Nase und Mund beim Niesen zu bedecken, würde nicht ausreichen, um eine Ausbreitung der Grippe zu verhindern

“Cover yourself when sneezing” ist einer jener typischen Sätze, die Eltern beharrlich wiederholen und die vor allem in den Wintermonaten, in denen die Grippeepidemie in die Höhe schnellt, nicht an Gültigkeit verlieren. Wir lehren sie auch, den Unterarm vorzugsweise statt mit ihren Händen zu bedecken, um zu verhindern, dass sich eine Ansteckung ausbreitet, wenn Kinder Spielzeug oder andere Oberflächen berühren.

Aber diese kleine Geste, die wir unseren Kindern beibringen, jedes Mal, wenn sie niesen oder husten, könnte nicht genug sein,wie neue Forschungen zeigen, die gerade in Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurden. Die Verhüllung von Nase und Mund beim Niesen verhindert nicht die Ausbreitung der Grippe auf andere; einfach atmen wäre in der Lage, sie zu verbreiten.

Bis jetzt glaubten wir, dass das Virus durch das Austreiben kleiner Partikel durch Mund und Nase durch Husten und Niesen übertragen wurde, und es ist nicht wahr, aber es ist noch schlimmer, als wir dachten. Nur Atmen reicht aus, um es zu verbreiten, da das Virus in kleinen Partikeln oder “Aerosolen” (Tröpfchenkernen) reisen kann, die mit der Atmung erzeugt werden.

“Wir zeigen, dass Niesen ungewöhnlich und nicht wichtig für die Aerosolisierung des Influenzavirus ist und dass Husten auch nicht erforderlich ist, um diesen Effekt zu erzielen.”

Um dies zu überprüfen, untersuchten Forscher der University of Maryland 355 Freiwillige, von denen 142 mit einer bestätigten Influenza- oder Grippevirusinfektion diagnostiziert wurden. Sie führten Tests durch, bei denen die Teilnehmer 30 Minuten lang husteten, niesen, sprachen und in einer Maschine atmeten.

Bei der Analyse der Atemproben fanden die Forscher heraus, dass fast die Hälfte der Aerosolpartikel, die ohne Husten gesammelt wurden, auch Viren enthielten, was darauf hindeutet, dass das einfache Einatmen von keimgefüllter Luftausreichen würde, um sich auszubreiten.

Allerdings weisen sie darauf hin, dass dann die Übertragung nicht verfolgt wurde, um zu sehen, ob diese Tropfen tatsächlich jemanden infiziert hatten, aber das Vorhandensein von Viren in den Aerosolen legt in den Worten eines der Studienautoren nahe, dass “wenn diese Person neben Ihnen wirklich krank scheint, auch wenn sie nicht husten, kann es Sie wahrscheinlich infizieren.”

Ansteckung bei Kindern vermeiden

Wenn wir zu den Ergebnissen der Studie hinzufügen, dass Kinder eine hohe Ansteckungsrate haben, ist es praktisch unmöglich, die Übertragung des Virus unter den Kleinen zu verhindern. Durch die gemeinsame Nutzung geschlossener Standorte mit hohen Konzentrationen von Kindern, wie z. B. in Kindergärten oder Schulen, sind sie ein Kollektiv, das sehr anfällig für die Ansteckung von Viren und Bakterien ist.

Die Impfung von Kindern innerhalb von Risikogruppen wird jedoch weiterhin als wirksame Sanagung empfohlen,zusätzlich zu gemeinsamen Präventionsmaßnahmen wie häufiges Händewaschen, Belüften des Hauses, Verwendung von Einwegtaschentüchern und Vermeidung des direkten Kontakts mit kranken Menschen.

Über | Time
In Erziehung Kreativ | Räte zur Grippe bei Kindern, Die Grippeepidemie ist da: Wie können wir sie verhindern?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment