Kindlicher Bruxismus: Warum mein Kind im Schlaf seine Zähne drückt und schleift und welche Folgen es hat

Vielleicht haben Sie irgendwann bemerkt, dass Ihr Kind nachts drückt und die Zähne schleift. Es ist eine Erkrankung namens “Bruxismus”, die bis zu 20% der Bevölkerung betrifft, sowohl Erwachsene(einschließlich Schwangere)als auch Jugendliche und Kinder.

Bruxismus verschwindet in der Regel von selbst, wenn das Kind mit permanenten Zähnen beginnt, aberes ist nicht immer der Fall. Wir sagen Ihnen, warum dieses Phänomen auftritt, das Eltern so beunruhigt, und welche Auswirkungen es auf die Mundgesundheit unserer Kinder haben könnte.

Was ist Bruxismus und welche Auswirkungen hat er?

Bruxismus tritt aufgrund der sich wiederholenden und heftigen Kontraktion der Kaumuskeln ohne funktionelle Zwecke auf, was zum Schleifen der Zähne und damit zu ihrem Verschleiß führt. Diese Störung kann auch zu Kopfschmerzen, Hals,Ohr und Kiefer führen.

Es gibt zwei Arten von Bruxismus:

  • Zentral: besteht aus eng andenlassenden Zähnen und tritt in der Regel sowohl tagsüber als auch nachts auf.
  • Exzentrisch : besteht ausReiben oder Schleifen Von Zähnen und tritt in der Regel nur nachts auf,so dass Kinder sich des Problems nicht bewusst sind.

Wie Dr. Juan Carlos Pérez Varela,Präsident der Spanischen Gesellschaft für Kieferorthopädie und Dentofacial Orthopaedics(SEDO)und Direktor der Papérez Varela Kieferorthopädie-Klinik,berichtet, tatsächlich in einem Phänomen, das sehr häufig während der Entwicklung von Zähnen auftritt,obwohl es in der Regel verschwindet, wenn dauerhafte Zähne herauskommen.

“Es wird geschätzt, dass etwa 80% der Kinder irgendwann während ihrer Kindheit Anzeichen von Bruxismus gezeigt haben”, sagt Dr. Pérez Varela.

Ursachen von Bruxismus

Bruxismus kann aus psychischen oder physischen Gründen auftreten.

  • Psychologische Ursachen sind all diese Störungen oder Veränderungen, die emotionalen Stress oder Stress auslösen können. Hier haben wir zum Beispiel Fälle von Hyperaktivität oder sehr aktive Kinder, die tagsüber nervös sind, und nachts setzt sich ihre Aktivität in gewisser Weise fort, indem sie Zähne quetschen und schleifen. Angst ist eine häufige Ursache für Bruxismus.
  • Körperliche Ursachen, die Bruxismus verursachen können, sind Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, das Auftreten neuer Zähne, fallende Babyzähne, die die Mundstruktur neu formen, oder eine schlechte Position der Zähne, die die Art und Weise stört,wie der Kiefer schließt.

Obwohl es einige Kontroversen gibt, bruxism in der Kindheit ist manchmal auch mit dem Vorhandensein von Darmparasiten verbunden,da die Beschwerden, die sie in der Nacht verursachen, führt zu Unbehagen und Spannung beim Kind.

Geht der Bruxismus von selbst weg?

Wie Dr. Pérez Varela klarstellt, verschwindet der Kinderbruxismus, wenn es sich um einen rein physiologischen Prozess handelt, spontan mit dem Auftreten endgültiger Zähne. Aber natürlich wird das Gleiche nicht geschehen, wenn die Faktoren, die es verursachen, psychisch oder physisch sind, in diesem Fall wird es nur korrigiert werden, wenn diese Probleme gelöst werden.

“Das Verschwinden von Bruxismus fällt am häufigsten mit dem Moment zusammen, in dem das Kind dauerhafte Zähne und Zähne bekommt. Aber wenn es andere Ursachen gibt, die es verursachen, wird eine Behandlung erforderlich sein, um Auswirkungen auf Ihre bucondentale Gesundheit zu vermeiden”.

Behandlung von Kinderbruxismus

Eine Behandlung zur Korrektur von Bruxismus wird nur notwendig sein,wenn sie nicht von selbst verschwindet und/oder sehr übermäßigen Zahnverschleiß oder Schmerzen im Kiefer, Kopf, Hals oder Ohren verursacht.

“In diesen Fällen, wenn das Kind zu jung ist, kann ein Kunststoffeinsatz platziert werden, der die oberen Zähne überzieht, so dass sie sich nicht abnutzen, wenn sie gedrückt oder geschliffen werden. Später, wenn Bruxismus immer noch nicht weggeht und nur wenn es ein schlechter Biss ist, wäre eine kieferorthopädische Behandlung (bewegte Zähne) und/oder Orthopädie (Korrektur der Knochen)notwendig, um ihn zu beheben”, erklärt Pérez Varela.

Wie in jedem anderen Aspekt im Zusammenhang mit der Gesundheit unserer Kinder ist die Früherkennung von Mundproblemen der Schlüssel zur Vermeidung “großer Übel”. Und in diesem Sinne wird es wichtig, sie zu regelmäßigen Überprüfungen mit dem Kinderzahnarzt vom Ausgang der ersten Zähne zu nehmen, und mit dem Kieferorthopädenab dem Alter von sechs Jahren, wenn die endgültigen Zähne beginnen zu erscheinen

Wenn wir unsererseits feststellen, dass das Zähneknirschen des Kindes mit Stress- oder Angstzeiten zusammenhängt,können wir versuchen, Die Symptome zu lindern, indem wir gemeinsam Sport treiben,ein entspannendes Bad zubereiten, ihm eine Geschichte vor dem Schlafengehen vorlesen oder Entspannungstechniken in die Praxis umsetzen.

Physikalische Therapie mit Muskelübungen, um den Kiefer und Hals zu entspannen und Schmerzen durch Mundverspannungen zu verringern, kann auch manchmal empfohlen werden. Fragen Sie Ihren Kinderarzt!

Kurz gesagt, Kinderbruxismus tritt auf, wenn das Kind drückt und mahlt seineZähne, wenn er schläft, und Sie müssen aufmerksam auf seine Entwicklung und Intensität sein, versuchen, die möglichen Ursachen, die es verursachen, so dass das Kind schläft entspannter und ruhiger und vermeiden Probleme, die aus dieser Störung.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Begabtes Baby
Begabtes Baby

Es wird berücksichtigt, dass 70% der Superdotation vererbt wird und…

Leave a Comment