Babyfieber: Wann zum ER?

Unsere Babys und Kinder werden während ihrer Kindheit mehrmals Fieber haben, obwohl sie die meiste Zeit keine beunruhigenden Fälle sein werden und das Fieber kein Grund zur Dringlichkeit sein wird.

Die meisten fiebrigen Infektionen haben einen viralen Ursprung und sind daher inkonsequent, und Fieber gilt auch als ein Abwehrmechanismus, der vorteilhaft werden kann. Das heißt, wenn mein Kind Fieber hat, dann deshalb, weil sein Körper gut funktioniert und sich richtig verteidigt.

Fieber allein sollte uns keine Not bereiten und grundsätzlich keine Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellen. Daher sollte Fieber nicht als Symptom der Alarmierung betrachtet werden, außer in wenigen Ausnahmen.

Wir sollten nicht alarmiert werden oder in die Notaufnahme gehen, sobald das Thermometer ein paar Grad steigt (die Temperatur unter 37’5oC gilt als normal), obwohl dies fast nie einfach ist.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen wir zum ER des Gesundheitszentrums oder Krankenhauses gehen müssen, damit das Baby oder Kind anerkannt wird, ohne mehr Zeit zu verbringen.

  • Wenn das Baby weniger als 3 Monate alt ist.

  • Wenn Sie eine Temperatur über 40oC haben.

  • Wenn Sie seit vier Tagen oder mehr fieberhaft sind. Dies ist kein Alarmzeichen, aber Sie sollten obligatorisch konsultieren, wenn auch ohne Eile, es sei denn, Ihr Kinderarzt hat Ihnen andere Anweisungen gegeben.

  • Wenn das Baby oder Kind eine schwere chronische Erkrankung hat (Herzfehlbildung, Immunschwäche, Krebs in der chemotheraten Behandlung).

  • Wenn Sie über starke Kopfschmerzen und Erbrechen mehrmals klagen.

  • Wenn das Kind mit Schwierigkeiten atmet.

  • Wenn Sie eines der folgenden Alarmsymptome haben:

  • Frank Nackensteifigkeit: kann nur auf das Kind über 1 oder 2 Jahre alt und die Zusammenarbeit erforscht werden. Es ist steif im Nacken, wenn das Kind nicht in der Lage ist, ein Blatt Papier mit seinem Kinn (den Mund schließen) über der Brust zu halten. Jedoch, hohes Fieber kann Steifigkeit des Halses verursachen und müssen gesenkt werden, um zu überprüfen, ob es anhält.

  • Fiebriger Anfall:Das Kind verliert das Bewusstsein, wird steif und beginnt zu zittern. Manchmal wird er einfach ohnmächtig oder beides passiert.

  • Petechiae. Es sind rote spitze Flecken, die nicht verschwinden, wenn die umgebende Haut dehnt. Wir würden in die Notaufnahme gehen, falls sie nicht Petechien durch Husten und Erbrechen produziert sind (sie sind in diesen Fällen auf dem Gesicht und Brust üblich), ausbreitung und / oder es gibt Zerfall.

  • Großer Verfall. Fieber, so selten es auch sein kann, kann das Kind zum Verfall bringen. Sie sollten nur warnen, wenn der Zerfall wichtig ist und trotz Senkung der Temperatur unter 37.5oC anhält.

Was wir angesichts einer normalen Fieberkiste tun müssen, die keine Anzeichen von Alarm beinhaltet, ist zu versuchen, Ihre Körpertemperatur zu senken (frische Umgebung, Bäder, Antithermalsmittel) und Ihnen viele Flüssigkeiten anbieten, die darauf warten, dass das Fieber nachlässt und schließlich verschwindet.

Es ist schwierig für Eltern, im Falle eines Babyfiebers heiter zu bleiben, aber wenn eine der oben genannten Situationen nicht eintritt, ist es nicht notwendig, zum ER zu gehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Die Pflegefamilie
Die Pflegefamilie

Wenn der Weg zur Pflegeelternschaft unternommen wird, entstehen Zweifel, Fragen,…

Belohnungskalender
Belohnungskalender

Ich fand diesen Belohnungskalender in einem Geschäft, das ich wirklich…

Leave a Comment