Antithermalsgegenfieber: Sie sind nicht immer notwendig

Der Winter ist eine Zeit, die der Ausbreitung von Erkältungen und Grippe förderlich ist. Mit Kindern zu Hause, selbst wenn wir Maßnahmen ergreifen, umes zu verhindern, sind mindestens ein oder zwei Episoden der Grippe wahrscheinlich passieren, und wenn es Geschwister gibt, steigen die Chancen. Grippe wird von Fieber begleitet und Eltern wenden sich Antithermalen zu, um Fieber zu senken, manchmalsolange wir ein paar Zehntel der Temperatur bemerken, aber wir sollten wissen, dass es ein Medikament ist, das nicht immer notwendig ist.

Fieber ist ein Mechanismus zur Verteidigung des Körpers in Gegenwart von Viren oder Bakterien, die das Immunsystem angreifen. Im Gegensatz zu dem, was oft angenommen wird, ist es keine Krankheit an sich und sollte nicht als solche behandelt werden. Fieber ist unser Freund, weil es eine Schlüsselrolle im Wiederherstellungsprozess spielt. Sie müssen es nicht immer entfernen.

Fieber, ein Abwehrmechanismus

Es ist wichtig zu verstehen, warum wir Fieber haben. Wenn ein Virus oder Bakterien, die Gewebe infizieren, in den Körper gelangt, wird ein physiologischer Prozess im Körper ausgelöst, der es schafft, den Hypothalamus zu stimulieren, ein thermoregulierendes Zentrum, das reagiert, indem es die Körpertemperatur erhöht, um Infektionen zu bekämpfen.

Die Temperatur steigt, um ein feindliches Medium für das Virus oder Bakterien zu schaffen. Laut Forschern der kanadischen Universität McMaster in seiner Studie veröffentlicht von der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B, “beihöheren Temperaturen, bakterielle und virale Replikation ist weniger effizient, während die adaptive Reaktion des Immunsystems funktioniert am besten.”

Das heißt, wenn das Fieber höher ist, gewinnt das Immunsystem den Kampf gegen das Virus, wenn wir es senken, geben wir ihnen mehr Platz.

Mehr antithermal, mehr Grippe

Die Geschwindigkeit der Verabreichung von Antithermal ist keine gute Maßnahme. Durch die Verringerung der Körpertemperatur verliert der Körper die Fähigkeit, Infektionserreger zu bekämpfen.

Darüber hinaus fühlt sich das Kind ohne Fieber besser, seine täglichen Aktivitäten fortzusetzen und verursacht mehr Infektionen in seiner Umgebung. Ein wachsames Symptom des Körpers wird vor dem Vorhandensein von Viren verborgen, die weiterhin andere Kinder infizieren.

David Earn vom Department of Infectious Diseases und Professor für Mathematik an der kanadischen Universität erklärt: “Menschen nehmen (oder geben ihren Kindern) Medikamente, um Fieber zu senken, um zur Arbeit oder zur Schule gehen zu können. Und sie denken vielleicht, dass das Risiko, andere zu infizieren, minimal ist, weil das Fieber gering ist. Aber es ist eigentlich das Gegenteil: Diese kranken Menschen können mehr Viren freisetzen, weil das Fieber reduziert wurde.”

Den Forschern zufolge erhöht die Bekämpfung des Fiebers die jährliche Zahl der Fälleum 5 %, was mehr als 1.000 zusätzlichen Grippetoten über ein Jahr in Nordamerika entspricht. Mit anderen Worten, die Überbehandlung von Fieber führt zu einer erhöhten Übertragung von Grippefällen.

Wie man Antiothermie verwendet

Fieber gilt bei einer Temperatur von mehr als 38oC in Achselhöhlen oder höher als 38,5oC, wenn es im Rektum eingenommen wird.

Wenn das Kind Fieber hat (eine Temperatur von mehr als 38 Grad),sollten wir versuchen, es vor der Behandlung zu beruhigen. Wir können auf Hausmittel zurückgreifen, um es zu reduzieren, wie das Kind mit warmem Wasser zu baden, Kleidung zu entfernen, und sehr wichtig, ihn gut hydratisiert zu halten, wenn möglich mit Kohlenhydraten (Fruchtsäfte, Smoothies, Brei, etc.)

Je nach AEPap-Dekalogsollten Fiebermedikamente nur bei Beschwerden oder Schmerzen angewendet werden. Ibuprofen und Acetaminophen sind genauso effektiv bei der Behandlung von Schmerzen, und obwohl es manchmal empfohlen wird, sich abzuwechseln, wenn das Fieber nicht nachlässt, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass es effektiver ist als immer es zu verwenden.

Zu gegebener Zeit erklären wir, wie man die Dosen von Ibuprofen und Acetaminophen berechnet, die das Kind einnehmen sollte, um eine Überverabreichung zu vermeiden.

Eine weitere wichtige Tatsache, die AEPap uns bietet, ist, dass weder der Fiebergrad noch die Reaktion auf die Antithermale uns über die Schwere der Infektion oder ob sie durch Viren oder Bakterien verursacht wird.

Antithermalsstoffe werden auch bei Kindern empfohlen, die anfällig für fiebrige Anfälle sind,die in der Regel am ersten Tag des Fiebers bei Virusinfektionen auftreten und nicht unbedingt mit hohem Fieber zusammenhängen, bei Temperaturen ab 38oC auftreten können.

Kurz gesagt, wieder einmal ist der gesunde Menschenverstand der Schlüssel bei der Behandlung von Fieber beim Kind: Antiothermie zu niedrigerem Fieber sind nicht immer notwendig. Wir sollten die Antithermal nicht verabreichen, indem wir ein paar Zehntel des Kindes bemerken. Wir sollten es nur geben, wenn es Schmerzen gibt oder es dem Kind nicht gut geht. Wenn Sie mehr als 38oC haben, werden Sie versuchen, die Temperatur auf andere Weise zu reduzieren und das Arzneimittel nicht zu senken.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment