, ist ihnen Milch zu geben, wenn sie hungrig sind, das heißt, auf Anfrage,ohne zu viel zu berücksichtigen, wenn Sie einen Zeitplan oder eine Routine berücksichtigen.

Nach der Lektüre dieses ersten Absatzes werden viele Mütter denken “gut, und alle 3 Stunden, wenn Sie Flasche geben”, was, wie wir vor einer Weile gesagt haben, ist nicht ganz die richtige Empfehlung,denn obwohl viele Kinder fragen für Flasche alle 3 Stunden, weil es die Zeit, wenn sie hungrig sind, viele fragen alle 2 Stunden und andere tun es alle vier Stunden. Es hat keinen Sinn, Ersteres auszuhungern, und es macht keinen Sinn, ein Baby zu machen, das noch nicht hungrig ist (obwohl dies weniger problematisch wäre).

Zweifel kommen, wenn das Baby sechs Monate alt wird und die Mutter mit einem Blatt nach Hause kommt, das ihr vom Kinderarzt gegeben wurde und erklärt, was ihr Baby zu essen beginnen kann und was die Mahlzeiten der Babys sind.

“Ich kann mit meinem Baby keine Routine bekommen.”

Viele Mütter beginnen, ihre Kinder mit sechs Monaten zu ernähren und erkennen, wie schwierig es ist, ein Baby nach Plan zu füttern. Wenn du ihm das Essen gibst, hat er keine Lust darauf und wenn du es nicht bereit hast, stellt sich heraus, dass er hungrig aussieht, an manchen Tagen isst er um 12 Uhr mittags und ein anderer will nichts, bis sie ihm 15 uhr nachmittags geben.

Also, in diesem außer Kontrolle, die Mutter fühlt, dass etwas versagt und Zweifel entstehen: “Werde ich Ihnen viel geben?”, “Werde ich Ihnen wenig geben?”, “Was ist die beste Zeit für Sie zu essen?”, “Warum wollen Sie nicht einmal den ersten Löffel?”

Lebensmittel auf Abruf, gesunder Menschenverstand und Geduld

Wenn wir über Babys sprechen, ist das beste Heilmittel für fast alle Übel der gesunde Menschenverstand. Das Problem ist, dass manchmal Zweifel so groß sind und die Angst, es falsch zu machen, so mächtig ist, dass wir es wagen, der Logik nicht Zuschweigen zu geben.

Es ist sehr häufig, dass Babys keine Zeitpläne haben, weil sie sie einfach nicht brauchen. Babys saugen auf Nachfrage aus einem einfachen Grund: Sie wissen besser als jeder andere, wenn sie stillen müssen und wie viel sie trinken müssen. Sie wissen es besser als ihre Mütter und besser als ihre Kinderärzte.

In ähnlicher Weise wissen 6-Monats-Jährige, wann sieessen müssen und wie viel sie essen wollen, und sie wissen es besser als ihre Mütter und besser als die kleine Anweisung, die der Kinderarzt der Mutter gibt, was nichts anderes ist als eine Fotokopie eines Papiers, das für alle 6-Monats-Jährigen geliefert wird, als wären sie alle gleich.

Nun, genau wie an dem Tag, an dem ich in einem Restaurant in Asturien asiierte und sie sagten :aber wie wenig Katalanen essen!”, weil ich viel Essen hinterlassen habe und nicht mehr essen konnte, müssen nicht alle Babys die gleiche Menge essen.

Was mehr ist, genau wie Erwachsene neigen dazu, nur zu essen, was wir mögen (Ich kenne immer noch niemanden, der sagt: Ich werde dieses Gemüsegericht essen, das mir ein ekelhaftes “was für was gibt”), Babys neigen auch dazu, nur zu essen, was sie mögen. Und auf den ersten, da sie wenig Geschmack kennen, gibt es in der Regel sehr wenige Dinge.

Daher müssen Babys vernünftigerweise essen, was sie wollen und zu dem Zeitpunkt,den sie wollen, also auf Abruf.

Lebensmittel werden als Komplementär bezeichnet, da sie

Ich weiß, dass du denken wirst, dass sie natürlich, wenn sie sich entscheiden, nichts essen werden, und wenn sie dir diese Blätter gegeben haben, dann weil sie es essen müssen. Nun, nein, die Realität ist, dass komplementäre Fütterung nichts anderes ist als die Nahrung, die dem Baby gegeben wird, so dass es oder sie allmählich zu essen beginnt, aber nicht, weil er es unerbittlich braucht (am letzten Tag seines sechsten Lebensmonats nahm er nur Milch und am nächsten Tag stellt sich heraus, dass er eine Menge Nahrung braucht…).

Mit anderen Worten, komplementäre Fütterung wird so genannt, weil es eine Ergänzung zu Milch ist,die die Hauptnahrung von Babys bleibt.

Babys müssen ab sechs Monaten Lebensmittel angeboten werden, aber nicht auferlegt. Allmählich, Tag für Tag (oder Woche für Woche), Babys essen mehr und tun dies in dem Moment, in dem sie es am meisten tun wollen (was sie wissen).

Die Zeitpläne und Routinen werden kommen. Wahrscheinlich an dem Tag, an dem er sich hinsetzt, um mit dir am Tisch zu essen, beginnt er nach deinem eigenen Zeitplan zu essen. Nun, dieser Tag wird kommen, es gibt keine Eile… oder haben die Frauen, die in den Höhlen lebten, hinausgegangen und die Position der Sonne betrachtet, um herauszufinden, ob ihr Baby schon essen musste?

Foto | Devinf
In erziehung-kreativ | Ergänzende Fütterung: Wie viel muss mein Kind essen? (I), (II) und (III), Warum kümmern sich Eltern so sehr um das Wachstum unserer Kinder, im Urlaub halten Sie Routinen und Zeitpläne mit Kindern, oder überspringen Sie sie?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment