Coronavirus-Screening-Tests bei Kindern und Erwachsenen: Typen, Spezifikationen und wann sie angegeben werden

Die Diagnose möglicher COVID-19 bei Kindern wird in der Regel nicht durch SARS-CoV-2-Infektionsscreening durchgeführt, sondern durch die Klinik des Patienten und auf bildgebende Tests, wenn eine Lungenentzündung vermutet wird. Dies liegt daran, dass die meisten Kinder leichte Symptome einnehmen, obwohl, wenn sie Eintritt benötigen oder Risikofaktoren haben, eine PCR durchgeführt wird.

In letzter Zeit wird viel über die Coronavirus-Screening-Testssowie über die vom Gesundheitsministerium inauftraggerufene Studie gesprochen, um das Ausmaß der Epidemie in unserem Land zu kennen und so Notfallpläne zu erstellen, mit denen die Quarantäne sicher verlassen werden kann.

Deshalb möchten wir heute überprüfen, wie diese Tests funktionieren, wie viele Typen existieren und was von jedem von ihnen erwartet werden kann. Diese Tests können sowohl an Erwachsenen als auch an Kindern durchgeführt werden, unabhängig von ihrem Alter(einschließlich Neugeborenen),obwohl es vom Kinderarzt angegeben werden sollte.

PCR- oder Nukleinsäure-Detektionstest (Polymerase-Kettenreaktion)

Was ist es?

Dieser Test erkennt das Vorhandensein von RNA des Virus (d. h. seines genetischen Materials) zum Zeitpunkt der Entnahme der Probe. Derzeit ist es die Referenz- und Auswahltechnik für die Diagnose von COVID-19,aber es erkennt nicht, ob die Person die Krankheit bereits bestanden hat.

Wie wird das gemacht?

Dies ist ein komplexer Test, der qualifiziertes Personal erfordert. Obwohl es auf verschiedenen Beispieltypen durchgeführt werden kann, wird es in der Regel auf zwei Arten durchgeführt:

  • Mit oropharyngealenAbstrichen, Einsetzen eines Wattestäbchens durch den Mund und festreiben die Rückwand des Halses.
  • Mit nasopharyngealen Abstrichen,Einführung eines flexiblen Tupferins in jedes Nasenloch, und parallel zum Gaumen. Der Tupfer sollte eine Tiefe erreichen, die dem Abstand von den Nasenlöchern bis zur äußeren Öffnung des Ohres entspricht.

Der Tupfer wird dann in ein steriles Rohr gelegt und in einem Kühlschrank gelagert, bis er gesammelt und im Labor verarbeitet wird.

Ist es schmerzhaft für das Kind?

Wie die Kinderärztin Miryam Triana Juncoerklärt, kann der Test lästig und unangenehm werden, wenn die Probe oropharyngeal ist, da der Tupfer bis zum Ende des Halses eingeführt und hinter den Anginas abgekratzt wird, um Arkaden zu produzieren.

Bei nasopharyngealen Abstrichen kann das Kind sogar etwas Schmerzhaftes finden, da das Bastincoll die Rückseite der Nasenlöcher erreichen und sich für ein paar Sekunden drehen sollte, um so viel Epithelgewebe wie möglich zu erhalten.

Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Dieser Test erkennt das Virus von ein paar Tagen vor dem Auftreten der Symptome, obwohl die Wahrscheinlichkeit der Positivität steigt im Lauf der Tage, höhepunkte um den siebten Tag nach dem Auftreten der Symptome,und beginnen, allmählich bis zum Ende der zweiten Woche zu verringern.

Wie zuverlässig sind Sie?

Ihre Trefferquote kann bis zu 95 % betragen, ohneeine Kreuzreaktivität mit anderen Viren oder Coronaviren anzubieten.

Aber es kann auch falsche Negative geben, wenn:

  • Stichproben nicht ausreichen,
  • wenn beim Transport oder bei der Etikettierung der Probe Fehler aufgetreten sind,
  • oder wenn es nur eine geringe Viruslast gibt, bis die Probe gesammelt wurde.

“Die verwendete Technik ist sehr wichtig, um die Leistung einiger Proben im Vergleich zu anderen zu erhöhen. In diesem Sinne sind nasopharyngeale Proben die, die eine größere Positivität bieten,weil die größte Viruslast in den Nasenlöchern zu finden ist” – betont Miryam Triana.

“Es ist auch wichtig, dass der Test zum besten Zeitpunkt durchgeführt wird, d. h. zwischen dem zweiten und siebten Tag nach dem Auftreten der Symptome. All dies, zusammen mit dem richtigen Transport und Verarbeitung, wird die Möglichkeit der Erlangung von falschen Negativen zu minimieren.

Wie wird das Ergebnis interpretiert?

  • Positives Ergebnis:Die Person ist zu diesem Zeitpunkt mit dem SARS-CoV-2-Coronavirus infiziert und könnte daher die Menschen um sie herum infizieren, wenn keine geeigneten Präventivmaßnahmen ergriffen werden.
  • Negatives Ergebnis: Die Person würde zu diesem Zeitpunkt nicht infiziert werden, obwohl, wenn es Verdachtsmomente oder schwere Symptome gibt, wird empfohlen, den Test zu wiederholen, da es ein falsches Negativ sein könnte.

Wie lange dauern die Ergebnisse?

Der Test selbst ist schnell durchzuführen (nur ein paar Minuten), aber die Ergebnisse können mehrere Stunden dauern, was ein Nachteil ist, wenn wir nach einer sofortigen Diagnose suchen.

Antigen-Screening

Was ist es?

Es ist ein Schnelltest, der nicht die RNA des Virus identifiziert, sondern die Virusproteine in Atemproben von nasopharyngealem Exutat erkennt.

Ihr Hauptvorteil ist, dass es keine spezifischen Instrumente über den Kit selbst hinaus benötigt, so dass sie sehr nützlich sind, um in den Häusern selbst durchzuführen oder allgemeine Screening einfach und schnell durchzuführen.

Wie wird das gemacht?

Seine Funktion ähnelt der von Schwangerschaftstests, obwohl die erhaltene Probe aus den Atemwegen (nasopharyngeal oder oropharyngeal) stammt, in der Regel exudate oder durch einen Tupfer oder Sputum. Studien zeigen, dass die Viruslast in Sputum und Nasopharynx höher ist als bei Oropharynx.

Ist es schmerzhaft für das Kind?

Ähnlich wie PCR.

Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Es hat sich hergesehen, dass die Viruslast in der akuten Phase der Infektion höher ist, das heißt, und wie wir bereits festgestellt haben, während der ersten sieben Tage des Beginns der Symptomatologie.

Wie zuverlässig sind Sie?

Studien deuten auf eine geringe Empfindlichkeit hin,obwohl es uns erlauben würde, sehr schnell zu schauen, da seine Positivität den Fall bestätigen würde.

Wie wird das Ergebnis interpretiert?

  • Positives Ergebnis:Die Person ist zu diesem Zeitpunkt mit dem SARS-CoV-2-Coronavirus infiziert und könnte daher die Menschen um sie herum infizieren, wenn keine geeigneten Präventivmaßnahmen ergriffen werden.
  • Negatives Ergebnis: Die Person würde nicht infiziert werden, obwohl angesichts seiner geringen Zuverlässigkeit es empfohlen wird, eine PCR durchzuführen, wenn es vermutete Infektion.

Wie lange dauern die Ergebnisse?

Die Ergebnisse werden in nur 15 bis 20 Minuten erzielt, da sie keine spezifische Infrastruktur benötigen.

Antikörper-Screening-Test (IgM/IgG)

Was ist es?

Es ist ein Test, der die Immunantwort gegen das Virus durch das Vorhandensein von IgM- und IgG-Antikörpern gegen SARS-CoV-2 in einer Probe von Kapillarblut, Serum oder Plasma erkennt.

  • IgM-Antikörper sind solche, die zum Zeitpunkt der Infektion auftreten (vor allem ab dem fünften und siebten Tag), und werden im Körper für etwa drei Wochen gehalten.
  • IgG-Antikörper sind solche, die sich auf eine langanhaltende Immunität beziehen. Sie beginnen zwischen 15 und 21 Tage nach der Infektion zu auftreten, und bleiben im Körper für ein Leben lang (obwohl im Fall von SARS-CoV-2 ist es noch nicht bekannt, wie lange ,Immunität wird dauern”)

Wie wird das gemacht?

Blut für diesen Test kann auf zwei Arten gezeichnet werden:

  • Durch einen leichten Stich auf die Fingerspitze (ähnlich dem, den Diabetiker zur Messung ihres Zuckerspiegels durchführen)
  • Durch venöse Sendekraft,ähnlich einem Routinetest, aber mit weniger Blut.

Ist es schmerzhaft für das Kind?

Abhängig von der verwendeten Technik kann von wenig oder nichts ärgerlich sein (im Falle der Ziffernpunktion mit lacenta), leicht ärgerlich, wenn Sie sich für eine Blutentnahme entscheiden.

Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Nach Angaben der Spanischen Gesellschaft für Immunologie (SEI):

  • IgM-Antikörper könnten ab dem siebten Tag nach auftretenden Symptomen nachgewiesen werden, obwohl die beste Zeit, sie zu erkennen, zwischen dem achten und 14 Tagen nach der Infektion ist.
  • IgG-Antikörper könnten von 14-15 Tagen nachgewiesen werden, obwohl die beste Zeit dafür zwischen 15 und 21 Tagen der Infektion ist.

Wie zuverlässig sind Sie?

Obwohl es sich um einen Test mit hoher Zuverlässigkeit handelt,kann es falsche Negative sende, wenn es in frühen Stadien der Infektion durchgeführt wird, oder falsch positive Ergebnisse, wenn der Patient anderen Coronaviren ausgesetzt war (obwohl es Laboratorien gibt, die darauf hinweisen, dass ihre DRDs spezifisch für SARS-CoV-2 sind)

Wenn diese Technik mit einer PCR kombiniert wird, wird die Erkennungsrate des Virus von 15 Tagen nach Auftreten der Symptome auf 100% erhöht.

Wie wird das Ergebnis interpretiert?

  • Analyse nur von IgM und IgG

Während der Phase der “akuten Infektion” und der “akuten, aber weiter entwickelten Infektion” konnte sich der Patient ausbreiten, daher ist es wichtig, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um eine Ansteckung zu verhindern.

  • Kombinieren dieses Tests mit einer PCR

Es ist wichtig zu beachten, dass, selbst wenn die Ergebnisse uns sagen, dass die Infektion bereits überwunden ist, es immer noch untersucht wird, ob diese Menschen geimpft werden oder die Krankheit erneut infizieren könnten, wenn sie dem Virus erneut ausgesetzt wären.

Wie lange dauern die Ergebnisse?

Dies ist ein Schnelltest, dessen Ergebnisse je nach verwendeter Technik zwischen 15 Minuten und einer Stunde verfügbar sein können.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment