Der Zucker gehaltamt im Kindergetreidebrei: Wir schauen uns die wichtigsten Marken an

Zucker ist zweifellos einer der Hauptschurken in unserer Ernährung und die unserer Kinder, die sich mit ihrem Überschuss sowohl auf die gegenwärtige als auch auf die zukünftige Gesundheit auswirken. Daher empfiehlt die WHO, die Zuckeraufnahme auf nicht mehr als 10 % der täglichen Kalorien und, wenn möglich, im Idealfall auf nicht mehr als 5 % zu begrenzen.

Obwohl wir glauben, dass wir durch die Einnahme von Zucker von unserem Tisch viel erreichen, ist das Problem, dass das Problem der Zucker zugesetzt, um das Essen, so zeigen wir Ihnen alle Zucker, die Kinder Getreidebrei enthält, analyse seine wichtigsten Marken.

Nicht alle Zucker sind gleich

Das erste, was wir wissen müssen, ist, dass nicht alle Zucker schlecht fürdie Gesundheit sind, aber die WHO empfiehlt, die Aufnahme von schnell absorbierten freien Zuckern zu reduzieren, dies wäre:

… Monosaccharide und Disaccharide, die von Herstellern, Köchen oder Verbrauchern zu Lebensmitteln hinzugefügt werden, sowie Zucker, die natürlicherweise in Honig, Sirupen, Fruchtsäften und Fruchtsaftkonzentraten enthalten sind.

Das heißt, der Zucker, den unser Kind isst, wenn es eine Banane isst, ist nicht schädlich für den Körper, aber dies ist ein natürlicher Zucker, der von Ballaststoffen und anderen Nährstoffen begleitet wird, die gut für den Körper sind, während der Zucker von Honig, Sirupenoder Tafelzucker selbst nur Zucker ist, mit leeren Kalorien, weil sie Energie ohne Vitamine, Mineralien oder andere Nährstoffe bieten, die der Körper braucht.

So wird der Zucker der Muttermilch oder einer Frucht, die der Zucker in einem industriellen konzentrierten Saft, einem Erfrischungsgetränk oder einem kommerziellen Babybrei enthält, niemals derselbe sein.

Die Risiken von überschüssigem Zucker

Übermäßiger Zuckerkonsum, der in der Ernährung eines Babys mehr als 5 Teelöffel proTag entsprechen würde, kann zu verschiedenen Gesundheitsrisiken führen, wie Gewichtszunahme, die zu Fettleibigkeit und Problemen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit führt, wie z. B. erhöhte Chancen auf Stoffwechselstörungen in einem frühen Alter wie Diabetes, Bluthochdruck, Dyslipämien unter anderem.

Darüber hinaus kann ein Überschuss an freien Zuckern die Entwicklung von Karies fördern, die wir kennen, sie entwickeln sich sogar von den ersten Tagen des Lebens, in denen das Kind ernährt wird.

Auf der anderen Seite kann übermäßiger Zuckerkonsum die Süßeschwelle der Kinder verändern, d.h. ihren Gaumen an übermäßig süße Lebensmittel gewöhnen, und wenn wir daher Früchte anbieten, die auch süß sind, werden sie es fad finden, sie werden es nicht mögen, wie andere Lebensmittel oder Zubereitungen mit freiem Zucker.

Wenn wir von so jungen Jahren an einen Überschuss an freiem Zucker für die Säuglingsdiät anbieten, werden wir Ihren Geschmack und Ihre Ernährungspräferenzen in Zukunft sowie Ihre Gesundheit nicht nur kurz, sondern auch langfristig konditionieren. Daher ist es am besten, die Risiken von überschüssigem Zucker zu vermeiden und zu versuchen, Ihre Anwesenheit in der Ernährung unserer Babys zu minimieren.

Dies ist der Zucker (alle 100 grs), der in Kindergetreidebrei enthalten ist

Obwohl wir denken, dass Getreide für unsere Babys zwischen 6 und 24 Monaten das gesündeste auf dem Markt ist, deutet die Realität genau das Gegenteil an, denn bereits 2011 kamen kanadische Forscher zu dem Schluss, dass die überwiegende Mehrheit dieser Produkte etwa 20 % Zucker in ihrer Zusammensetzung konzentriert, eine sehr hohe Menge, wenn wir nach Ernährungsqualität in der Ernährung unserer Kinder suchen.

Um uns mehr Informationen über den uns zur Verfügung stehenden Getreidebrei zu geben, zeigen wir Ihnen unter dem Zucker, den Der Getreidebrei von Kindern je 100 Gramm hat, durch die Analyse der Optionen von 8 Getreide, Mehrgetreide oder 5 Getreide:

<

Brei Zucker (g)
Nestlé 5 Getreide 18
Nestlé Multicereal Pyjamas 18
Sanutri Multicereals 22,5
Hero Baby 8 Getreide 0% 1
Hero Baby 8 Getreide mit Honig 0% 6
Hero Baby 8 Getreide mit Früchten 0% 3
Hero Baby Glutenfreies Getreide 0% 0,5
Nutriben 5 Getreide 21,6
Nutribén Wachstum 24
Multicereal Biological Hipp 1
Blevit Plus 5 Getreide 14
Almir Advance Multicereals 28,4
Holle Eco BIO 3 Getreide 0,8

Wie wir sehen können, übersteigt ein guter Teil des Getreidebrei von Kindern 15 % Zucker in seiner Zusammensetzung, eine hohe Menge, wenn man bedenkt, dass wir durch eine Ration von 25 Gramm fast 4 Gramm Zucker haben werden. Diese Menge entspricht in der Ernährung eines Babys mit einem Durchschnitt von Kcal 800 täglich von 6 bis 12 Monaten (zwischen 750 und tausend Kalorien empfohlen), zu 20% der Energieaufnahme, d.h. doppelt, wer ganztägige Empfehlung ist.

Viele dieser Produkte fügen Zucker als solchen zu ihrer Zusammensetzung hinzu, und wir können dies in ihrer Liste der Zutaten sehen, wie Sie im Sanutri Breisehen können:

Hydrolysiertes Mehl von 8 Getreide (83%) (Weizen, Mais, Reis, Hafer, Gerste, Roggen, Sorghum, Mijo), Zucker,lösliche Ballaststoffe (Fructooligosaccharide), Mineralsalze (Calciumcarbonat, Elementareisen), Maltodextrin, Aroma (Vainylin), Vitamine (C,E, PP, A, B5, D, B6, B1, B2, B12, B9, H)

Und das sind genau die am wenigsten empfohlenen Brei, denn neben dem Angebot von ebenso kostenlosen oder leicht zu assimilierenden natürlichen Zuckern, die wir reduzieren sollten, nehmen sie Zucker als solchen auf, der in ihre Zutatenliste aufgenommen wird.

Was ist, wenn es “kein Zuckerzusatz” sagt, aber es hat eine Menge?

Viele Brei wie Nestlé werden als 0% zuckerzusatz deklariert, und dies gibt uns oft einen Anreiz, ihn zu kaufen, aber wenn wir ihre Nährwertangaben sehen, finden wir 18% Zucker. Denn wie wir bereits gesagt haben, fügen sie keine Zucker hinzu, aber sie haben natürliche und ebenso freie Zucker, die wir bei der Ernährung von Kindern reduzieren sollten.

Im Falle dieser Brei werden wir in ihrer Liste der Zutaten, die ein oder mehrere hydrolysierte Mehle enthalten, wie dies im Falle des Erzeugnisses von Nestlé Multicereal Pyjama Breiist zu sehen:

Mehl (95.1%) [hydrolysierter Weizen,Vollkorn (23%), Vollhafer (Vollkorn) (10,4%), Dinkel, Roggen, Gerste], pflanzliche Öle (hochölige Sonnenblumen, Sonnenblumen- und Nabina), Oligofructose, Inulin, Tilaextrakt (0,4%), Mineralsalze (Calciumcarbonat, Eisenfumarat, Zinksulfat und Kaliumjodid), Vitamine (c, e, niacin, b1, a, b6, Folsäure, d), Aroma (Vainylin) und Bifidobakterien (Bifidobacterium lactis).

Hydrolyse oder Entgiftung der Stärke von Getreide, die Brei enthält erleichtert die Auflösung von ihnen in Milch oder Wasser, ohne Klumpen zu bilden, und ist ein Prozess, der den in unserem Körper auftritt, durch den komplexe Kohlenhydrate (Stärke) einfacher werden. Das heißt, die Hydrolyse verwandelt Getreide in freien Zucker, hauptsächlichGlukose.

Baby-Getreide-Brei-Unternehmen argumentieren, dass Hydrolyse (oder Dextrinisierung) notwendig ist, damit Kinder das Produkt gut verdauen, aber in Wirklichkeit können Babys im Alter von 6 Monaten Stärke sehr gut verdauen, wie eine Studie im Journal of Pediatrics zeigt,weshalb eine Hydrolyse von Getreide überhaupt nicht notwendig wäre.

Selbst wenn sie also keinen Zuckerzusatz haben, handelt es sich um zuckerhaltigen Getreidebrei, den die WHO empfiehlt, die Ernährung von Erwachsenen und Kindern zu begrenzen.

Das Beste von allem, Brei mit Vollkornund hausgemachten

In der analysierten Liste können Sie mehrere Optionen sehen, die 1% Zucker nicht überschreiten: HIPP Brei, Holle’s, sowohl mitVollkornprodukten und ohne Zuckerzusatz und fast alle Hero Baby Brei (außer dem, der Honig enthält), die ohne Zugesetzt oder produzierten Zucker sind,das heißt, sie enthalten auch nicht den Prozess von Hydrat, das zu einfachen Kohlenhydraten führt.

Diese kommerziellen Optionen wären am ratsamsten für den Fall, dass wir zum Kauf von Brei gehen müssen, weil Getreide Vollkorn ist und Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe zurückhält, nicht hydrolysiert wird und auch keinen Zucker jeglicher Art tragen, der zu seiner Zusammensetzung hinzugefügt wird.

Aber darüber hinaus ist es immer am besten, hausgemachten Brei zu wählen, mitunseren eigenen Händen, ohne Zucker jeglicher Art in seiner Ausarbeitung, wie von der AEPAP in seinem ergänzenden Fütterungsführer empfohlen.

Wir können uns dann in Milch, Wasser oder hausgemachten Brühen extra feinen Hafer, Weizenkörner, Reis oder Maismehl auflösen. Obwohl wir auch Brei machen können, indem wir Reis mit verschiedenen Gemüsen oder sogar Nudeln zerkleinern, wenn unser Arzt es bereits zugelassen hat, weil es Gluten hat.

Natürlich sollte der Getreidebrei von Kindern sorgfältig für unsere Kinder in ihren frühen Tagen mit fester Aufnahme ausgewählt werden, um ihre Gesundheit zu schützen, indem die Zuckerquellen in ihrer Ernährung auf das Maximum beschränkt werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment