Er rettete seiner Tochter das Leben, indem er die Empfehlungen befolgte, sie weinen zu lassen.

Neue Trends in Bildung und Elternschaft haben dazu geführt, dass Gesundheitsfachleute heute in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt wurden: diejenigen, die sagen, dass du dein Baby nicht weinen lassen musst, und diejenigen, die sagen, du lassst ihn weinen, also erkennt er, dass du dich nicht immer um ihn kümmern kannst und so hören sie auf zu weinen.

Von erziehung-kreativ,und nicht, weil wir es einen Trend finden, sondern weil es uns eine Frage des gesunden Menschenverstandes und Respekts scheint, sprechen wir in der Regel über einen Erziehungsstil, in dem Eltern sich einfach um die Bedürfnisse ihrer Kinder kümmern,da sie das Bedürfnis nach Kontakt, zu zuneigung und Zuneigung ein Bedürfnis erhalten, das (oder mehr) wichtig ist, wie Essen oder Sauber und Trocken zu sein.

Das ist es, was Sarah, eine Mutter, die vor etwa zwei Jahren auf einem Blog schrieb, dass sie, weil sie ihre Tochter nie weinen ließ, noch am Leben war.

Ihre zweite Tochter, das Ergebnis einer zweiten C-Sektion, wurde im Februar 2007 geboren. Es ist bereits bekannt, dass, wenn man bereits ein Kind hat, die Pflege des zweiten etwas komplizierter ist, als wenn man nur eines hat, also, als ihm eine Woche nach der Geburt ein Freund eine Umhängetasche mit Ringen gab, begann er es dankbar zu benutzen und wurde bald zu einem unverzichtbaren Werkzeug. Jeden Nachmittag weinte ihre Tochter, bogen, wollte ihre Brust nicht oder einen Schnuller. Ich wollte nicht einmal Waffen. Das einzige, was sie beruhigte, war die Umhängetasche.

Das Mädchen begann zu verlieren und die Mutter entschied, dass ihre Tochter immer dorthin gehen würde, wo sie am besten war, das heißt, auf der Umhängetasche. Er beschloss natürlich, zum Arzt zu gehen, zu dem er mehrmals ging. Das Mädchen an, ihn zu verletzen, als es ums Saugen ging, woraufhin die beiden schließlich schrien. Sie tauschte schließlich Muttermilch gegen künstliche Milch und die Situation änderte sich, vielleicht zu schlimmer, weil das Mädchen begann, Reflux zu haben. Ärzte sagten ihm, dass er Laktose-Intoleranz hatte. Das Mädchen gewann wenig an Gewicht und weinte immer mehr.

Das einzige, was sie beruhigte, war der Kontakt mit Mama.

Dies führte dazu, dass sie mehr als eine Nacht mit ihr auf der Couch verbrachte, wobei das Mädchen auf ihrem Schoß schlief. Dies war der Auslöser für die Leute, ihr zu sagen, dass sie es falsch machte,dass sie sich an das Mädchen falsch gewöhnt hatte, worauf sie antwortete, dass es das einzige war, was funktionierte. Die Leute begannen zu empfehlen, dass ich sie weinen lasse, sie in Ruhe lasse und einschlief, aber sie fühlte, dass ihre Verantwortung als Mutter nicht vorbei war, als sie schlafen ging.

Als er sechs Monate alt war, bat er seinen Arzt, das Mädchen zu betreten. Wie Sie wissen, ist eine Krankenhauseinweisung nie ein Gericht guten Geschmacks, aber wenn etwas schief geht, wenn eine Mutter das Gefühl hat, dass etwas nicht gut läuft, macht die bloße Hoffnung, dass sie ihr helfen kann, ein Einkommen zu einer gesegneten Lösung. Der Kinderarzt stimmte zu und sie wurde aufgenommen. Sie wurde getestet und Röntgenstrahlen, sogar gezwungen, Gewicht zu gewinnen und sich zu entwickeln, aber das Mädchen weinte und schrie, wenn sie nicht ständig mit ihrer Mutter war.

Einen Tag bevor er das Krankenhaus verließ, sagte ihm ein Kinderarzt, dass er nicht alles tue, was er mit seiner Tochter zu tun habe. Er sagte ihr, dass er nicht versuche, sie zu füttern, und nicht in der Lage war, sie in ein anderes Zimmer zu bringen, um sie weinen zu lassen, bis sie einschlief. Damals entschied er, dass der Kinderarzt seine Tochter nicht mehr behandeln würde.

So vergingen die Wochen und Monate, in denen das Mädchen den ganzen Tag hing. Ich ging mit ihr, um zu kaufen, in den Park, zur Dusche… Die Leute würden ihr sagen, wenn ich sie immer auf sich trage, würde sie nie das Gehen lernen. Sie berücksichtigte dies, aber sie lernte, den Rat zu ignorieren, denn sie an der Spitze zu tragen, war das Einzige, was sie nicht weinen ließ.

Ein Jahr, endlich, eine Diagnose

Tage vor ihrem Jahr begann das Mädchen hohes Fieber und Husten zu haben. Er ging zum ER, wo er eine Lungenröntgenaufnahme hatte. Auf der Suche nach Beweisen für eine mögliche Lungenentzündung stellten sie fest, dass das Mädchen ein größeres Herz als normal hatte. Sie beschlossen, es zu betreten und hatten schließlich eine Diagnose, um ein Jahr des fast ununterbrochenen Weinens zu erklären.

Als das Mädchen auf dem Boden lag, es wieder an zu weinen, was eine ihrer Episoden einprägsamer machte. Die Krankenschwester gab die Babytrage der Mutter, die Mutter legte das Mädchen hinein und dort beruhigte sie sich mit ihr wieder.

Sie erklärten, dass das Mädchen Herzinsuffizienz hatte,ein seltener Herzfehler für das Alter, aber sehr ernst, die verschiedene Herzinfarkte verursacht hatte. Die Sterblichkeitsrate für die Krankheit lag im ersten Jahr bei 90 %. Die Tränen waren auf die Beschwerden zurückzuführen, die durch Herzinfarkte und die bedrückenden Brustschmerzen verursacht wurden, die aus jeder Episode resultierten.

Die Kardiologewollte wertschätzen wollte, was die Mutter bis zu diesem Zeitpunkt getan hatte, und erzählte ihr fast heimlich im Flur und leise, dass es die Art und Weise war, wie sie sich um das gekümmert hatte, was ihrer Tochter das Leben gerettet hatte.

Jetzt ist das Mädchen Mila über drei Jahre alt. Nach zwei Interventionen führt sie ein normales Leben, wie das eines dreijährigen Mädchens, das läuft, springt und spielt und sich auch um ihre kleine Schwester kümmert, die logischerweise auch von ihrer Mutter getragen wird, wenn es “angespannt” wird.

Kinder, wenn sie weinen, leiden

Es stimmt, dass dies eine seltene Krankheit ist. Es stimmt, wenn unsere gesunden Babys weinen, tun sie es nicht,weil sie einen Herzinfarkt haben. All dies ist klar, aber Babys haben keine andere Möglichkeit, Gesellschaft zu verlangen, als durch Weinen und wenn sie weinen, ist es, weil sie wirklich etwas brauchen.

Wissen Sie, warum Baby weinen so ärgerlich ist? Denn wenn es schön wäre, würde niemand die Babys nehmen. Das Problem ist, dass viele Eltern so desensiiert sind, dass sie nicht nur nichts dagegen haben, dass sie weinen, sondern sie auch davon abhalten, sie davon abzuhalten.

Über | Fierce Mamas, The Kagan Family
In Erziehung Kreativ | Das Weinen des Babys, Welche körperlichen Auswirkungen hat das Weinen auf Babys?, “Nimm es nicht in deine Arme, du gewöhnst dich daran”

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment