Warnung bei Neugeborenen: Vier Babys sind mit Coronavirus infiziert

In nur einer Woche wurde bei vier Babys unter 10 Tagen im Gesundheitsbereich von Céceres ein Coronavirus diagnostiziert. Dies hat der Stillausschuss in diesem Bereich festgestellt, der präzisiert hat, dass bei Besuchen von Neugeborenen zu Hause nach der Geburt Ansteckungen aufgetreten sind.

Obwohl glücklicherweise keines der Babys Symptome von COVID hat, erinnern uns Experten daran, wie wichtig es ist, soziale Zusammenkünfte jetztzu vermeiden, aber vor allem, wenn es darum geht, eine kürzliche Mutter und ihr Baby zu besuchen.

Alle vier Babys sind asymptomatisch positiv

Nach Angaben von El Periédico de Extremadurawurden vier mit DemontoninfizierteBabys über sieben Tage ins Krankenhaus eingeliefert, obwohl alle vier asymptomatisch sind.

Babys, die etwa 10 Tage zu leben haben, kamen im Krankenhaus für andere Krankheiten als COVID, aber per Protokoll erhielten sie eine PCR zum Zeitpunkt der Aufnahme, die sich als positiv herausstellte.

Ihre Mütter haben sich ebenfalls positiv getestet,und obwohl drei von ihnen asymptomatisch sind, musste die andere ins Krankenhaus eingeliefert werden und nimmt Milch, um sie ihrem Baby zu geben,das auch weiterhin aufgenommen wird.

Dr. Maria Jesés Garcia, Leiterin des Kinderdienstes am Hospital de San Pedro de Alcéntara (Céceres) und Vorsitzende des Lactation Materia Committee im Gesundheitsbereich von Céceres, berichtete, dass es nach der Entlassung von Müttern nach der Geburt zu Ansteckungenim familiären Umfeld gekommen sei.

Erinnern wir uns daran, dass eine Frau, die zur Geburt ins Krankenhaus geht, sich einem PCR-Test unterziehen muss,der im Falle dieser vier Mütter negativ zurückkam. Darüber hinaus sind Krankenhausbesuche nach der Geburt verboten, so dass die Ansteckung der Mütter danach erfolgte, und sie wiederum gaben sie es an ihre Babys weiter.

Der Stillausschuss von Céceres hat auf seiner Facebook-Seite vor dieser Tatsache gewarnt und fordert, die Besuche von Neugeborenen einzuschränken; vor allem in einer Zeit, in der COVID und Bronchiolitiszusammenleben, eine der Atemwegserkrankungen, die die meisten Krankenhauseinweisungen bei Säuglingen verursacht.

Begrenzung der Besuche von Neugeborenen auf das Maximum

Die Ankunft in der Welt eines Babys ist immer eine Quelle der Freude, und es ist normal, dass Familie und Freunde sich treffen und den jüngsten Eltern gratulieren wollen.

Aber Kinderärzte haben lange darauf bestanden, wie wichtig es ist, Mutter und Baby in den ersten Tagen nach der Entbindung alleinzu lassen, nicht nur, um zu helfen, das Stillen ohne Störungen zu etablieren, sondern um sich nach und nach und in ihrem eigenen Tempokennen zu lernen und sich an die neue Familienstruktur anzupassen.

Experten haben auch in vollem Umfang darauf bestanden, das Baby nicht zu besuchen, wenn es krank ist,nicht zu berühren oder ihn, ohne die Erlaubnis der Eltern zu fragen und zuvor seine Hände gewaschen zu haben, und natürlich nicht küssenihn, vor allem in den Mund oder in der Nähe der Lippen.

Aber selbst wenn es angesichts der Tatsache, dass COVID derzeit zirkuliert, mehr denn je darauf besteht, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die maximalen (oder noch besser noch vermeiden) Besuche nach der Geburt zu beschränken, ist die Realität, dass diese Empfehlung sie immer im Auge behalten sollte; Eltern, Familie und Freunde des Babys.

Es ist notwendig, die Gesundheit und das Wohlbefinden des Neugeborenen vor unseren Wunsch zu stellen, ihn zu kennen oder zu präsentieren; und in diesem Sinne wird empfohlen, so lange wie möglich zu warten. Aber wenn wir uns immer noch entscheiden, ein Baby zu besuchen, ist es wichtig, dies zu tun, indem wir alle notwendigen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen (Verwendung von Maske, sozialer Abstand, Händewaschen, nicht Besuch, wenn es Symptome gibt, isoliert ist oder in engem Kontakt mit einem positiven war) und immer so handeln, dass unser Besuch dazu beiträgt und den jüngsten Eltern zugute kommt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment