Babys, die nicht jedes Jahr auf ihren Namen reagieren, können Autismus entwickeln

Die April-Ausgabe des Journal Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine veröffentlicht eine Studie von Forschern des MIND Institute an der University of California, die zu dem Schluss kommt, dass Babys, die nicht jedes Jahr auf ihren Namen reagieren, Autismus oder andere Entwicklungsprobleme haben können.

Autismus ist eine Störung einiger Gehirnfunktionen, die ab dem Alter von 18 Monaten entwickeln können, aber in der Regel sicher um das Alter von 3 Jahren diagnostiziert wird.

Vor kurzem wussten wir jedoch, dass amerikanische Forscher es sogar von der Plazenta aus hätten erkennen können.

Eines der Symptome, die uns sagen können, dass es ein Problem gibt, ist zu überprüfen, ob das Kind nach 12 Monaten auf seinen Namen reagiert.

Die Forscher fanden heraus, dass ein Jahr, 100% der Kinder in der Kontrollgruppe waren in der Lage, auf ihren Namen zu reagieren, während aus der Risikogruppe sie nur 86%.

Sie konnten jedoch feststellen, dass es keinen Unterschied zwischen den beiden Gruppen nach sechs Monaten gab, und erwägen immer noch, dass man sehr bald den Verdacht hat, dass etwas nicht stimmt.

Viele Eltern der Babys, die an der Studie teilnahmen, hatten jedoch bereits vor dem Jahr einige Probleme bei ihren Kindern bemerkt.

Das größte Problem mit Autismus in der Kindheit ist, dass es viele nicht diagnostizierte Kinder gibt.

Es beim Namen zu nennen ist eine einfache und kostengünstige Methode, die in regelmäßigen Überprüfungen enthalten sein könnte oder zu Hause durchgeführt werden kann, um Risiken auszuschließen.

Je früher eine Kommunikationsstörung beim Kind erkannt wird, desto eher kann es für bessere Ergebnisse behandelt werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment

Babys, die nicht jedes Jahr auf ihren Namen reagieren, können Autismus entwickeln

Die April-Ausgabe des Journal Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine veröffentlicht eine Studie von Forschern des MIND Institute an der University of California, die zu dem Schluss kommt, dass Babys, die nicht jedes Jahr auf ihren Namen reagieren, Autismus oder andere Entwicklungsprobleme haben können.

Autismus ist eine Störung einiger Gehirnfunktionen, die ab dem Alter von 18 Monaten entwickeln können, aber in der Regel sicher um das Alter von 3 Jahren diagnostiziert wird.

Vor kurzem wussten wir jedoch, dass amerikanische Forscher es sogar von der Plazenta aus hätten erkennen können.

Eines der Symptome, die uns sagen können, dass es ein Problem gibt, ist zu überprüfen, ob das Kind nach 12 Monaten auf seinen Namen reagiert.

Die Forscher fanden heraus, dass ein Jahr, 100% der Kinder in der Kontrollgruppe waren in der Lage, auf ihren Namen zu reagieren, während aus der Risikogruppe sie nur 86%.

Sie konnten jedoch feststellen, dass es keinen Unterschied zwischen den beiden Gruppen nach sechs Monaten gab, und erwägen immer noch, dass man sehr bald den Verdacht hat, dass etwas nicht stimmt.

Viele Eltern der Babys, die an der Studie teilnahmen, hatten jedoch bereits vor dem Jahr einige Probleme bei ihren Kindern bemerkt.

Das größte Problem mit Autismus in der Kindheit ist, dass es viele nicht diagnostizierte Kinder gibt.

Es beim Namen zu nennen ist eine einfache und kostengünstige Methode, die in regelmäßigen Überprüfungen enthalten sein könnte oder zu Hause durchgeführt werden kann, um Risiken auszuschließen.

Je früher eine Kommunikationsstörung beim Kind erkannt wird, desto eher kann es für bessere Ergebnisse behandelt werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment