Acetaminophen reduziert Immunantwort auf Impfstoff

“Denken Sie daran, dass Impfstoffe Ihnen ein wenig Fieber geben können, in einer kleinen Weile geben Sie ihm etwas Acetaminophen, um ihn davon abzuhalten, nach oben zu gehen.”

Dieser Satz wurde hunderte Male von Kinderärzten und Krankenschwestern ausgesprochen, immer mit der besten Absicht in der Welt (ich habe es auch gelegentlich als Schmerzbehandlung gesagt), mit der Absicht, die Beschwerden zu vermeiden, die Impfstoffe bei Säuglingen und Kindern verursachen können.

Es zeigt sich nun jedoch, dass die Verabreichung von Acetaminophen als vorbeugende Behandlung die Immunantwort von Impfstoffen reduziert.
diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Verteidigungsuniversität in Hradec Kralove (Tschechische Republik) in einer Studie, die in der renommierten Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde.

Nach verabreichung von Impfstoffen ist es üblich, dass Kinder Fieber entwickeln und es wurde oft empfohlen, Acetaminophen (Gelocatil, Apiretal,…) zu geben, um zu verhindern, dass Fieber zu stark ansteigt oder um Beschwerden durch steigende Temperaturen zu reduzieren.

Die annotierte Studie bewertete zuerst geimpfte Kinder und Kinder, die mit nachfolgenden Verstärkungen geimpft wurden, aufgeteilt in eine Gruppe, die acetaminophen alle 6-8 Stunden innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung erhielt, und eine Gruppe, die dieses Medikament nicht eingenommen hat.

Der Anteil der Kinder mit Temperaturen über 38 Grad war niedriger bei denen, die Acetaminophen nahmen, sowohl in der Erst- als auch bei der Booster-Impfung.

Bei der Bewertung der Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff (die als geometrische mittlere Konzentration von Antikörpern bezeichnet wird) stellten sie jedoch fest, dass Kinder, die Acetaminophen nahmen,eine signifikant geringere Reaktion hatten als Kinder, die ihn nicht nahmen. Mit anderen Worten, diejenigen, die von Fieber behandelt wurden, erzeugten weniger Antikörper als diejenigen, die nichts nahmen.

Die Erklärung ist, dass Acetaminophen scheint die Reaktion des Körpers auf Impfstoffe zu stören, vermeidung der richtigen Interaktion zwischen den verschiedenen Zellen des Immunsystems, die die übliche Reaktion auf einen Impfstoff initiieren.

Nach dieser Entdeckung ist die Empfehlung, dass Acetaminophen nicht alsvorbeugende Methode verwendet wird, sondern als Behandlung zum Zeitpunkt der Festgestellten und verursacht Beschwerden beim Kind, wenn die Interferenz des Medikaments geringfügig ist.

Mit anderen Worten, die Zeit, in der wir Acetaminophen geben sollten, ist, wenn das Kind Fieber hat (>37,5 oC) und dies wirkt sich auf seinen allgemeinen Zustand aus.

Fieber ist die Reaktion des Körpers, um Infektionen zu bekämpfen und die Abwehrkräfte des Körpers zu aktivieren, und das bedeutet, dass wir in gewisser Weise einem Kind Fieber erlauben müssen (ob es fieberhaft ist, das durch einen Impfstoff oder eine Infektion verursacht wird), solange es nicht zu schnell hochgeht oder den Zustand des Kindes beeinträchtigt.

Über | Europe Press
In Erziehung Kreativ | Die Beziehung zwischen Acetaminophen währendder Schwangerschaft und Lungenerkrankungen im Kindesalter bestätigt, Das Baby hat Fieber: was zu tunist, Symptome zu berücksichtigen, im Angesicht von Fieber

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Eco Sphere
Eco Sphere

Es geht natürlich nicht um Spielzeug oder Gegenstände, die die…

Leave a Comment