Baby im Wasser!

Schwimmen ist der vollständigste und einzige Sport, der von den ersten Lebenswochen an ausgeübt werden kann. Je eher das Baby das Gefühl des Schwimmens kennt, desto besser werden Körper und Geist.

So wie jedes Kind seinen eigenen Rhythmus hat, um zu essen, zu kriechen oder zu gehen, um schwimmen zu lernen, gibt es auch keine Fristen. Der Lernprozess ist wichtiger oder wichtiger als der Selbstzweck. Es ist nicht das Ziel für das Kind, wie ein Delphin zu schwimmen, sondern zu lernen, sich zu entspannen und Spaß zu haben, und sich im Wasser sicher zu fühlen.

Zuerst wird das Baby einfach die neuen Empfindungen durch Wasser zu genießen. Sie werden die Schwerelosigkeit spüren und schwimmen lernen. Es wird später sein, wenn Sie mit dem Tauchen beginnen und die grundlegenden Techniken des Schwimmens lernen. Aber es ist erst drei Jahre alt, dass Sie die Muskelkoordination haben, um nur hin und her zu bewegen.

Es gibt viele Vorteile des Schwimmens für Kinder. Neben der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und der Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Muskeln und Knochen, hilft es, Koordination und Gleichgewicht zu verbessern. Psychologisch entdecken sie das wunderbare Gefühl von Unabhängigkeit und Sicherheit.

Es gibt keinen allgemeinen Konsens darüber, was das richtige Alter ist, um mit dem Schwimmen zu beginnen. Einige Zentren akzeptieren Babys ab zwei Monaten, andere erst im Alter von acht Monaten. Je kleiner sie sind, desto mehr halten sie den angeborenen Reflex, die Glottis zu schließen, so dass sie, wenn sie untergetaucht sind, automatisch den Durchgang der Atemwege schließen. Aufgewachsen verlieren sie es, ebenso wie der Instinkt, im Wasser zu “laufen”.

Sicher ist, dass sich Babys unter einem Jahr leichter an die aquatische Umwelt anpassen als ältere Babys, und das hindert sie daran, in Zukunft Angst vor Wasser zu haben.

Die Wassertemperatur des Pools sollte bei etwa 32 Grad liegen. Die Umgebung muss attraktiv sein, mit Spielzeug, Matten, Bällen, Musik und einer Umgebung, die sie motiviert. Es ist sehr wichtig, dass sich das Baby im Wasser wohlfühlt und sich sicher fühlt. Die Mutter (oder wer auch immer mit dem Baby in die Klasse geht) spielt eine Schlüsselrolle dabei, die “Unterstützung” zu sein, an die sich das Kind wenden wird, wenn es sich unsicher fühlt. Daher müssen Sie viel Geduld und Bereitschaft haben, beide einen angenehmen Moment zu verbringen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment